Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zügellose Halbstarke auf dem grünen Rasen in Noschkowitz
Region Döbeln Zügellose Halbstarke auf dem grünen Rasen in Noschkowitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 07.06.2015
Annett Pusch aus Ostrau stellte dieses Fohlen vor. Mutter Saphir ist ein Deutsches Reitpony. Der kleinen Stute wurde ein schöner Hals bescheinigt, sie erhielt 23 Punkte. Quelle: Allner
Anzeige

Weiter hinten am Waldrand, in abgetrennten, schattigen Parzellen, laufen einige Fohlen aufgeregt hin und her, suchen die Nähe der Mutterstute. Manch noch dünnes Fohlenstimmchen ist zu hören. Später wird eine herrenlose Stute, welche die Zügel hinterher schleift, und ihr Fohlen über den Platz galoppieren. Aufregung pur. Aber ganz umsonst, den die Zuchtrichter, Landesstallmeister Matthias Göbert und Zuchtleiter Dr. Matthias Karwarth waren mit der diesjährigen Vorstellungsrunde voll und ganz zu frieden.

Einmal im Jahr zieht es Pferdefreunde und Züchter der Region nach Noschkowitz. Dorthin lädt meist im Juni der Pferdezuchtbetrieb Weichold ein, um nicht nur seine eigene Fohlennachzucht zu präsentieren, sondern auch anderen Züchtern diese Möglichkeit zu geben. Schon in dritter Generation züchtet die Familie Weichold Pferde. Früher waren es hauptsächlich Schwere Warmblüter, seit der Wende hat sich Juniorchef Frank Weichold auf die Leistungszucht von Sportpferden fokussiert. Und das mit immer wieder beeindruckendem Erfolg.

Nach der Wende führte der Familienbetrieb das ehemalige Volksgut Noschkowitz mit seinen damals etwa 35 Pferden in Eigenregie fort. "Wir betreiben keinen Pferdehof, sondern einen landwirtschaftlichen Pferdezuchtbetrieb", darauf legt Frank Weichold, studierter Landwirtschaftsmeister, besonders großen Wert. Und so wird neben der Zucht von Pferden auch Ackerbau betrieben und eine umfangreiche Mutterkuhherde betreut.

14 Fohlen präsentierten sich gestern vor den Augen der Zuchtrichter und des erfahrenen Publikums, welches fleißig fachsimpelte und besonders typvolle oder bewegungsstarke Fohlen mit Applaus bedachte. Allerdings musste die Veranstaltung in diesem Jahr ohne Pferdekenner und Züchter Albrecht Weichold auskommen, er weilte nach einer Operation in der Reha. Trotzdem durfte auch er sich über tolle Erfolge freuen. Zahlreiche seiner Fohlen konnten 24 beziehungsweise 25 Punkte erreichen.

Das am höchsten bewertete Fohlen aus der Winni-Peg (Deutsches Reitpferd) mit 27 Punkten konnte Juniorchef Frank Weichold aufweisen. Es erhielt im Typ die höchste Punktzahl. Ebenfalls 10 Punkte heimste für seine Bewegung das Hengstfohlen aus der Winni-May IV ein und erreichte insgesamt 25. Zuchtleiter Karwarth erklärte zum Siegerfohlen: "Dieses Hengstfohlen ist sehr typstark, hat die allerbeste Linierung, eine enorme Schulter und ist insgesamt sehr harmonisch." Auch dieses Fohlen ist für das Fohlenchampionat in Kalkreuth nominiert.

Kasel, Beatrice

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Altenheim, das aussieht wie ein besetztes Haus: Im beschaulichen Forchheim in Bayern gehen die Bewohner des Katharinenspitals auf die Barrikaden, um sich gegen den Abriss ihres Zuhauses zu wehren.

05.06.2015

Erstmalig und einmalig war die Aktion, die die Kanuten des ESV Lok Döbeln jetzt in Vorbereitung auf den 16. Spitzstein-Drachenbootcup ins Leben riefen.

05.06.2015

Das Geburtstagsfest von Kiebitz-Pfarrsteina wird eine große Sache und an quasi drei Stellen gefeiert. Beteiligt an der Vorbereitung sind nicht nur Festkomitee, Ortschaftsrat und Heimatverein Mogelin aus Mügeln, sondern vor allem und in besonderem Maße die Kiebitzer selbst.

05.06.2015
Anzeige