Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer Kantor Röder präsentiert neue CD mit Orgelmusik
Region Döbeln Waldheimer Kantor Röder präsentiert neue CD mit Orgelmusik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 13.10.2017
Kantor René Michael Röder präsentiert seine CD mit Orgelstücken aus vier Jahrhunderten. Quelle: André Pitz
Anzeige
Grünlichtenberg

„Eigentlich wollte ich nie eine Orgel-CD aufnehmen“, sagt der Waldheimer Kantor René Michael Röder. „Ich fand immer, dass man für Orgelmusik eigentlich ins Konzert gehen und das Instrument live erleben sollte.“ Dass es jedoch erstens immer anders kommt und zweitens als man denkt, bezeugen nun knappe 80 von Röder eingespielte Minuten aus vier Jahrhunderten der Orgelmusik. Am 25. Oktober soll die Platte im Rahmen eines Konzerts von Matthias Eisenberg (Röder: „Ein Hansdampf in allen Gassen, was Orgeln angeht.“) in der Grünlichtenberger Kirche vorgestellt und erstmalig für zwölf Euro zum Verkauf angeboten werden.

Wanderung durch die Musikgeschichte

„Mein Anliegen ist, dass sich möglichst viele Menschen daran erfreuen können, wie toll und vielfältig eine Orgel klingen kann. Ich habe versucht, keine Register doppelt zu verwenden“, so Röder. Die CD sei, beginnend im 16. Jahrhundert, eine regelrechte Wanderung durch die Musikgeschichte mit Stücken aus der Renaissance, dem Barock, der Romantik und französischen Orgelmoderne. Die Aufnahmen absolvierte der Kantor Mitte August zusammen mit seinem Tonmeister Mathias Kiesling im Rekordtempo. Innerhalb von zwei Tagen spielte Röder 92 Minuten Material an der Orgel in der Grünlichtenberger Kirche ein. Die Bedingungen vor Ort waren dabei nicht immer perfekt. „Am ersten Tag waren auf der Aufnahme nach manchen Schlussakkorden Rasenmäher zu hören. Am nächsten Tag hat es gewittert. Dadurch war die Orgel sogar leicht verstimmt. Das war für den Klang der Musik aber auch schön“, berichtet Röder. Als schwerste Aufgabe stellte sich jedoch letztendlich die Schnittarbeit heraus, um das Material auf CD-Länge zu trimmen.

Aufnahme mit Hindernissen

Fast wäre es dazu – jedenfalls wie ursprünglich geplant – jedoch gar nicht erst gekommen. „Erst ist mir mein eigentlicher Tonmeister abgesprungen. Sein Ersatz rief mich dann zwei Wochen vor Aufnahmetermin an und sagte mir, er könne gar keine Noten lesen“, erzählt der Kantor. Also sprang schließlich Mathias Kiesling ein, der bei Röders Konzerten in der Waldheimer Stadtkirche üblicherweise Querflöte spielt und mit ihm zusammen bereits an einem anderen CD-Projekt mitwirkte. „Er ist hochmusikalisch und hat bereits Erfahrung in der Aufnahme mit historischen Orgeln“, betont der Kirchenmusiker.

Insgesamt werden 500 Silberlinge mit Orgelmusik gepresst. Die gesamte Produktion inklusive Tonmeister schlägt mit 2000 Euro zu Buche. Um die Gestaltung kümmerte sich der Kantor selbst. „Mit den Einnahmen möchten wir die Kosten decken. Alles darüber hinaus kommt der Kirchenmusik der Region zugute“, erklärt Röder.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Alpakafarm von Jens Sachse in Hartha gibt es nun schon einige Jahre. Die Faszination, die seine Alpakas auf ihn ausüben, hat nicht nachgelassen. Ein Besuch bei 21 wuscheligen Vierbeinern.

12.10.2017

Einige wenige Wiederholungstäter aus dem Kreis der Asylsuchenden bescheren dem Landkreis tüchtige Probleme. Trotzdem ist Mittelsachsen weiter um Integration bemüht. Derweil bekommt der Kreis weniger Asylbewerber zugewiesen. Die Unterkünfte in Döbeln und Waldheim sind nicht mehr voll belegt.

Von Döbeln oder Waldheim zum Weihnachtsmarkt nach Chemnitzer bis vor die Glühweinbude fahren – und das mit der Straßenbahn: An diesem Ziel arbeitet der Verkehrsverbund Mittelsachsen. Kommunalpolitiker in der Region Döbeln fordern in diesem Zusammenhang die Zugverbindung nach Dresden.

Anzeige