Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Abwasserbau in Hohenprießnitz ist bis Ende Februar fertig – Pflasterarbeiten laufen
Region Eilenburg Abwasserbau in Hohenprießnitz ist bis Ende Februar fertig – Pflasterarbeiten laufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.02.2018
Das Projekt Abwasserbau in Hohenprießnitz soll Ende des Monats beendet sein. Zu realisieren sind noch Pflasterarbeiten. Quelle: Foto: Kathrin Kabelitz
Anzeige
bad Düben

Der Abwasserbau im Zscheppliner Ortsteil Hohenprießnitz steht kurz vor der Vollendung. „Wir sind dabei, den achten von zehn Bauabschnitten, der aber der letzte ist, fertigzustellen“, sagt Thomas Bauer, technischer Leiter des Zweckverbandes Abwassergruppe Dübener Heide. Der Kanalbau inklusive Hausanschlüsse sei realisiert, geplant sind jetzt noch Pflasterarbeiten zum Deckenschluss. „Ende des Monats soll alles fertig sein“, sagt Thomas Bauer, wohl wissend, dass gerade in den Wintermonaten eine solche Aussage natürlich von den Witterungsbedingungen abhängig ist und dass Frost und Kälte noch für Verzögerungen sorgen könnten. In diesen Tagen ist dies gerade der Fall.

Abwasserzweckverband hat 4,6 Millionen Euro investiert

Verlegt wurden hier auch Trinkwasserleitungen. Allein der Abwasser-Zweckverband Dübener Heide hat in den vergangenen drei Jahren 4,6 Millionen Euro investiert. Das Netz entspricht damit dem geforderten EU-Standard. Als letzter großer weißer Fleck im Verbandsgebiet, das neben Bad Düben auch Teile von Zschepplin und Laußig umfasst, muss nun noch das Kossaer Abwassersystem ertüchtigt werden. Hier werden bis zum Jahr 2020 rund vier Millionen Euro investiert.

In der Lindenallee in Schnaditz geht es um die Sanierung des Schmutzwasserkanals, seit Oktober läuft die rund 125 000 Euro umfassende Maßnahme des Zweckverbandes. Für die Sanierung der Schächte werde trockenes Wetter benötigt.

Im März startet der Abwasserbau in der Kohlhaasstraße in Bad Düben

Ab März soll der Mischwasserkanal in der Kohlhaasstraße im Bereich Blücher- bis Kleiststraße in Bad Düben ausgewechselt werden. Ausführen wird die Arbeiten, für die rund zwei Monate angesetzt sind, die Eilenburger Firma Straßen- und Tiefbau. Bei der Bauanlaufberatung werde dann auch der genauere Zeitplan festgelegt. Der Versorgungsverband Eilenburg-Wurzen verlegt zudem neue Trinkwasserleitungen. Ohne Vollsperrung wird es nicht gehen. Wann und wie, dazu gibt es schriftliche Informationen an die Anwohner, die aber dennoch weitgehend ihre Grundstücke erreichen können.

In Vorbereitung sind zudem Arbeiten am Mischwasserkanal im Heidering in Bad Düben. Auch dieser soll in diesem Jahr noch ausgewechselt werden, „wenn alles optimal läuft, könnte es im Mai losgehen“, sagt der Technische Leiter.

Von Kathrin kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In puncto Bioabfallsatzung geht Eilenburg den gleichen Weg wie der Landkreis. Heißt: Die Strauch-, Baum- und Grünschnittsammlung erfolgt im gebührenfreien Bringesystem bei der Remondis GmbH. Bisher war das mit Kosten für den Bürger verbunden.

08.02.2018

Die an der Ziegelstraße in Eilenburg geplante Edeka-Ansiedlung hat eine weitere Hürde genommen. Ein Gutachten bescheinigt keine negativen Auswirkungen.

07.02.2018

Im Stadtrat scheiterte die Namensgebung für die Grundschule in Eilenburg Ost zum dritten Mal. Wie geht es nun weiter?

09.02.2018
Anzeige