Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wassermassen spülen Baustraße weg
Region Döbeln Wassermassen spülen Baustraße weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 09.07.2014
Vier Tage Bauverzug: Wegen des Starkregens musste die Talsperrenverwaltung die Baustelle des neuen Verteilerwehres aufgeben. Quelle: Wolfgang Sens

"Uns wirft der Schaden im Zeitplan um drei bis vier Tage zurück", sagt Axel Bobbe, Leiter des Betriebes Mulde und Obere Weiße Elster bei der Landestalsperrenverwaltung (LTV), der Bauherrin des neuen Verteilerwehrs. Das ist das künftige Herzstück des Döbelner Hochwasserschutzes. "Die Mulde stand wegen des Starkregens so hoch, dass wir die Schützen ziehen mussten. Und das bedeutet, die Baustelle aufzugeben", sagt Axel Bobbe. Wenn die Arbeiter die Schützen genannten Absperrvorrichtungen des alten Wehres entfernen, fließt das Wasser über die Flutmulde. Eigentlich wollte die Baufirma am Dienstag Spundwände für Fundamente setzen. Das klappte aber nicht und die Mulde verrückte die schweren Stahlteile. Wobei diese heil blieben. "Der Schaden hält sich in Grenzen. Nur unsere Baustraße hat es uns fortgehauen", sagt Axel Bobbe.

Eine Straße hat das Wasser auch in Ebersbach stark beschädigt. Dafür ist offenkundig ein alter Mischwasserkanal verantwortlich. "Der ist schlecht verlegt, so dass das Wasser zwischen den einzelnen Rohrteilen herausfließen konnte", sagt Hans-Jürgen Gemkow, Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes (AZV) Jahnatal. Etwa 150 Meter unterhalb der Kreuzung der Ebersbacher Hauptstraße mit der B 169 konnte das Wasser die Straße gewaltig unterspülen. "Gegenwärtig ist nicht abzusehen, wie lange die Vollsperrung bestehen bleiben muss. Auch die Einmündung Kleine Gasse in Ebersbach zur Hauptstraße ist von der Sperrung betroffen" teilt Döbelns Stadtsprecher Thomas Mettcher mit. Der AZV prüft nun, wie der Schaden zu reparieren ist oder ob er gleich eine neue Leitung verlegen lässt, sagt AZV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Gemkow.

Der AZV-Geschäftsführer hat sich jetzt auch an Olaf Reck aus Sörmnitz gewandt. An der Ecke Am Mühlgraben/ Brunnengasse steht bei jedem Starkregen das Wasser. Bei den Anwohnern liegen die Nerven blank (die DAZ berichtete). "Jedoch kann (und darf rechtlich gesehen) bei außerordentlichen Starkregenfällen auch ein ordnungsgemäß dimensionierter Kanal überlaufen, was leider nicht zu vermeiden ist, jedoch auch die Betroffenen nicht zufrieden stellt. Leider verzeichnen wir immer wieder zusätzlich noch einen Wasserabfluss von Feldern, welchem die Kanäle gleich gar nicht gewachsen und wir dagegen machtlos sind. Wir vermuten genau ein derartiges Zusammentreffen ungünstigster Fälle", schreibt Hans-Jürgen Gemkow an Olaf Reck.

Zumindest kann der AZV-Geschäftsführer auf Besserung der Situation hinweisen, wenn die LTV ihre Flutschutzmauer in Sörmnitz fertig gestellt hat. Demnach sollen neue Straßeneinläufe das vom Hang kommende Wasser aufnehmen und in den Mühlgraben leiten. "Auch der AZV hat bei weiteren Erneuerungen, beginnend ab 2015, in der H. Heine-Straße Veränderungen an seinen Kanälen vor, wodurch zusätzlich der Bereich in Ihrem Gebiet entlastet werden wird", teilt Hans-Jürgen Gemkow dem Anwohner mit.

skibi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kunden, für die das Grünzeug bestimmt war, wird es nun wohl nicht mehr erreichen.Der MAN-Laster mit rumänischem Kennzeichen war auf der A 14 in Richtung Dresden unterwegs.

08.07.2014

Polarfüchsin Lissy tat es. Stachelschwein Leon auch. Die Oktopoden Benedikt und Agnus lagen zur Weltmeisterschaft 2006 komplett daneben, als sie im Hamburger Großaquarium "Sea Life" das Viertelfinal-Aus der Deutschen gegen Argentinien per Gurkenglas-Orakel vorhersagten.

07.07.2014

Für den Schulsport und den Vereinssport in Döbeln fehlt zum Glücklichsein die Kapazität einer Zweifachsporthalle mit einer Fläche 20 mal 40 Metern.

03.07.2014