Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Alte Mitropa am Eilenburger Bahnhof wird zum Showroom
Region Eilenburg Alte Mitropa am Eilenburger Bahnhof wird zum Showroom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 08.10.2018
Die Grafik gewährt einen Einblick in die ehemalige Mitropa am Eilenburger Bahnhof. Talkpoint eröffnet im November hier einen Verkaufsraum. Quelle: Foto: StoreDesign
Eilenburg

Ihr Flair hat die ehemalige Empfangshalle am Eilenburger Bahnhof durchaus noch. Auch wenn hier längst keine Reisenden mehr auf ihren Zug warten, Karten am Schalter kaufen oder einen Mitropa-Kaffee schlürfen. Dass es mal ein Bahnhof war, darf auch durchaus zu erkennen sein, sagt Fabian Beuche, beim Unternehmen Talkpoint verantwortlich für Marketing. Die Internet-Händler-Firma hatte vor rund sechs Jahren den alten Bahnhof gekauft und den denkmalgeschützten Bau nebst Nebengebäuden nach und nach für rund 1,5 Millionen Euro umgebaut. Neben Platz für Verwaltung und Service sind auch Lagerflächen entstanden.

Showroom wird Mitte November eröffnez

Noch in diesem Jahr folgt der nächste große Schritt: Die einstige Empfangshalle wird zum Showroom mit Abholstelle und Reparaturannahme für Elektronik und Kommunikationselektronik, für Mitte November ist die Eröffnung geplant. Bisher war es nicht möglich, „im Internet bestellte Produkte abzuholen oder eine Reparatur in Auftrag zu geben“, so Beuche. Talkpoint schafft dafür einen weiteren Arbeitsplatz im Verkaufs- und Servicebereich, hat die Stelle für einen technikaffinen Mitarbeiter ausgeschrieben. Die Bahnhofshalle so zu nutzen und nicht wie ursprünglich angedacht, Lagerflächen daraus zu machen – das habe sich im Laufe der Planungen ergeben.

Alt und modern als Mix in der Bahnhofshalle

Alt und modern finden sich als guter Mix wieder, so gibt es beispielsweise moderne Verkaufstische, alte Kaffeemühlen oder Bauteile wie eine Lager-Tür. Auch das Farbkonzept, das bereits im Verwaltungstrakt verwendet wurde, wird übernommen. Historische Aufnahmen an den Wänden unterstützen die Bedeutung des Gebäudes. „Fündig geworden sind wir im Stadtmuseum“, so Fabian Beuche. Alte Postkarten mit Ansichten des Eilenburger Bahnhofes wurden dafür hochauflösend eingescannt, damit sie großformatig präsentiert werden können. Herausforderung wird nun allerdings auch sein, Bahnreisende künftig so zu lenken, dass sie nicht automatisch in die Halle gehen, sondern gezielt zum benachbarten S-Punkt gelangen oder den Bahngleisen laufen.

Talkpoint seit 1998 am Markt

1998 startete Talkpoint mit reinen Handy-Läden, mittlerweile agiert das 2005 zur GmbH umfirmierte Handelsunternehmen, das in Eilenburg und Umgebung Fußball, Schwimmsport und Jugendgruppen unterstützt, europaweit und in Nordamerika. Die Geschäftsfelder erstrecken sich über Online-Handel mit Elektronik- und Haushaltsartikeln sowie Telekommunikations-Bereich und spezielle Nischen, unter dem Namen „Georges“ wurde eine Eigenmarke für selbst entwickelte Produkten wie Hängematten, Beregner oder Schuhspanner herausgebracht. Über 100 Mitarbeiter gibt es, über 40 davon sind in Eilenburg tätig.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großbrand auf dem Wertstoffhof Remondis in Eilenburg: Die Kameraden der Feuerwehr waren im stundenlangen Löscheinsatz. Die Brandfläche war größer als 100 Quadratmeter.

08.10.2018

Der MDR-Nachmittag mit seinen Sendungen „MDR um 2“ und „MDR um 4“ steht in dieser Woche voll im Zeichen des bäuerlichen Lebens in Mitteldeutschland. So ist ein Team am Mittwoch auf dem Obsthof in Wöllmen zu Gast.

08.10.2018

In der Gemeinde Jesewitz gibt es derzeit sechs Ortsfeuerwehren. Bald sind es nur noch fünf, denn die Auflösung der Gallener Wehr steht kurz bevor.

08.10.2018