Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Aldi baut 2017 auf dem Eilenburger Berg
Region Eilenburg Aldi baut 2017 auf dem Eilenburger Berg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 24.02.2016
Direkt am Ortseingang aus Richtung Delitzsch soll der neue Eilenburger Aldi-Markt hin. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Eilenburg

Aldi wird seinen neuen Markt 2017 auch ohne die von der Stadt Eilenburg und selbst gewünschte zweite Zufahrt aus Richtung Delitzsch bauen. So lautet die Zusammenfassung des derzeitigen Standes in Sachen Aldi-Pläne auf dem Berg. „Leider“, so Marco Krahl, Leiter Immobilien und Expansion Aldi und Co. Beucha KG, „haben wir das zuständige Landesamt für Straßenbau und Verkehr nicht von einem weiteren Kreisel oder auch einer Zufahrt von der S11 überzeugen können, obwohl wir die Kosten dafür übernommen hätten.“ Doch zumindest herrscht jetzt Klarheit, 2016 soll geplant, 2017 gebaut werden. „Wir wollen auf jeden Fall noch vor Weihnachten 2017 am neuen Standort verkaufen“, erklärt Marco Krahl das Ziel seines Unternehmens.

Mit der Stadt sei vereinbart, dass der Grundstückskauf im April über die Bühne gehe. Statt der ursprünglichen 6000 Quadratmeter kauft Aldi nun aufgrund eines etwas anders nötigen Grundstückszuschnitts 7200 Quadratmeter. Für die Stadtkasse bedeutet das: Statt 390 000 Euro fließen jetzt sogar rund 80 000 Euro mehr.

Einen entsprechenden Stadtratsbeschluss zum Verkauf hatte es bereits im Juni 2014 gegeben. Der gelte auch für die größere Fläche, so Heiko Leihe, im Rathaus zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung. Doch der anzupassende Bebauungsplan müsse noch in den Stadtrat. „Prinzipiell sehe ich da aber keine Probleme. Das Ganze ist genehmigungsfähig.“ Erst im Zuge dieses Planverfahrens wird auch über die genaue Größe des Marktes entschieden. Sie werde, so Krahl, auf jeden Fall zwischen 1000 und 1200 Quadratmetern Fläche liegen. Klar ist für Aldi, dass es sich um einen architektonisch ansprechenden Flachbau mit viel Glas und mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach handeln wird. Aufgrund der breiteren Gänge und der erweiterten Fläche können, so Krahl weiter, das Sortiment kundenfreundlicher und Angebotswaren zum Teil auch länger präsentiert werden.

Bei der Anfahrt müssen sich die Kunden nicht groß umgewöhnen. Denn sie ist erst einmal mit dem alten Markt identisch. Kunden fahren auf dem Berg die gleiche Abfahrt aus dem neu gebauten Kreisverkehr heraus. Danach geht es dann aber nicht mehr links, sondern rechts zum neuen Markt.

Die Entscheidung der Stadt, mit Edeka zwischen den Stadtteilen Mitte und Ost einen neuen Vollsortimenter anzusiedeln, habe auf Aldi übrigens keinerlei Auswirkungen. „Das spielt für uns keine Rolle“, berichtet Krahl. „Wir fokussieren unsere Kräfte auf dem Standort Eilenburger Berg.“

Wie das derzeitige Aldi-Gebäude genutzt wird, steht übrigens noch nicht fest. Laut Heiko Leihe ist aber festgeschrieben, dass sich hier kein neuer Einzelhandel ansiedeln darf.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im August beginnt die Sanierung des sechs Kilometer langen Deiches zwischen Mörtitz, Gruna und Laußig. Das Vorhaben kostet rund sieben Millionen Euro. Das Gesamtprojekt, das die Ortschaften vor einem Hochwasser schützt, streckt sich bis 2018. Derweil könnte der Ringschlussdeich, das zweite große Vorhaben, frühestens ab 2018 gebaut werden.

25.02.2016

Zukunftsmusik besonderer Art wird mit der Eilenburger Wohnstandort-Kampagne komponiert. Deren Ziele, neue Einwohner zu gewinnen, sollen am Freitag bei einem Treffen von Akteuren des Immobilien-Marktes im Detail festgelegt werden. Im Juni ist geplant, die Kampagne in der Stadtratssitzung öffentlich zu machen.

24.02.2016

Am Muldeufer in Bad Düben sind dieser Tage Spezialtaucher im Einsatz. Am neuen Bootsanleger, der sich im Bau befindet, trennen sie die Spundwände unter Wasser ab. Ende März soll die neue Anlegestelle fertig werden.

24.02.2016
Anzeige