Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer Wertstoffhof nimmt bis 13. Februar ausgediente Halleluja-Stauden kostenlos an
Region Döbeln Waldheimer Wertstoffhof nimmt bis 13. Februar ausgediente Halleluja-Stauden kostenlos an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 08.01.2016
   Quelle: LVZ
Anzeige
Waldheim

 Wer seinen alten Weihnachtsbaum loswerden will, kann ihn bis zum 13. Februar in den Waldheimer Wertstoffhof an der Straße „An der Schlossmauer“ bringen. Der Wertstoffhof nimmt bis zu diesem Tag ausgediente Halleluja-Stauden kostenlos an. Danach kostet dieser Service Geld, weil die Nadler dann als normaler Grünschnitt zählen.

Der Wertstoffhof hat immer Mittwochs von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag und Sonnabend ist die Einrichtung der kreiseigenen Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen (EKM) von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am und im neuen Rewe-Markt an der Leisniger Umgehungsstraße wird auf Hochtouren gebaut. Ursprünglich sollte die neue Einkaufsstätte bereits vor Weihnachten eröffnet werden. Nun ist die Eröffnung für den März vorgesehen. Die archäologischen Ausgrabungen im Sommer sorgten für einen Bauzeitverzug von rund zehn Wochen.

07.01.2016

Eine Döbelner Kosmetik-Legende, die Decenta-Seife, soll in diesem Jahr wieder auf den Markt kommen. Daniel Zimmermann, Geschäftsführer der Striegistaler Seifenmanufaktur in Marbach, hat sich den Marken-Namen gesichert. Mit zeitgemäßen Inhaltsstoffen soll die Seife bereits im Frühjahr zu haben sein.

06.01.2016

Die Klage gegen den Hochwasserschutz für die Döbelner Innenstadt ist vom Tisch. Der deswegen verschobene Abriss und Neubau der Brücke in der Straße des Friedens kann somit im Jahr 2017beginnen. Auf der Großbaustelle hinter dem Busbahnhof wurde in den letzten Tagen bereits mit Bohrgeräten der Baugrund für den Mittelpfeiler der breiteren neuen Brücke untersucht.

Anzeige