Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg 28-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall auf der B 107 nahe Eilenburg - Bundesstraße gesperrt
Region Eilenburg 28-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall auf der B 107 nahe Eilenburg - Bundesstraße gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 16.08.2012
Anzeige

Die Frau war in Richtung Hohenprießnitz unterwegs und geriet in Höhe des Ortseingangs auf regennasser Straße auf die andere Fahrspur. Auf dieser kam ihr ein Traktor entgegen.

Der Fahrer versuchte noch dem Wagen der Frau auszuweichen, doch das Fahrzeug geriet frontal in die Schaufel der Landmaschine. Die 28-Jährige wurde eingeklemmt und erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen. In der Folge musste die Bundesstraße bis in die Abendstunden gesperrt werden.

Zur Galerie
Zschepplin. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 107 zwischen Zschepplin und Hohenprießnitz ist eine 28-jährige Autofahrerin am Donnerstagnachmittag ums Leben gekommen. Die Frau war in Richtung Hohenprießnitz unterwegs und geriet in Höhe des Ortseingangs auf regennasser Straße auf die andere Fahrspur.

Thomas Jentzsch/ joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpVILzue20120815102315.jpg]

Eilenburg. Rund eine Million Euro kann der Versorgungsverband Eilenburg-Wurzen (VEW) im kommenden Jahr investieren. In diesem Jahr stehen 1,5 Millionen Euro auf dieser Liste.

15.08.2012

[image:phpN8won420120814095535.jpg]

Eilenburg. Die Erinnerungen sind wieder da. Das beweisen zahlreiche Fotos und Texte, die Bürger aus Eilenburg und dem Umland der Kreiszeitung geschickt haben, um an die größte Katastrophe zu erinnern, die die Region links und rechts der Mulde fast auf den Tag genau vor zehn Jahren heimsuchte.

14.08.2012

[image:phpwLKWml20120810150457.jpg]

Eilenburg. Spenden, ob Finanzen oder Sachleistungen, flossen fürs Eilenburger Tierschutzzentrum nie üppig. Doch seit die Einrichtung 2004 – nach der kompletten Überschwemmung in der Muldeaue zwei Jahre zuvor – im höher gelegenen Gewerbegebiet im Osten der Stadt völlig neu wieder aufgebaut wurde, spitzte sich die Situation dieser Tage erneut dramatisch zu.

10.08.2012
Anzeige