Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zu wenig Kapazität an Döbelns einziger Oberschule
Region Döbeln Zu wenig Kapazität an Döbelns einziger Oberschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 26.09.2018
459 Kinder in 19 Klassen lernen derzeit an der dreizügigen Oberschule Am Holländer. Sie ist schon heute voll ausgelastet. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Döbelns weiterführende Schulen stehen vor dem Kollaps. Das zumindest sagen die aktuellen Statistiken zu künftigen Schülerzahlen aus. Der Ausschuss für Jugend, Soziales und Schulen hat das Thema bereits auf dem Tisch. Im Juni besuchten die elf Ausschussmitglieder die Oberschule Am Holländer in Döbeln. Schulleiterin Katrin Wagner führte die Stadträte durch ihr Haus und berichtete, dass Döbelns einzige Oberschule bereits jetzt bis ans Limit ausgelastet ist.

Doch die Zahl der Oberschüler steigt in den kommenden Jahren noch deutlich.

In der jüngsten Stadtratssitzung legte Alexandra Wolf, von der Fraktion der Linken, den Finger in die Wunde und fragte in der öffentlichen Sitzung, wann die drohende Überbelegung der Oberschule im Stadtrat auf den Tisch kommt. Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) war sichtlich sauer. Das Thema sei in einem nichtöffentlich beratenden Ausschuss behandelt worden. Die Stadträtin habe diese Informationen vertraulich zu behandeln.

Vertrauliche Informationen?

Die Schülerzahlen sind keineswegs ein gut gehütetes Geheimnis der Stadt. Das Landesamt für Schule und Bildung hat die Zahlen der Schulanfänger und der neuen Fünftklässler an den weiterführenden Schulen bereits zu Schuljahresbeginn im August veröffentlicht. Diese Statistik liegt der DAZ vor. Demnach lernen an der Oberschule Am Holländer in Döbeln-Nord in diesem Schuljahr 459 Schüler in 19 Klassen. Schulleiterin Katrin Wagner bestätigte das auf Anfrage noch einmal: „Unser Haus ist bis unters Dach voll. Die vorhandenen Fachkabinette reichen schon gar nicht mehr aus.“

Es ist zehn nach Zwölf

Für einige der Mitglieder des Kulturausschusses ist es aber schon zehn nach zwölf. Denn an den Grundschulen im Gemeindegebiet in Döbeln-Nord, -Ost, Mochau, Kunzemann, und Großbauchlitz wurden in diesem Jahr 180 Kinder eingeschult. Diese Kinder werden in vier Jahren eine fünfte Klasse besuchen. Dazu kommen noch die 24 Kinder aus der Freien Evangelischen Grundschule in Technitz, die aber erfahrungsgemäß an mehreren weiterführenden Schulen der ganzen Region angemeldet werden. Einige Mochauer Kinder werden zudem oft an der Roßweiner Oberschule weiter beschult. Dennoch lassen die Zahlen darauf schließen, dass es an Döbelns Oberschule in vier Jahren nicht mehr Platz für alle Kinder gibt. Erfahrungsgemäß gehen um die 60 Prozent der Viertklässler an eine Oberschule, etwa 40 Prozent ans Gymnasium. Von den heutigen Erstklässlern in Döbeln werden also in vier Jahren voraussichtlich mehr als 100 Kinder als neue Fünftklässler an der Oberschule in Döbeln-Nord angemeldet. Die Schule ist aber nur dreizügig. Das heißt bei einem Klassenteiler von 28 ist Platz für 84 Fünftklässler. Es geht um eine Klasse mehr als bisher.

Die Geburtenzahlen weisen schon jetzt ein weiteres Jahr aus, in dem die Schülerzahl auf bis zu 220 Kinder ansteigt. „Das Thema ist dringend. Es muss eine stadtinterne Lösung gefunden werden“, sagt Katrin Wagner, Schulleiterin der Oberschule. Angedacht war früher einmal in einem solchen Fall, die Körnerplatzschule wieder als Oberschule zu nutzen und etwa einen Jahrgang der Oberschule mit dorthin auszulagern.

Körnerplatzschule ist keine Alternative

Die Körnerplatzschule ist als Außenstelle des Lessing-Gymnasiums mit je vier fünften und sechsten Klasse sowie zwei DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) ausgelastet. 234 Kinder werden aktuell am Körnerplatz unterrichtet. Dazu kommen noch Kinder der Förderschule am Schlossberg, die Technik-Computer und Hauswirtschaft in der Körnerplatzschule lernen. Michael Höhme, Schulleiter des Lessing-Gymnasiums kennt den Ernst der Lage. „Wir sind ein durchgängig vierzügiges Gymnasium. Das naturwissenschaftliche Gebäude am Hauptstandort ist für ein dreizügiges Gymnasium errichtet. Mit 600 Schülern am Hauptstandort sind wir gut aufgestellt. Um die Klassen 5 und 6 aus der Außenstelle am Körnerplatz auch an den großen Campus zu holen, reicht die Kapazität allerdings nicht aus.“, so der Schulleiter. Somit fiele die Körnerplatzschule als Lösung für die Oberschule flach.

Thema muss im Rat auf den Tisch

„Das Thema Schulen muss im Stadtrat dringend auf die Tagesordnung“, sagt dazu Dietmar Damm, Fraktionschef von „Wir für Döbeln“ und pflichtet Stadträtin Alexandra Wolf von der Linkspartei bei.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer wollte eine Anfrage der DAZ zu diesem Thema nicht beantworten.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Harthaer Werkstatt ausgezeichnet - „Schnell wie die Feuerwehr“ dank Chef Fichtner

Stefan Fichtners Werkstatt für Nutzfahrzeuge ist ab sofort „Partner der Feuerwehr“. Für die Vereinbarkeit von Beruf und Ehrenamt wurde der Betrieb aus Hartha mit einer Feuerwehrplakette ausgezeichnet.

26.09.2018

In Ostrau floriert das Baugeschäft: Anfang Oktober wird das neue Feuerwehrdepot in Angriff genommen, der Sportplatz folgt wenige Wochen später. Beim Breitbandausbau ist die Telekom schon an der Arbeit. Nur beim Jahnatalradweg zwischen Jahna und Pulsitz klemmt es noch.

26.09.2018

Das Lasuv gleicht in Roßwein an der Ecke Markt und anschließend am Brückenplatz zu steile Gehwege aus. Für die problematischste Reklamation der Stadt Roßwein gibt es immer noch keine Lösung.

26.09.2018