Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer Rathaus verabschiedet Bernd Meinel
Region Döbeln Waldheimer Rathaus verabschiedet Bernd Meinel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Abschied: Waldheims Ordnungsamtsleiter Bernd Meinel (l.) geht in Rente. Quelle: Dirk Wurzel
Anzeige
Waldheim

Ein reichliches Vierteljahrhundert arbeitete Bernd Meinel im Waldheimer Rathaus, zunächst im Umweltamt, seit 2002 als Chef des Ordnungsamtes. Und dort hat er sich bei weitem nicht nur mit Knöllchen für Falschparker zu tun. So wird es kaum einen Feuerwehrmann in Waldheim geben, der Bernd Meinel nicht schätzt. Das wurde auf den zahlreichen Jahreshauptversammlungen der Waldheimer Ortsfeuerwehren und der Stadtfeuerwehr deutlich. Über Bernd Meinel fanden alle nur positive Worte. Denn als Ordnungsamtsleiter war er zudem oberster Feuerwehrmann. War – am Donnerstag ist Bernd in den Ruhestand gegangen. Er wollte es ohne großes Aufheben um seine Person tun. Aber Waldheims Bürgermeister und die Stadträte überraschten ihn dann mit einer feierlichen Verabschiedung. „Ich will hier keine große Rede halten. Ihr habt mich wirklich überrascht. Ich danke für die von gegenseitiger Achtung geprägte Zeit“, sagte Bernd Meinel. Zuvor hatte sich jeder Fraktionsvorsitzende vom Ruheständler verabschiedet und CDU-Fraktionsvorsitzende Kathrin Schneider hatte das gemeinsame Abschiedspräsent überreicht: Einen Gutschein für den Waldheimer Ratskeller.

„Wir wissen zu schätzen, wie Bernd Meinel in kritischen Situationen gelassen blieb“, sagte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) in seiner Laudatio auf den Pensionär. Von 1977 bis 1989 arbeitete der in einer ganz anderen, verwaltungsfremden Branche. Nämlich als Schichtleiter bei der Filmfabrik Orwo. 1989 verschlug es den Diplom-Chemiker Meinel in die Region. Hier war er dann wieder in einem Produktionsbetrieb tätig – als Umweltschutzfachmann in der Spindelfabrik Hartha. 1990 kam er zur Stadtverwaltung Waldheim. Bürgermeister Ernst stellte die große Verantwortung für die Feuerwehr heraus, die Bernd Meinel übernommen hatte. „Er hat mit großem Einsatz und Sachverstand für die Feuerwehr gekämpft.“ In seiner nun größeren Freizeit, so schätzt Bürgermeister Ernst, werde man den Waldheimer Ordnungsamtschef im Ruhestand nun wohl häufiger in der Fankurve des FC Carl Zeiss Jena sehen. Denn diesem thüringischen Traditionsverein hält Bernd Meinel als Fan die Treue.

Von Dirk Wurzel

Luther läuft – besonders im Lutherjahr 2017! In Sachsen und Thüringen hat der Reformator viele Spuren hinterlassen. Wir wollen sie finden. Und Neues, Spannendes, Witziges am Wegesrand entdecken. LVZ-Mitarbeiter haben die Wanderschuhe geschnürt und gehen auf Pilgertour. 7. Etappe: Von Waldheim über Kriebstein nach Mittweida, Wechselburg nach Zwickau.

03.06.2017

Es sieht gut aus für eine weitere Zusammenarbeit der Stadt Leisnig mit dem Chemnitzer Verein „Regenbogenbus – KONTRAST Mobile Jugendarbeit“. Der Verein betreut das Alternative Jugendzentrum (AJZ) und die Vereinsarbeit seit drei Jahren und wird dafür von der Stadt bezahlt.

02.06.2017

Ein Vermögensberater aus der Region Hartha soll die Unterschrift einer Kundin nachgemacht haben, um einen Vertragabschluss vorzugaukeln. Das Amtsgericht Döbeln sah das als erwiesen an und verurteilte den Mann wegen Urkundenfälschung zu 5000 Euro Geldstrafe. In der zweiten Instanz am Landgericht Chemnitz kam er nun besser weg.

Anzeige