Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wohnbau Hartha GmbH zieht positive Bilanz
Region Döbeln Wohnbau Hartha GmbH zieht positive Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 31.07.2017
Die Wohnbau Hartha GmbH investierte im vergangenen Jahr 200 000 Euro Eigenkapital in die Modernisierung ihres Wohnraums. Quelle: dpa
Anzeige
Hartha

„Wir sind sehr gut aufgestellt und haben für unsere Möglichkeiten viel erreicht.“ Das Fazit des Geschäftsführers der Wohnbau Hartha GmbH, Marco Prüfer, für das vergangene Jahr fällt positiv aus. Vorstellungen und Pläne konnten umgesetzt, Projekte vorangetrieben werden. Alle Maßnahmen und Projekte wurden dabei komplett aus Eigenkapital finanziert. „Wir haben eine Summe von rund 200 000 Euro investiert, um unseren Wohnbestand zu modernisieren“, so Prüfer weiter. Dazu zählt beispielsweise eine neue Heizungsanlage in eines der Objekte, aber auch Wohnungsgrundrisse, die geändert worden. „Tatsächlich werden auch größere Wohnungen angefragt, weshalb wir vereinzelt kleinere Wohnung zusammengelegt haben.“

Ungarnblock – Abriss oder Sanierung?

Das Objekt in der Gartenstraße 46/48/50 bekam ein neues Dach und da wäre da noch der sogenannte Ungarnblock an der Nordstraße 32/34/36. „Die dort wohnenden Mieter konnten mit Wohnungen innerhalb der Wohnbau Hartha GmbH versorgt werden, so dass wir das Gebäude nun stilllegen können“, erklärt der Geschäftsführer. Was mit dem Block wird, steht noch nicht fest. „Ob Abriss oder Sanierung, das wird sich in nächster Zeit zeigen.“ Der Ungarnblock wurde einst für ungarische Arbeiter erbaut, die dort unterkamen. Später wurde es als Heim genutzt, in den 70er Jahren dann erstmals als Wohnhaus.

Leerstand verringert

505 Einheiten zählt die Wohnbau Hartha GmbH derzeit. Bezogen auf diese Einheiten verringerte sich der Leerstand um ein Prozent. Das klingt nicht viel, bedeutet für Marco Prüfer aber vor allem, dass der Leerstand nicht gestiegen ist. Eine Einigung gab es beim Kauf des Grundstücks des Heizhauses und ein Objekt in Gersdorf konnte verkauft werden. „Der Großteil unserer Objekte liegt im Stadtbereich von Hartha. Hier gilt es Standorte in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung weiter zu entwickeln“, weiß Marco Prüfer.

Mit Blick auf das aktuell laufende Geschäftsjahr kann es für die Wohnbau Hartha GmbH nur ein Ziel geben: „Weitermachen wie im Vorjahr. Das heißt, die Qualität unserer Wohnungen weiter steigern und auf die Marktanforderungen eingehen.“ Bereits im ersten Halbjahr 2017 konnten Wohnungen saniert und modernisiert werden. Kabelanschluss in jedem Raum, ist nur ein Aspekt von vielen. „Wir wollen uns auch in diesem Jahr auf einzelne Objekte konzentrieren und dort tätig werden. Die Freifläche der Nordstraße 26/28 könnte künftig als Pkw-Stellfläche dienen“, erläutert Marco Prüfer ein Beispiel.

Marktstellung behaupten

Ein wichtiger Aspekt wird auch das Behaupten der Marktstellung sein, sagt Prüfer. Der Zusammenschluss der Ersten Wohnungsgenossenschaft Hartha eG (EWG) mit der Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln ist etwas, was auch Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt haben könnte. Demnach möchte letztere ihre Stellung in der Gemeinschaft weiter stärken.

Das aktuelle Miet- beziehungsweise Kaufangebot wird regelmäßig auf der Homepage der Wohnbau Hartha GmbH eingepflegt. Dort gibt es auch einen Überblick über in Angriff genommene Projekte. Deren Fortschritt kann auf diese Weise nachverfolgt werden.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei zog mit mehreren Fahrzeugen sowie mit Suchhunden am Donnerstag in der Döbelner Innenstadt die Aufmerksamkeit auf sich. Ein 14-jähriges Mädchen war verschwunden, und zwar aus dem Wartebereich des Döbelner Rathauses.

28.07.2017

Normalerweise ist die Werkstatt des Uhren- und Schmuckgeschäftes von Gudrun Engert-PÜopko und ihrem Mann Maik ein Ort der Stille und Konzentration. Am Donnerstag war das etwas anders. Da schauten die Kindergartenkinder der Kita Schulbergstrolche den Uhrmachern über die Schultern.

Döbeln Nach hartem Winter guter Sommer - Land in Sicht im Töpelwinkel

Das Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel hat einen harten Winter hinter sich, in dem der Verein auch ans Aufhören dachte. Doch er hat sich aufgerappelt, die personelle Situation hat sich mit Hilfe des Jobcenters entspannt und die Sommerferien liefen dank voller Auslastung richtig gut.

30.07.2017
Anzeige