Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zschepplitzer erkämpft sein Recht

Mike Bitterlich bekommt nach Arbeitsunfall und fast vier Jahren Prozess Rente und Schwerbehindertenausweis zugesprochen Zschepplitzer erkämpft sein Recht

Fast vier Jahre hat es gedauert, jetzt ist dem Zschepplitzer Mike Bitterlich vom Sozialgericht Chemnitz sein Recht zugesprochen worden: Nach einem Arbeitsunfall wollte die Unfallversicherung aufgrund eines fehlerhaften Gutachtens nicht mehr zahlen. Nach unzähligen Gegengutachten kann er nun aufatmen.

Der Beschluss vom Sozialgericht über die Rentenzahlung und der Schwerbehindertenausweis: Dafür hat Mike Bitterlich jahrelang gekämpft.

Quelle: Gerhard Dörner

Zschepplitz. Mike Bitterlich hat es geschafft: Seit kurzem hat er den Beschluss des Sozialgerichts Chemnitz in der Hand, der einen dreieinhalb Jahre währenden Kampf um Anerkennung einer schweren Handerkrankung nach Arbeitsunfall und Versicherungszahlungen beendet hat. Im August 2016 hatte die DAZ erstmals über seinen Fall berichtet: Jahrelang betrieb der Zschepplitzer in Stuttgart einen Patientenbegleitdienst mit sieben Angestellten, bis ihm am 13. Juni 2013 von einer Patientin unter Alkohol- und Drogeneinfluss die linke Hand derart nach oben durchgebogen wurde, dass selbst eine Operation am Klinikum Döbeln keine Besserung brachte und sich ein fortschreitendes Krankheitsbild namens Morbus Sudeck herausbildete.

Seither kann Mike Bitterlich die Hand nicht mehr benutzen, weder greifen, noch heben. Laut der Döbelner Ärzte sind keine Heilungschancen gegeben. Inzwischen hat sich die Krankheit bis zum Ellbogen ausgeweitet und wird dies voraussichtlich noch weiter bis zur Schulter tun. Ohne starke Schmerzmitel kann Mike Bitterlich nicht den Alltag bestreiten.

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege (BGW), bei der er gegen solche Unfälle versichert ist, zahlt zunächst das monatliche Verletztengeld. Eine von der BGW beauftragte Fachärztin in Hoyerswerda stellt jedoch nach acht Monaten die volle Arbeitsfähigkeit fest, obwohl Mike Bitterlich weiter starke Schmerzen spürt. Daraufhin stellt die BGW die Zahlungen ein. Bitterlich, der wieder bei den Eltern in Zschepplitz wohnt, stürzt auf Hartz-IV-Bezug ab, die Firma schlittert in die Insolvenz. Ein Rechtsstreit beginnt, der nun beendet ist.

„Der Beschluss besagt, dass ich berechtigt bis auf weiteres seit 2013 krank geschrieben bin und dass ich seit Februar 2015 Anspruch auf eine Rente in Höhe von 65 Prozent meines letzten Jahreseinkommens habe“, freut sich der 48-Jährige. Die BGW habe sich auf einen Vergleich eingelassen, der Beschluss ist damit rechtskräftig. Den Durchbruch brachte ein neues Gutachten von einem Spezialisten aus Dresden, der die Diagnosen des Döbelner Klinikums bestätigte. „Mir ist es wichtig, allen Ärzten und ihren Schwestern, die mich in Döbeln behandelt haben, zu danken. Namentlich sind das die Oberärzte Dr. Frank Rentsch, Dr. Henner Weicherdt, Dr. Thorsten Dietrich und Dr. Einar Köhler. Sie haben mich von Anfang an unterstützt und aufgrund ihrer Dokumentation konnte der Gutachter alles nachvollziehen“, lobt Bitterlich.

Seit diesem Monat erhält er die lebenslange Rente. Zudem wurden alle Ansprüche aus den letzten Jahren nachgezahlt. Doch reich ist er dadurch nicht. „Die Insolvenz meiner Firma frisst fast die gesamte Nachzahlung auf. Aber ich bin froh, dass das Insolvenzverfahren bis Ende Juli mit einer 100-prozentigen Rückzahlung an die Gläubiger beendet ist. Dann bin ich wenigstens schuldenfrei“, sagt Bitterlich erleichtert. Auch den Eltern will er das über die Jahre für Unterbringung, Versorgung und Fahrten zu Ärzten aufgewendete Geld zurückzahlen. „Sie haben für die Kosten rundherum fast ihr gesamtes Erspartes aufgebraucht. Ohne sie hätte ich die letzten Jahre nicht überstanden“, sagt er.

Zugleich hat er sich gegen das Landratsamt Mittelsachsen durchgesetzt, welches ihm zunächst nur 30 Prozent Behinderungsgrad anerkennen und den Schwerbehindertenausweis verweigern wollte. Nun hat er diesen mit 65 Prozent erhalten.

Ganz vorbei ist der Kampf aber noch nicht. Prozesse gegen die Verursacherin des Unfalls und die Ärztin aus Hoyerswerda, die das widerlegte Gutachten ausstellte, laufen noch. Mike Bitterlichs Ziele gehen jedoch darüber hinaus. „Ich habe vor zu versuchen, stundenweise in einem Krankenhaus zu arbeiten, Botengänge zu machen oder was eben geht mit einer Hand“, sagt er Und: Ich möchte mich wieder mehr um meine Söhne und meine Enkelin kümmern. Sie ist schon fünf Jahre alt und ich habe sie nie gesehen, weil ich die Fahrt nach Berlin nicht machen konnte.“

Von Sebastian Fink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 06:44 Uhr

Klinger/Mißlitz-Elf möchte nach dem Auftaktsieg der Vorwoche gegen die Landesliga-Reserve von der Thaerstraße nachlegen.

mehr