Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg 25 Jahre rasant im Geschäft
Region Eilenburg 25 Jahre rasant im Geschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 07.10.2015
Betriebsleiter Thomas Wejda von Schulz Systemtechnik freut sich vor dem neuen Anbau auf die 25-Jahr-Feier seines Betriebes. Quelle: Wolfgang Sens
Doberschütz

Mitte der 1990er-Jahre zog die Filiale des heutigen Unternehmens Schulz Systemtechnik, dessen Zentrale sich in Visbek im südoldenburgischen Münsterland befindet, ins Gewerbegebiet Doberschütz. In 25 Jahren hat sich daraus ein Betriebsteil mit 140 Mitarbeitern samt den ostdeutschen Außenstellen sowie einem durchschnittlichen Jahresumsatz von rund zwölf Millionen Euro zu einem der größten Firmen in der ländlichen Region zwischen Eilenburg und Torgau entwickelt. Ein guter Grund, am 9. Oktober mit zahlreichen Gästen zu feiern, auf Erreichtes zurück-, aber vor allem in die Zukunft zu blicken.

Zurzeit vollzieht sich der Einzug in den Erweiterungsbau im Gewerbegebiet Doberschütz. Auf drei Etagen entstanden auf 1500 Quadratmeter Fläche 450 Quadratmeter für Büros sowie neue Produktions- und Lagerkapazitäten. "Mit Puffer für die nächsten zehn Jahre", zeigte Betriebsleiter Thomas Wejda dieser Tage die neuen Räume vor der Jubiläumsfeier. Zu der werden außerdem Landrat Kai Emanuel (parteilos) sowie Firmeninhaber Tobias Schulz und Firmengründer Heinrich Schulz erwartet. "Wir setzen künftig verstärkt auf die Automatisierung, die Optimierung von Produktionsprozessen und das Energiemanagement in Industrie und Landwirtschaft." Zum Firmenprofil gehören weiterhin moderne technische Komplettlösungen für die landwirtschaftliche Tierhaltung. Individuell auf Kundenwünsche zugeschnittene Lösungskonzepte finden sich unter anderem in Biogas- und Fotovoltaikanlagen, Alarm-, Brandschutz- und Gebäudetechniksystemen. Die dazu benötigten Schaltanlagen entstehen im hauseigenen Schaltschrankbau.

"Monteure der Bereiche Elektro- und Steuerungstechnik sind bei uns immer willkommen, für Seiteneinsteiger bieten wir Schulungen", wirbt Betriebsleiter Wejda nicht zum ersten Mal für seine zukunftsträchtige Branche. In Doberschütz absolvieren zurzeit neun Lehrlinge und drei Studenten an der Betriebsakademie den praktischen Teil ihrer Ausbildung zum Elektroniker für Energie- sowie Gebäude- und Automatisierungstechnik. "Schon bei Schülerpraktika hat der Nachwuchs die Möglichkeit, bei uns reinzuschnuppern", ergänzt der 46-Jährige, der bei Schulz Systemtechnik Mitte der 1990er-Jahre begann und seit 2003 Betriebsleiter ist. Im August starteten hier übrigens zwei von sechs möglichen Lehrlingen. Bewerber seien zwar vorhanden, so der Chef. Aber die Voraussetzungen vor allem bei Mathe- und Physikkenntnissen oft nicht ausreichend. Auch dafür müsse es künftig Lösungen geben.

karin rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 60 ist Schluss. Das Eilenburger Ärzte-Ehepaar Dr. Carola und Wolfgang Paul ist im Ruhestand. Am Mittwoch erfolgte die offizielle Übergabe an die Nachfolger Kristina Hensel und Christina Rollin, die die Räume in der Eilenburger Ferdinandstraße als erstes Praxisprojekt des Medizinischen Versorgungszentrums weiterführen.

07.10.2015

Eilenburg. Auf dem Marktplatz tummelten sich am Wochenende deutlich mehr Muldestädter als gewöhnlich. Viele nutzten die angenehmen Temperaturen und das Herbstfest, um einen Ausflug in die Innenstadt zu unternehmen.

27.09.2015

Bisher bestand das Blockheizkraftwerk der Eilenburger Stadtwerke (STE) aus zwei Modulen. Nun wurde eins davon in den Ruhestand geschickt. Dieser Austausch ist die größte Investition des Energieversorgers in diesem Jahr. Er wird zirka 700 000 Euro kosten.

25.09.2015