Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wieder ein Frühschoppen zu Weihnachten
Region Döbeln Wieder ein Frühschoppen zu Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 23.10.2017
Wenn die Fußballer der SG Zschaitz/Ostrau II Heimspiel haben, ist die Sportlerklause geöffnet. Künftig soll es weitere Termine wie Frühschoppen, Skatabende und Themenessen geben. Quelle: Wolfgang Sens (Archiv)
Anzeige
Zschaitz

Es duftet wieder nach frisch Gekochtem in der Sportlerklause Zschaitz: Petra Weihmann hat der Wirtschaft am Waldstadion nach drei Jahren Leerstand wieder Leben eingehaucht. Sie setzt auf Altbewährtes gepaart mit neuen Ideen, um möglichst langfristig im Ort zu bleiben. Das Ziel: Das Sportlerheim soll wieder Anlaufpunkt für die Zschaitzer werden. „Die Anwohner haben sich einen Frühschoppen an den Weihnachtsfeiertagen gewünscht. Das haben wir jetzt geplant. Genau wie eine Silvesterfeier“, sagt Petra Weihmann. Melden sich bis Ende November genügend Interessenten, wird der Jahreswechsel am Waldstadion begangen.

Und die 52-Jährige hat weitere Ideen: „Wir wollen jeden Monat ein Themenessen veranstalten. Am 19. November heißt das Motto Wild mit Reh, Wildschwein und Co., im Dezember wird es weihnachtliche Gerichte geben“, sagt die Simselwitzerin. Auf Wunsch werde alles, was auf der Karte steht, auch nach Hause geliefert.

Offiziell seit 1. Juli ist sie im Sportlerheim eingepachtet. „Ich hatte über Bekannte gehört, dass das Lokal frei ist und dachte, probierst es mal aus“, erzählt sie. Bislang steht sie vor allem bei Heimspielen des SV Zschaitz 52, bei Gemeinderatssitzungen und Treffen des Faschingsclubs hinter dem Tresen. „Der Kontakt mit den Sportlern ist gut. Feste Öffnungszeiten müssen wir mit den Gästen noch absprechen. Es könnte auch einen Skatabend und einen festen Sonntagsfrühschoppen geben“, sagt Petra Weihmann.

Erfahrungen in der Gastronomie hat sie bereits in der Sportlerklause in Lüttewitz bei Mochau gesammelt. Das Kochen sei ihr Hobby, das sie sich selbst angeeignet habe. Dennoch bleibt das Engagement in Zschaitz ein Nebenerwerb neben dem eigentlichen Beruf. „Es nimmt natürlich den Hauptteil der Freizeit ein, gerade an den Wochenenden, aber der Umgang mit den Leuten macht mir Spaß und in den Spielpausen kann ich ja auch mal frei machen“, sagt sie.

In Zschaitz will sie gern langfristig erfolgreich sein. Das wäre auch ganz im Sinne der Gemeindeverwaltung. „Die Zusammenarbeit funktioniert super und wir sind als Gemeinde und Sportverein froh, dass wir wieder jemanden gefunden haben“, sagt Bürgermeister Immo Barkawitz, zugleich Vorsitzender des SV Zschaitz 52. „Das Sportlerheim war früher schon einmal ein Anlaufpunkt in der Gemeinde und das soll es auch wieder werden. Aber das wird sicher noch etwas dauern“, meint er. Den Pachtvertrag habe er mit Petra Weihmann zunächst auf ein Jahr geschlossen – allerdings mit automatischer Verlängerung, so lange keine der beiden Parteien kündigt. Damit steht einem langfristigen Engagement nichts mehr im Wege.

Nun muss sich nur noch zeigen, wie gut die Zschaitzer das Angebot annehmen. Wer sich für die Silvesterfeier im Sportlerheim interessiert, kann sich unter Tel. 03431/6948869 bei Petra Weihmann melden. Ausprobieren können Gäste die Kochkünste der neuen Betreiberin zum Beispiel beim nächsten Heimspiel des SV Zschaitz 52 am Sonntag, 19. November (Anstoß: 14 Uhr).

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen iudex non calculat (lateinisch für „der Richter rechnet nicht“): Auf stolze 233 000 Euro kamen Richterin Karin Fahlberg und ihre Schöffen, als sie die Summen addierten, die über die Konten einer Dresdnerin liefen. Die Frau wusch das Geld – darunter die Beute aus einem Betrug in Hartha – für Ganoven aus dem Ausland.

Döbeln Sitzung des Stadtrates - Hartha: Stadtrat tagt am Donnerstag

Am Donnerstag findet die nächste Sitzung des Stadtrates in Hartha statt. Der Rat befasst sich unter anderem mit Kindertagesstätten und Brandschutz.

26.10.2017

Auf zwei kleine Veränderungen müssen sich Kunden der Sparkasse Döbeln ab Januar 2018 einstellen. Einerseits wird der Preis für die Kundenkarte beziehungsweise SparkassenCard jährlich von bisher 7 auf dann 9.90 Euro erhöht, also um 0,24 Euro monatlich. Und für Tagesgeldkonten, die bislang kostenfrei waren, wird zukünftig eine Gebühr von 2 Euro im Monat erhoben.

23.10.2017
Anzeige