Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Ernte in Wöllmen: Auch Äpfel können Sonnenbrand kriegen
Region Eilenburg Ernte in Wöllmen: Auch Äpfel können Sonnenbrand kriegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 01.09.2018
Auf einer Plantage vom Obsthof Dottermusch in Wöllmen bei Eilenburg hängen Äpfel mit Sonnenbrand an einem Baum. Auf Grund der lang anhaltenden Trockenheit leiden viele Apfelbäume unter Stress, haben Sonnenbrand und teilweise viele Äpfel abgeworfen. Bereits 14 Tage früher sind viele Apfelsorten gereift und müssen zur Weiterverarbeitung abgeerntet werden. Quelle: dpa-Zentralbild
Wöllmen

Auf den Plantagen des Wöllmener Obsthofes von Dieter Dottermusch herrscht derzeit emsiges Treiben. Gerade erst wurde die Ernte des Holunders abgeschlossen. Die Helfer pflückten rund eine halbe Tonne der vitaminreichen, rund sechs Millimeter großen Beeren, die sich im zweiten Pflanzjahr trotz der Trockenheit sehr gut entwickelt haben und sofort zu Saft, Wein und Gelee verarbeitet werden. Rund 14 Tage vor dem eigentlichen Termin waren sie wie weitere Obstarten eher reif, dazu zählten auch die Äpfel.

Dieter Dottermusch (r) erntet auf seinem Obsthof Wöllmen zusammen mit dem polnischen Erntehelfer Adam schwarze Holunderdolden. Die Vitamin-C-und Kalium-reichen rund sechs Millimeter großen Beeren sind, wie viele anderen Obstarten, in diesem Jahr 14 Tage eher reif. Von 300 Bäumen werden die Beeren, die sich trotz der Trockenheit sehr gut entwickelt haben, zu Saft, Wein und Gelee verarbeitet. Quelle: dpa-Zentralbild

Zehn Erntehelfer packen mit an

Zur Unterstützung hat sich der Obstanbauer wieder zehn Erntehelfer geholt. Die meisten der Saisonkräfte kennen sich aus, sind nicht das erste Mal in den Wölmener Fluren im Einsatz. Ob sie sich bei dem gegenwärtigen Sommerwetter Sonnenbrand bei der Arbeit holen, das kann jeder von ihnen selbst beeinflussen und sich davor schützen. Ganz anders sieht es da bei den Äpfeln aus, die sie pflücken. Die waren in den vergangenen Wochen stetig Sonne und Hitze ausgesetzt. Das blieb nicht folgenlos. „Durch das warme und heiße Wetter haben je nach Sorte die Früchte zwischen 10 und 15 Prozent einen Sonnenbrand“, erklärt Obsthof-Chef Dieter Dottermusch.

Haarrisse können auch bei Äpfeln folgenreich sein

Den sieht man schon auf den ersten Blick an den Früchten auf der Schale. Nicht gleich erkennbar sind dagegen die vielen kleinen Haarrisse auf der Hülle, für die ebenfalls die Hitze verantwortlich ist. Wie folgenreich sie zum Beispiel für die Lagerung der Äpfel sind oder welche Auswirkungen die nun im Spätsommer und Herbst möglichen Regenschauer haben, weiß derzeit keiner. „Eine solche Wettersituation hatten wir ja noch nie“, so der Obstexperte.

Auf einer Plantage vom Obsthof Dottermusch in Wöllmen bei Eilenburg ernten Mitarbeiter und polnische Erntehelfer Äpfel. Auf Grund der lang anhaltenden Trockenheit leiden viele Apfelbäume unter Stress und haben teilweise viele Äpfel abgeworfen. Bereits 14 Tage früher sind viele Apfelsorten gereift und müssen zur Weiterverarbeitung abgeerntet werden. Quelle: dpa-Zentralbild

Obstbauern tauschen Erfahrungen aus

Deshalb hat Dieter Dottermusch trotz Erntestart auf dem eigenen Hof in der vergangenen Woche eine kleine Reise unternommen. Er traf sich mit anderen Obstanbauern und Experten vom Landesverband „Sächsisches Obst“ in Krietzschwitz bei Pirna zum offiziellen Start der Sächsischen Apfelernte zum Fachsimpeln. Doch weder er noch seine Kollegen können vorhersagen, mit welchen Auswirkungen nach der Ernte vor allem auf Lagerung und auch Qualität zu rechnen ist. In der Pirnaer Expertenrunde denken und hofften die meisten noch, dass zumindest bis Februar die Lagerung unproblematisch verläuft.

Französische Kollegen, mit denen sächsische Obstanbauer im Kontakt stehen und in deren Anbaugebieten traditionell eine hohe Sonneneinstrahlung und höhere Temperaturen als hierzulande herrschen, sind aber optimistisch. Es würde nichts passieren, so deren Meinung, erzählt Thomas Arnold, Mitglied im Landesverband Sächsisches Obst und einer der Kontrolleure aus der Praxis, die über die Einhaltung der Kriterien für den kontinuierlichen integrierten Obstanbau in Anbaubetrieben wie in Wöllmen wachen. Dieter Dottermusch ist jedenfalls voller Hoffnung, dass er seinen Kunden auch künftig kontinuierlich schmackhafte Äpfel in verschiedenen Sorten anbieten kann. Der eine oder andere könnte allerdings auf der Zunge süßlicher als gewohnt schmecken. Auch eine Folge des Sommerwetters 2018..

Obsthoffest am 8. und 9. September

Wie die Früchte 2018 schmecken, davon können sich Interessierte beim traditionellen Hoffest mit seinen vielen Angeboten in Wöllmen am 8. und 9. September von 9 bis 18 Uhr selbst überzeugen. An diesen Tagen besteht auch die Möglichkeit zur Selbstpflücke von Äpfeln.

.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Noitzscher Marcel Aè und Jost Arnold von der Ruheforst GmbH haben das Projekt zum Betreiben eines Bestattungswaldes im Zscheppliner Gemeinderat vorgestellt. Räte und Bürgermeisterin haben zwar noch nicht darüber entschieden, stehen dem Thema aber offen gegenüber.

29.08.2018

Die Eilenburgerin Patricia Kuhn ist Nordsachsens bester Verwaltungs-Azubi. Nach Ende ihrer Ausbildung will sie nun ein Studium beginnen.

29.08.2018

Die Eilenburger Stunde der Musik gibt es seit 70 Jahren. Aus diesem Anlass ist eine Festschrift erschienen. Am Freitag gibt es zudem ein Festkonzert.

29.08.2018