Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer Oberschüler entern den Stadtrat
Region Döbeln Waldheimer Oberschüler entern den Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 18.03.2018
Beim Jugendstadtrat kommen die Oberschüler im Waldheimer Ratssaal zum Zuge. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Waldheim

Am Dienstag wird der Altersdurchschnitt einer Waldheimer Stadtratssitzung für einen Tag gehörig gesenkt. Es entern nämlich 69 Schülerinnen und Schüler der Oberschule den Ratssaal für das große Finale des Planspiels Kommunalpolitik. „Der Jugendstadtrat ist eine tolle Sache und eine gute Möglichkeit, die Jugendlichen an die Stadtratsarbeit heranzuführen und Interesse an Kommunalpolitik zu wecken“, lobt Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) das von der Friedrich-Ebert-Stiftung angebotene Projekt. Wie bei jeder anderen normalen Stadtratssitzung wird das Stadtoberhaupt auch am Dienstag die Leitung übernehmen, sich den Anfragen des Gremiums stellen und mit Anträgen auseinandersetzen. Mit am Tisch sitzen dann jedoch nicht die üblichen Fraktionen von FDP, Linke, CDU, SPD und NPD, sondern von den Jugendlichen selbst gebildete Gruppierungen: die Soziale Jugendpartei, Demokratische Republik Waldheim, Jugend-Freiheits-Kämpfer, Engelbirths, Demokratische Partei Waldheim und Oberschüler Waldheim.

Im Rahmen zweier Projekttage bereiteten sich die Oberschüler auf die Sitzung vor und feilten an ihren Themen, die sich nun auf der Tagesordnung wiederfinden. So wird es unter anderem um eine Erweiterung des vorhandenen Mopedparkplatzes an der Oberschule und einen Zebrastreifen an der Breuningstraße gehen. Auch die Vergrößerung der Oberschule, ein Jugendfreizeitzentrum im Waldheimer Zentrum, ein Skatepark am Werder sowie die Errichtung eines Spielplatzes in Reinsdorf haben die verschiedenen Fraktionen in Anträge gegossen.

Beschlüsse werden lediglich am Rahmen des Planspiels gefasst und sind für die Verwaltung nicht verbindlich. Ernst genommen werden die vorgebrachten Ideen trotzdem.“ Für uns sind das wichtige Denkanstöße“, sagt Ernst. „Es gibt oft Punkte, die wir und die Räte aufgreifen und die dann zum Teil oder auch ganz umgesetzt werden können.“ Als Beispiel nennt das Stadtoberhaupt den Volleyballplatz, der vor gut zehn Jahren auf Initiative des Jugendstadtrates hin eingerichtet wurde. Auch wenn die nachkommende Generation immer weniger Interesse am Platz zeigte, als die vorangegangenen Jugendstadträte langsam die Schule verließen.

Ob die Oberschüler in diesem Jahr mit ihren Ideen ähnlich punkten und die Stadt in die Spur schicken können, wird sich am Dienstag und der darauffolgenden Zeit zeigen. Die Sitzung findet von 14 bis 16 Uhr im Ratssaal des Waldheimer Rathauses statt und ist öffentlich. Interessierte Zschopaustädter sind deshalb eingeladen.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ronny Kienert war bislang für die Stadt Chemnitz tätig und ist jetzt amtierender Hauptamtsleiter in Roßwein. Der 41-Jährige schätzt das breite Aufgabenfeld seines neuen Jobs und die familiäre Atmosphäre.

18.03.2018

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag im Döbelner Ortsteil Ebersbach (Landkreis Mittelsachsen). Zwei Autos waren zusammengestoßen, mehrere Personen zogen sich Verletzungen zu.

15.03.2018

Noch im Frühjahr soll der Baustart für den neuen 800 Quadratmeter großen Einkaufsmarkt an der Badischen Straße in Döbeln-Nord sein. Döbelns größter Wohnungsvermieter, die TAG, macht die weitere Aufwertung des Wohngebietes Döbeln-Nord auch 2018 zum Schwerpunkt.

17.03.2018
Anzeige