Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wie Rohdiamanten nach dem ersten Schliff
Region Döbeln Wie Rohdiamanten nach dem ersten Schliff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 11.10.2012

[gallery:600-26439225P-1]

Einen ausgezeichneten Lehrabschluss legten 42 Auszubildende im Bezirk der IHK Chemnitz hin, zu dem auch der Landkreis Mittelsachsen gehört. In 40 Berufen erzielten die "Stifte" bei ihren Prüfungen Bestleistungen. Auch Sandra Dümmel und Patrick Seidler aus der Region Döbeln schafften über 91.5 Punkte im Gesamtergebnis und gehören somit zu den Besten. Sandra Dümmel hat bei der Pietsch-Haustechnik in Ostrau Kauffrau im Groß- und Außenhandel gelernt, Patrick Seidler absolvierte seine Ausbildung zum Lagerfacharbeiter bei dem Harthaer Bildungsträger Inbit. Acht der insgesamt 42 besten Lehrlinge kommen aus dem Landkreis Mittelsachsen.

Blumen, Urkunde und Präsent empfingen die Berufseinsteiger aus den Händen des Döbelner Unternehmers Thomas Kolbe. Der Geschäftsführer der Max Knobloch Nachf. GmbH in Döbeln ist IHK-Vizepräsident. "Sie werden weiter lernen müssen. Noch sind Sie wie Rohdiamanten, die nach dem ersten Schliff glänzen", wies der Döbelner Briefkastenfabrikant den Absolventen einen steinigen Weg. Er appellierte aber auch an die Unternehmen im Kammerbezirk, weiter Ausbildungsplätze bereit zu halten. Auch wenn es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine Herausforderung ist, Lehrlinge zu finden. Das kann jedoch auch eine Chance sein. "Wer bisher keinen Platz hat, dem bieten sich jetzt noch Möglichkeiten eine Ausbildung zu beginnen", sagte Thomas Kolbe. In seinem Betrieb lernen zwei junge Leute die Berufe Konstruktionsmechaniker und Facharbeiter für Oberflächenbearbeitung.

Für die weitere Qualifizierung warb Gabriele Hecker, bei der IHK Geschäftsführerin für Bildung. "Es lohnt sich, weiter zu machen. Wir bieten noch viele interessante Qualifizierungen", sagte sie und verwies auf Zusatzausbildungen zum Fachwirt oder Meister. Patrick Seidler, der seine Lehre zum Fachlagerist bei Inbit in Hartha mit 94 von 100 Prozent abgeschlossen hat, geht diesen Weg und absolviert in seinem Praktikumsbetrieb eine einjährige Weiterbildung zum Logistiker.

Als Bester im gesamten Kammerbezirk schloss Robin Hein mit 99 von 100 Punkten seine Ausbildung zum Spezialtiefbauer ab. Gelernt hat er seinen Beruf in der Zweigniederlassung Chemnitz der Firma Stump Spezialtiefbau GmbH. Rund 6500 Auszubildende haben im gesamten Kammerbezirk Südwestsachsen im Jahr 2012 an Abschlussprüfungen teilgenommen. Dirk Wurzel

Muss in seinem Beruf den Überblick behalten: Als Fachlagerist stellt er Lieferungen zusammen und sorgt für System im Lager. Für den 26-Jährigen kam das sehr gute Prüfungsergebnis völlig überraschend. Künftig arbeitet er bei Kläger-Plastik in Hartha. diw

Verkauft bald Bäder in Döbeln: Denn ihr Ausbildungsbetrieb hat die 21-Jährige übernommen. So wird sie sich künftig um Privatkunden und Handwerksbetriebe der Region kümmern. "Die Lehre war sehr anspruchsvoll", sagt die frischgebackene Kauffrau. diw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die unterschiedlichen Praktiken bei der Müllentsorgung im Landkreis Mittelsachsen, die momentan unterschiedliche Dienstleister in den Altkreisen übernehmen, werden ab 2014 vereinheitlicht.

11.10.2012

Er gehört zu den Künstlern, die am Theater meist hinter den Ku-lissen wirken. Doch ohne die Arbeit von Chorleiter Tobias Horschke (32) würde vieles auf der Bühne nicht funktionieren.

11.10.2012

Einstimmig bei nur einer Enthaltung brachte der Döbelner Stadtrat gestern Abend den Bau der neuen Brücke am Ende der Schillerstraße auf den Weg. Doch schon jetzt steht fest: Für die neue Brücke wird es 14 Umsiedlungen geben müssen.

11.10.2012
Anzeige