Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wiedersehen mit Helden aus der Kindheit
Region Döbeln Wiedersehen mit Helden aus der Kindheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 05.08.2012
Für die Besucher beginnt die Spurensuche im Eingangsbereich, wo die detailreiche Bahnstrecke die Modellbaufans staunen lässt. Quelle: Ralf Korn

Oschatz. Mit einem feuerroten Robur-Bus kamen die motorisierten Indianerfreunde am Sonnabend bei strahlendem Sonnenschein an. Die Ausflügler um Ralf Korn wählten die Indianerausstellung im Oschatzer Stadtmuseum als Ausflugsziel für ihre Ausfahrt.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. "Wir hatten alle Indianerspielzeug in unserer Kindheit und schwärmten für die Romanhelden von Karl May", sagt Ralf Korn. Damals faszinierten Freiheit, Ehre und Stärke der Protagonisten aus Mays Erzählungen die kleinen Jungen. So waren es vor allem die Erinnerungen an unbeschwerte Kindertage und die große Auswahl an Figuren, welche die Fans anlockten. "Ich habe viele Stücke gesehen, die ich auch besaß", so der Oschatzer. Darunter waren aber nicht nur Indianer, sondern auch Tiere, Hütten und anderes Zubehör. "Früher lasen wir die Winnetou-Bücher heimlich unter der Bettdecke, bis die Batterie der Taschenlampe leer war und die Augen schmerzten. Dann wurde das Buch unterm Tisch in der Schule weitergereicht", erinnert sich Horst Wessel und kann ein Schmunzeln nicht verkneifen. Zu fern scheinen die Erinnerungen an die Kindertage im Sozialismus. Heute sind es zumeist die Enkelkinder, die mit den ausgedienten Indianern spielen. "Ich habe die Figuren in einer Kiste, die ich gern bei Gelegenheit hervor hole. Mittlerweile spielt die dritte Generation damit", beschreibt Lutz Kuhnert aus Döbeln die Weiternutzung seiner Sammlung. "Nur heute ist es leider nicht mehr so einfach, die Kinder für die Indianer zu begeistern. Sie bewegen sich eben nicht von alleine und sind kein Videospiel", weiß der Modellbaufreund.

Auch der Zustand der Prinatsammlungen ist mit der im Museum nicht zu vergleichen. "Ich kann meinen Enkeln nur die neueren Teile aus Kunststoff zum Spielen geben. Bei den älteren aus Beton gucken Drähte raus. Sowohl Arme als auch Beine sind oft abgebrochen oder hängen nur noch lose am Körper", beschreibt Korn den Zustand seiner Figuren. Die 16 Mann starke Ausflugsgruppe war begeistert von den gut erhaltenen Stücken und der liebevollen Präsentation im Oschatzer Museum. Besonders die Modellbahn im Eingangsbereich des Rundgangs bot großes Potenzial zum Staunen und Entdecken. So hatten die Männer auf ihrer Heimfahrt im Robur sicherlich noch genügend Gesprächstoff und Kindheitserinnerungen, die es auszutauschen galt.

Interessierten stehen die Türen der Sonderaususstellung "Indianer - der Wilde Westen im DDR-Kinderzimmer" mit Exponaten des Görlitzer Spielzeugmuseums noch bis zum 4. November offen. JP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Döbeln (T.S.). Der Wetterbericht des MDR-Sachsenspiegel kam gestern Abend von der größten Insel Sachsens direkt auf die Bildschirme. 42 Tage lang ist das Wetterteam der Nachrichtensendung in den Sommerferien in Sachsen auf Tour und sendet am Ende der Sendung den Wetterbericht jeden Ferientag live aus einer anderen Stadt.

03.08.2012

Die Volkssolidarität Döbeln darf nun ihre Sozialstation mit Kurzzeitpflege doch am Leisniger Hasenberg bauen, zumindest, wenn es nach den Stadträten geht.

03.08.2012

Petrus scheint ein Radfahrer zu sein. Naja, vielleicht ist der Wettergott auch einfach nur gnädig: Zum 18. Bergzeitfahren in Waldheim gestern am frühen Abend ließ er die Sonne strahlen, nachdem die Wolken tagsüber noch bedrohlich dunkel vom Himmel gegrüßt hatten.

03.08.2012
Anzeige