Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wer bekommt den Goldenen Stiefel? Roßweiner Lehrer geht ins Rennen
Region Döbeln Wer bekommt den Goldenen Stiefel? Roßweiner Lehrer geht ins Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 05.07.2016
Der Heimatpreis „Goldener Stiefel“.  Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Roßwein/Döbeln

 Auf zur neuen Runde beim Goldenen Stiefel: Die Leser der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) und alle anderen Einwohner der Region sind auch in diesem Jahr aufgerufen, Vorschläge zur Nominierung des Heimatpreises zu unterbreiten. Verliehen wird diese Auszeichnung von DAZ, Landratsamt Mittelsachsen und Kreissparkasse Döbeln in sechs Kategorien am 2. September im Harthaer Rathaus.

Die DAZ stellt vorher alle Nominierten vor. Michael Höhme hat zum Auftakt den Roßweiner Claus Vejrazka (63) in der Kategorie Kunst und Kultur vorgeschlagen. Hier seine Begründung:

„Jeden Tag fährt Claus Vejrazka mit dem Bus von Roßwein nach Döbeln, um den Schülerinnen und Schülern der Lessing-Schule die Kunst näher zu bringen. Er macht das seit 1992. Das sind in der Summe fast 40 000 Tage, an denen er vor allen Dingen den älteren Gymnasiasten etwas über van Gogh, da Vinci und Warhol erzählte und sie dann ermutigte, selbst zum Pinsel, zur Spachtel oder zum Bleistift zu greifen. Für viele Schülergenerationen sind Kunsterziehung und Vejrazka relativ synonym.

Soweit so gut! Was Claus Vejrazka nun zu einem besonderen Lehrer macht, sind zwei Eigenschaften, die dann doch eher selten sind. Er vermittelt nicht nur Kunst, sondern produziert sie selbst. Echte „Vejrazkas“ finden sich zum Beispiel im Schulhaus des Gymnasiums und im Atelier des Kunsttempels. Manchmal trennt sich der Künstler auch von eigenen Arbeiten, um gesellschaftliche Anliegen zu unterstützen. So profitierte das „Haus der Demokratie“ in Döbeln von einer Kunstversteigerung, die Vejrazka mit einer eigenen Arbeit unterstützte.

Der Roßweiner ist kein Verfechter einer Kunst, die sich in einen „Elfenbeinturm“ zurückzieht. Möglichst nah ran soll sie, an Menschen, besonders an die, die von sich nicht behaupten würden, dass sie Kunstfreunde sind. So zeichnete Vejrazka viele Jahre für die Bühnenbilder der Theater-AG des Gymnasiums verantwortlich, zauberte aus einfachen Materialien wunderbare Fantasielandschaften, die die Zuschauer in ihren Bann zogen. Kunst im Alltag.

Schon mehrfach trat Claus Vejrazka, meist gemeinsam mit Maik Oyen in Roßwein auf. Beide gestalten literarisch-musikalische Abende, bei denen Vejrazka den literarischen Teil übernimmt. Die Texte schreibt er selbst. Es sind kleine Geschichten, Gedichte, Glossen, die ironisch, witzig, fast immer eindeutig zweideutig Alltagsbegebenheiten aufgreifen und das Publikum zum Lachen bringen, manchmal auch zum Nachdenken. Kunst im Alltag.

Wortwitz ist ein Markenzeichen Claus Vejrazkas – ob bei der Laudatio für die Döbelner Künstlerin Olga Scheck in der Kleinen Galerie oder bei einer bitterbösen Glosse in der regionalen Presse, in der er die Schließung der Bahnstrecke zwischen Döbeln und Meißen anprangert, man merkt nach wenigen Worten, nach wenigen Zeilen: Hier spricht einer, hier schreibt einer, der mit Sprache umgehen kann. Kunst im Alltag.

Döbeln und Roßwein ohne den Kunstfreund Claus Vejrazka. Unvorstellbar!“

Die Kategorien und Modalitäten

Die sechs Kategorien

  • Geschichte: verdiente Ortschronisten, Bewahrer und Pfleger der regionalen Historie...
  • Wirtschaft: engagierte Unternehmer und herausragende Mitarbeiter...
  • Sport: erfolgreiche Sportler, aktive Übungsleiter, beliebte Betreuer, Förderer
  • Jugend: bis 27 Jahre, die Verantwortung übernehmen und etwas bewegen...
  • Kunst und Kultur: der Künstler, die Musikschullehrerin, die Band...
  • Gute Seele: für alle im Hintergrund: zum Beispiel die nette Nachbarin oder die unverzichtbaren Menschen in den Vereinen...

Die Modalitäten

  • Vorschläge bitte unter dem Stichwort „Goldener Stiefel“ richten Sie bitte an: Döbelner Allgemeine Zeitung, Obermarkt 8, in 04720 Döbeln, Fax: 03431/71 95 29; Mail: daz.aktion@lvz;
  • Einsendeschluss ist der 1. August 2016;
  • Bitte begründen Sie angemessen, warum Sie diesen Menschen vorschlagen und wofür er den Heimatpreis erhalten sollte;
  • Der Vorschlag sollte in eine der vorgenannten sechs Kategorien passen.
  • Eine Jury wählt Mitte August aus allen eingesendeten Vorschlägen die diesjährigen Stiefelpreisträger aus.

Von DAZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es klang alles ziemlich drastisch an, was die Staatsanwaltschaft zwei Männern und einer Frau zur Last legte. Und hätten sich die Tatvorwürfe bestätigt, wären wohl mindestens zwei von ihnen länger im Gefängnis gelandet. Aber bei Straftaten, die im entsprechenden Milieu passieren oder in Beziehungen, sagen Zeugen vor Gericht oft ganz anders aus, als bei der Polizei...

04.07.2016

Die Stadt hat mit dem beschlossenen Haushalt 2016/17 wenig Spielraum. Besonders spärlich gesät sind Posten für die sogenannte Freiwilligenarbeit. Das trifft vor allem Vereine. Die kaum vorhersehbare Firmenpolitik macht die Gewerbesteuer zudem zur unsichersten Position im Plan.

05.07.2016

Eine Fahrschülerin zog sich bei einem Unfall am Freitag im Mochauer Ortsteil Meila bei Döbeln schwere Verletzungen zu. Ausgangs einer Rechtskurve war die Fahrschülerin auf die Gegenfahrbahn geraten und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen.

04.07.2016
Anzeige