Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zschaitzer Seniorenwohnungen Mitte 2018 fertig
Region Döbeln Zschaitzer Seniorenwohnungen Mitte 2018 fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.03.2017
In den leer stehenden Wohnblock in der Straße Zur Siedlung in Zschaitz soll Mitte 2018 wieder Leben einziehen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Zschaitz

Es wird konkret im Wohnblock in der Zschaitzer Straße Zur Siedlung: Wie die Berliner Eigentumsgesellschaft BRF Friedrichshain auf DAZ-Anfrage mitteilt, sollen schon Mitte des kommenden Jahres die ersten Mieter in altersgerecht sanierte Wohnungen in dem Gebäude einziehen können. Die Fertigstellung war eigentlich schon für dieses Jahr geplant, doch wegen anderer Bauprojekte des Unternehmens, kam es zu einer achtmonatigen Verzögerung.

„Mit dem Ausbau soll in diesem Jahr begonnen werden. Die Planung ist schon sehr weit fortgeschritten und die Finanzierung ist gesichert“, schreibt Hans Gretschuskin, Geschäftsführer der BRF Friedrichshain in einer Stellungnahme. Etwa 1,5 bis zwei Millionen Euro soll die Sanierung kosten. Schon 2013 hatten die Berliner den leer stehenden Wohnblock bei einer Versteigerung erworben. Unter der Unternehmensmarke „Palmental“ sollen dort nun wie bereits an anderen Standorten in ganz Deutschland etwa 14 altersgerechte Wohnungen entstehen. Insgesamt hat die Firma bisher rund 70 000 Wohnungen saniert.

Diese Referenzen stimmen auch den Zschaitz-Ottewiger Bürgermeister Immo Barkawitz positiv, dass der einstige Neubaublock bald wieder genutzt wird. „Ich hatte mir die Homepage des Unternehmens angeschaut und war daher schon ganz optimistisch“, sagte er der DAZ. „Jede Immobilie, die leer steht und in die wieder Leben einzieht, ist ein Gewinn für die Gemeinde.“ Da es in Kommunen rund um Zschaitz Wartelisten für solche Wohnungen gebe, werde es auch in der Gemeinde eine Nachfrage dafür geben, meinte der Bürgermeister.

Im Haus selbst ist es inzwischen schon vorwärts gegangen. „Mittlerweile sind alle Medienanschlüsse neu beantragt. Es gibt zwischenzeitlich wieder Strom und Wasser im Haus. Auf den Abwasseranschluss warten wir noch. Des Weiteren ist der Bau eines Aufzuges in Planung“, erklärt Gretschuskin weiter.

Alle Wohnungen sollen barrierefrei sein, so dass die Mieter, ohne eine einzige Stufe zu steigen, bequem in ihre Wohnungen gelangen. Damit seien die Wohnungen besonders für Benutzer von Rollatoren geeignet. Auch Rollstuhlfahrer könnten hier ein neues Zuhause finden. Zudem will die BRF auch Platz für einen Pflegedienst als Mieter im Haus schaffen.

Da der Wohnblock komplett saniert werden soll, werden die Arbeiten eine Weile in Anspruch nehmen. „Wir hoffen, dass die Arbeiten bis Mitte 2018 beendet werden können und dann den Einwohnern von Zschaitz-Ottewig und Umgebung seniorengerechte Wohnungen in Neubauqualität zur Verfügung stehen“, schreibt Gretschuskin. Aufgrund von Bauzeitverzögerungen des BRF-Objektes in Rötha habe es in Zschaitz eine etwa achtmonatige Verzögerung gegeben.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Ortsumgehungsstraße von Mügeln ist am Dienstagabend ein Traktor in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehren von Mügeln und Schweta mussten zum Löscheinsatz ausrücken. Als die riesigen Traktorreifen platzten, gab es fast explosionsartige Detonationen.

14.03.2017

In puncto Kriminalität stehen sich zwei Geringswalder in nichts nach. Der eine sitzt gerade in der JVA Zeithain, der andere hat 23 Vorstrafen auf dem Kerbholz. Dieser Mann stieg bei dem anderen ein und klaute Otoskope. Was das ist, klärte sich am Dienstag im Prozess am Amtsgericht Döbeln.

An der Milchviehanlage in Haßlau tut sich was. Von der Straße zwischen Naußlitz und Roßwein aus unschwer zu erkennen, sind seit wenigen Tagen Stahlarmierungsarbeiten im Gange. Spätestens bis Mitte 2018 will die GbR Haßlau Gröbner/Kalbhenn die Stallanlage erweitert und modernisiert haben. Die Gesamtinvestition beträgt drei Millionen Euro.

14.03.2017
Anzeige