Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zschaitz nutzt erstmals Feuerwehrförderung
Region Döbeln Zschaitz nutzt erstmals Feuerwehrförderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 11.11.2016
Die Zschaitz-Ottewiger Feuerwehr soll im nächsten Jahr neue Ausrüstung im Wert von fast 19 000 Euro bekommen, abhängig von der Förderfähigkeit der einzelnen Posten. Quelle: DAZ Archiv
Anzeige
Zschaitz

Über Jahre hat die Gemeinde Zschaitz-Ottewig ihre beiden Ortsfeuerwehren mit neuer Ausrüstung und Schutzkleidung versorgt. Gerade in Ottewig sei dies in den vergangen fünf bis sieben Jahren dringend notwendig gewesen, erklärte Bürgermeister Immo Barkawitz (Freie Wähler) auf der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montagabend. „Am Anfang zu Versammlungen hatten nicht mal alle Kameraden Uniformen, da saßen sie im Pullover dabei. In den letzten Jahren haben wir viel Geld ausgegeben, meist zwischen 5000 und 10 000 Euro oder sogar mehr“, sagte Barkawitz. Allerdings habe die Gemeinde bisher nie die Fördermittel nach der Richtlinie für die Feuerwehrförderung genutzt – und die nimmt ab einer Investition von 5000 Euro der Gemeindekasse immerhin 40 Prozent der Kosten ab.

Doch weil der Haushaltsplan für das folgende Jahr – wie auch aktuell für 2017 – häufig zum Jahresende noch nicht feststand und der Fördermittelantrag bis 31. Oktober eingereicht sein muss, verfiel die Fördermöglichkeit jahrelang. Hat die Gemeinde in dieser Zeit also mehrere Tausend Euro verschenkt? „Ein bisschen ist es schon so“, räumte Barkawitz nach der Sitzung ein.

Das soll sich nun ändern. Die Kommune hat eine lange Liste an Ausrüstungsgegenständen und Bekleidung erstellt – insgesamt mehr als 18 700 Euro sollen ausgegeben werden. Der Antrag wurde pünktlich Ende Oktober eingereicht. Die Gemeinde müsste nur 11 235 Euro selbst aufbringen und die Feuerwehren wären für eine längere Zeit wieder ausreichend mit Helmen, Stiefeln, Schutzanzügen und Uniformen versorgt. „Wir haben einige neue Kameraden, die komplett ausgestattet werden müssen, das kostet allein 2000 Euro pro Mann“, sagte Barkawitz.

Um die Förderung in Gang zu bringen, gab der Gemeinderat mit seinem Beschluss am Montag eine Willensbekundung ab, den Eigenanteil 2017 bereitzustellen. Wie viel letztlich wirklich ausgegeben werden muss, hängt davon ab, ob der Antrag vollständig genehmigt wird.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ton macht die Musik. Diese Regel missachtend, trat jüngst ein Handball-Funktionär des VfL Waldheim 54 im Stadtrat der Perle des Zschopautals auf. Angeblich unterstütze sie den Verein nicht genügend und er stehe kurz vor der Insolvenz.

Bis 2020 soll der Sächsische Landesrechnungshof mit seinen etwa 190 Mitarbeitern nach Döbeln umziehen. Das Gebäude des früheren Straßenbauamtes auf dem ehemaligen Kasernengelände in Döbeln soll umfangreich umgebaut werden.

08.11.2016

In der Spielplatz-Frage sind die Stadtverwaltung Roßwein und die Bewohner von Naußlitz einen Schritt wichtigen weiter. Der Platz in dem kleinen Ortsteil bleibt erhalten, wird sogar bis zum April des nächsten Jahres aufgepeppt. Die Freiluftkegelbahn, der Sanitäranbau am Wäscherolle-Häuschen und Sitzelemente aus Beton verschwinden.

08.11.2016
Anzeige