Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Weinfest-Comeback auf dem Lutherplatz
Region Döbeln Weinfest-Comeback auf dem Lutherplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 09.09.2018
Denise Klette und Nicole Morgenstern vom Old Town Pub haben ihre Pub-Shirts fürs Weinfest gegen schicke Trachten eingetauscht. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

„Wer nicht liebt, Wein, Weib, Gesang … “, Moderatorin Irina Schädlich hatte den berühmten Vers kaum begonnen, da stimmte das Publikum schon ein: „ … der bleibt ein Narr sein Leben lang.“ Unter den steinernen Augen des Versgebers Martin Luther feierten die Döbelner am Sonnabend ein ausgelassenes Weinfest an der Nicolaikirche.

Zum zehnjährigen Jubiläum war das Fest an seinen Ursprungsort, den Lutherplatz, zurückgekehrt. Wegen Bauarbeiten an der Kirche musste in den vergangenen Jahren auf den Niedermarkt ausgewichen werden. Der alte Standort kam bei den Besuchern gut an. „Hier ist einfach eine besondere Atmosphäre durch die Kirche und den Markt“, schwärmte etwa Kerstin Dubiel aus Döbeln, die sich an einem Federweißer erfreute. Sie und ihr Mann Steffen besuchen das Weinfest seit seinen Anfängen und freuen sich über die vielen Weinverkäufer aus der Region.

Einer davon ist die Handelsvertretung Börnert aus Döbeln, die von Corinna Börnert geführt wird. In ihrer Hütte herrschte reger Familienbetrieb: Mann, Tochter, Bruder, Schwägerin und Schwiegermutter packten mit an und versorgten die Gäste mit Weinen aus dem Rheingau, Rheinhessen und dem Saale-Unstrut-Gebiet. Die 54-Jährige, die ein Wäsche- und Dessousgeschäft in der Innenstadt betreibt, lobte die familiäre Stimmung: „Es hat sich über die Jahre toll entwickelt – ganz Döbeln trifft sich hier, um zu reden und zu genießen.“

Und so wurde auch überall gegrüßt und in die Menge gewunken. Nur war es manchmal schwierig, die Bekannten dann auch zu erreichen, zumal mit einem Weinglas in der Hand – schon am frühen Abend herrschte dichtes Gedränge zwischen den Ständen. Die Bänke und Tafeln in der Mitte des Platzes waren durchgehend besetzt und füllten sich fast automatisch auf. Das lag auch am bunten Programm: Ein Höhepunkt waren die Solisten des Ensembles „Loge Nr. 5“, die am Nachmittag a capella-Stücke vortrugen. Am Abend sorgten Mitglieder des Zschaitzer Faschingsclubs für Stimmung – wahlweise als Nonnen und Mönche, Stewardessen oder verruchte Tänzerinnen (und Tänzer) verkleidet. Am späteren Abend ließ die Band „Daniel and the Glasses“ Rock ’n’ Roll von den 50er- bis 70er-Jahren aufleben.

Weinfest-Organisatorin Angela Petzoldt, als Sachgebietsleiterin für Kultur im Döbelner im Rathaus gemeinsam mit den Weinhändlern für das Fest zuständig, zog ein positives Fazit: „Wir wollten zum Zehnjährigen unbedingt zurück zu diesem tollen Ambiente, die Resonanz ist super. Die Döbelner wissen eben: Weinfest ist nur einmal im Jahr und freuen sich auf diesen Tag.“

Von Maximilian König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Renovierungsarbeiten abgeschlossen - In Waldheim gibt’s jetzt „Open Air“-Unterricht

Nach fünf Monaten Bauzeit werden die Freizeitflächen feierlich eröffnet. Neben neuen Parkplätzen und einer Feuerwehrzufahrt können sich die Schüler über ein Klassenzimmer im Freien freuen

08.09.2018

Die Kapelle ist ein Kleinod. Diesen Eindruck hinterließ sie beim sächsischen Finanzminister Matthias Haß, der gestern das Kloster Buch besuchte Zwei Stunden Zeitz nahm er sich für einen Rundgang, bei dem es auch um die Reparatur der Sturmschäden ging.

07.09.2018

Extra aus Düsseldorf war der Vodafone-Mann nach Döbeln gekommen. Seine Zeugenaussage im Amtsgericht war sehr interessant. Und trug womöglich auch dazu bei, dass der Prozess gegen einen mutmaßlichen Betrüger jetzt platzte.

07.09.2018
Anzeige