Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zeugen nach Raub in Ostrau gesucht
Region Döbeln Zeugen nach Raub in Ostrau gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 24.09.2017
Raub in Ostrau. Quelle: dpa
Ostrau

Am frühen Sonntagmorgen, zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr, wurde ein 34-Jähriger in Ostrau angegriffen und ausgeraubt. Er war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Döbelner Straße unterwegs. Dort wurde er von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter schlug sein Opfer mehrfach, stieß ihn zu Boden und forderte von ihm Geld. Der Unbekannte zog ihm aus seiner Gesäßtasche die Geldbörse mit etwas Bargeld und seinen Ausweisdokumenten. Danach lief der Angreifer in Richtung Ortsmitte davon. Der 34-Jährige wurde durch den Angriff verletzt. Der Täter soll zwischen 1,75 Meter und 1,80 Meter groß sein. Bekleidet war er mit einer weiß-grauen Jogginghose, einem dunklen Kapuzenpullover und Turnschuhen.

Die Polizei in Döbeln sucht Zeugen, welche die Tat bemerkt haben oder Angaben zum Täter machen können. Hinweise werden unter Telefon 03431/659-0 entgegengenommen.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der offene Strafvollzug ist eigentlich ein großer Vertrauensbeweis an Gefangene. Ein 38-Jähriger hat dieses Vertrauen missbraucht, als er im offenen Strafvollzug der JVA Waldheim saß. In dieser Zeit versorgte er über seinen persönlichen Lieferdienst die Crystal-Kundschaft mit Stoff.

18 bis 20 Tonnen Tafeläpfel werden in Dürrweitzschen pro Stunde fotografiert, kategorisiert und sortiert – nach Größe, Gewicht, Farbe und eben Mängeln. Konnte das Vorgängermodell nur äußere Schalendefekte erkennen, so sieht die neue Sortieranlage dank einer Spektral-Infrarot-Kamera sogar in den Apfel hinein.

06.04.2018

Altenhofs St. Aegidienkirche braucht ein neues Dach. Und das wird so teuer, dass die Fördermittel und Eigenmittel für die Sanierung nicht ausreichen. Mit einem Benefizkonzert wollen Kirchgemeinde und Einwohner von Altenhof das fehlende Geld einspielen.

22.09.2017