Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln handball: Neudorf-Döbeln I steht schon unter Zugzwang
Region Döbeln handball: Neudorf-Döbeln I steht schon unter Zugzwang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.10.2012
Auf Bezirksligist HSG Neudorf-Döbeln II wartet morgen eine schwere Aufgabe. Das Schlusslicht der Liga reist zum heimstarken LRC Mittelsachsen II. Quelle: Wolfgang Sens

Die Mannschaft verlor bisher alle Spiele. Deswegen steht die HSG jetzt schon unter Zugzwang. Im morgigen Spiel beim Aufsteiger LVB Leipzig II (7., 2:4) braucht die HSG-Sieben unbedingt ein Erfolgserlebnis, ansonsten brechen schwere Zeiten an. Die Leipziger sind leistungsmäßig nicht all zu weit von der HSG-Sieben entfernt, so dass für die Gäste durchaus ein Erfolg möglich ist. Dafür benötigen die Neudorf-Döbelner aber eine konstant gute Leistung über 60 Minuten hinweg.

Mit einem Auswärtserfolg im Rücken empfangen die Verbandsliga-Männer des VfL Waldheim (5., 4:2) am Sonnabend den HC Elbflorenz II (7., 3:3). Die Zschopaustädter sind in dieser Begegnung leicht favorisiert. Um die Zielstellung umzusetzen, im Vorderfeld der Tabelle mitzumischen, darf sich die Heimsieben in dieser Begegnung keine Blöße geben.

Bezirksliga-Schlusslicht HSG Neudorf-Döbeln II (12., 0:6) muss morgen beim LRC Mittelsachsen II (8., 2:4) ran. Keine leichte Aufgabe für die HSG-Sieben, zumal die Mittelsachsen als sehr heimstark gelten. Dennoch braucht die Mannschaft endlich ein Erfolgserlebnis, um eventuell den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu erreichen.

Die HSG Muldental (6., 2:4) empfängt den HV Böhlen (2., 6:0). Die noch ungeschlagenen Böhlener sind Favorit in dieser Begegnung. Doch die Muldentaler haben in heimischer Umgebung schon so manche Schlacht gewonnen. Vielleicht gelingt es ja, den Favoriten die ersten Punkte abzuknöpfen.

Die Reserve des VfL Waldheim (5., 4:2) trifft auf den USC Leipzig (10., 0:2). Die Waldheimer schlugen sich bislang recht gut und rechnen sich auch für dieses Spiel einen Erfolg aus. Trotzdem wird die Partie am morgigen Sonnabend kein Selbstläufer, zumal die Leipziger eine erfahrene Mannschaft ins Rennen schicken werden.

Bezirksklassist SV Leisnig (9., 0:4) muss gegen die SC DHfK Leipzig II (7., 2:4) ran und strebt nach zwei Niederlagen die ersten Punkte an.

In der Kreisliga Nordsachsen treffen mit dem VfL Waldheim II (7., 0:4) und dem VfB Torgau II (4., 0:2) zwei Mannschaften aufeinander, die noch keinen Punktgewinn zu verzeichnen haben. Der Heimvorteil könnte für die Waldheimer den entscheidenden Vorteil bringen.

Die Reserve des SV Leisnig (5., 0:2) empfängt den Spitzenreiter HSG Muldental II (1., 6:0). Die Muldentaler konnten bislang alle Spiele für sich entscheiden, doch die Leisniger sind durchaus in der Lage, den Gästen die erste Niederlage beizubringen.

Der LRC Mittelsachsen III hat bislang noch keine Partie bestritten, so dass die HSG Neudorf-Döbeln IV (2., 4:0) bei einer völlig Unbekannten antritt. Sicherlich kann man den Serienkreismeister als Favorit ansehen, dennoch bleibt abzuwarten, welches Team der LRC ins Rennen schickt.

HSG-Reserve braucht unbedingt einen Erfolg

Beim HC Leipzig III (9., 2:4) sind die Damen der HSG Neudorf-Döbeln (3., 5:1) zu Gast. Momentan läuft es bei den Neudorf-Döbelnerinnen außerordentlich gut, so dass auch ein Sieg bei den Leipzigerinnen möglich ist. Die HSG kann völlig unbeschwert aufspielen und somit versuchen, den tollen Saisonstart weiterhin positiv auszubauen.

Verbandsligist VfL Waldheim (9., 1:5) hat mit dem Aufsteiger USG Chemnitz (7., 3:3) eine harte Nuss zu knacken. Bislang spielten die Waldheimerinnen recht engagiert, die Früchte ihrer Leistungen sehen mit gerade mal einem Punktgewinn recht mager aus. Wenn die Mannschaft ihr volles Leistungspotential ausschöpft, könnte gegen die Chemnitzerinnen der erste Sieg gelingen.

Trotz ihrer Niederlage in der vergangenen Woche läuft es für die Bezirksliga-Damen des SV Leisnig (5., 4:2) sehr gut, so dass auch gegen die TSG Taucha II (10., 2:4) mit einem Erfolg der Bergstädterinnen zu rechnen ist. Gerade in heimischer Umgebung laufen die Leisnigerinnen zu großer Form aus, so dass man fast jeden Gegner beeindrucken kann.

Die Damen der HSG Neudorf-Döbeln II (11., 0:6) konnten bislang absolut nicht überzeugen. Die Mannschaft steht ohne jeglichen zählbaren Erfolg da. Beim TSV Leipzig-Wahren (12., 0:6) braucht die Mannschaft unbedingt einen Erfolg, um nicht von Saisonbeginn an im Abstiegskampf verwickelt zu sein. Die Gastgeberinnen zählen spielerisch nicht gerade zu den Top-Teams der Liga, so dass die HSG-Sieben durchaus Siegchancen besitzt.

Die HSG Muldental (2., 4:2) empfängt mit dem VfB Eilenburg (3., 3:1) den unmittelbaren Tabellennachbarn der Bezirksklasse Die Muldentalerinnen konnten bislang überzeugen, was sich mit einem zweiten Tabellenplatz respektvoll widerspiegelt. Aber auch die Eilenburgerinnen halten Kontakt zur Tabellenspitze. In dieser Begegnung ist ein harter Kampf zu erwarten, wobei der Heimvorteil zu Gunsten der Muldentalerinnen spricht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ministerielle Erlass zum Umgang mit Körperschmuck von Schülern in Verbindung mit Leibesertüchtigungen in der Schulsporthalle wirkt in seinem Inhalt und der Formulierung undurchdacht.

04.10.2012

Der Name des Computer-Kurses, den das Döbelner Lessing-Gymnasium in Kooperation mit dem Kreisverband der Volkssolidarität anbietet, ist mit der Zeit etwas veraltet: "Senioren ans Netz".

04.10.2012

Seite 316 des Ministerialblattes mit dem Aktenzeichen 24-6860.40/56/3 zur Sicherheit im Schulsport macht Körperschmuck als Gefahr zum Thema. Das sächsische Kultusministerium hat einen entsprechenden Erlass in die Einrichtungen gegeben und bei Verstößen auf mögliche Regressforderungen der Unfallkasse Sachsen hingewiesen.

04.10.2012
Anzeige