Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Audenhains Pfarrerin Dorothea Preisler verabschiedet

Kirche Audenhains Pfarrerin Dorothea Preisler verabschiedet

Nach 18 Jahren nimmt Pfarrerin Dorothea Preisler Abschied von Audenhain. Die Seelsorgerin übernimmt eine Berliner Gemeinde und kehrt damit in ihre Heimatstadt zurück. In einem Gottesdienst ist sie von Gemeinde und Weggefährten verabschiedet worden.

Pfarrerin Dorothea Preisler segnet beim Verabschiedungsgottesdienst in der Petri-Kirche in Audenhain die Gemeindeglieder.Im Hintergrund der Kirchernchor.

Quelle: Nico Fliegner

Audenhain. Es ist ein sommerlicher Frühlingstag, als Dorothea Preisler am Schwarzen Graben sitzt, im Arm ihr Sohn Matthias, 22 Monate alt. Auf den Feldern blüht der Raps saftig gelb. Und eine junge Pfarrerin, angekommen in ihrer neuen Wirkungsstätte, gibt einem jungen Reporter der LVZ ein Interview und schwärmt auf Berlinerisch von Familien in Audenhain, die sie liebevoll aufgenommen haben. Eine Begebenheit vor 18 Jahren. Jetzt schließt sich der Kreis und vermutlich wird dieser Beitrag über Audenhains Pfarrerin Dorothea Preisler der letzte in dieser Zeitung sein. Sie verlässt den Kirchenkreis, tritt eine neue Stelle in Berlin an, ihrer Heimatstadt. Am Sonntag ist die 48-Jährige bei einem Gottesdienst feierlich verabschiedet worden.

Superintendent Mathias Imbusch segnet Pfarrerin Dorothea Preisler

Superintendent Mathias Imbusch segnet Pfarrerin Dorothea Preisler.

Quelle: Nico Fliegner

Die Sankt-Petri-Kirche zu Niederaudenhain ist gut besucht. Mit Hortensien und Rosen sind Altar und Taufbecken geschmückt.

Immer wenn Dorothea Preisler mit den Gemeindegliedern Gottesdienst feiert, geht die Sonne im Herzen auf. Auch diesmal. Fröhlichkeit strahlt sie aus. Und Fröhlichkeit wollte sie in den vergangenen 18 Jahren immer in das Leben der Menschen bringen. Wenn sie mit dem Chor musiziert und ihre Jungen mitmachen, rührt das die Menschen in den Kirchenbänken und zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht.

Kinder in Nordsachsen aufgewachsen

Matthias, der Erstgeborene, ist inzwischen volljährig und lernt am Kreiskrankenhaus in Delitzsch/Eilenburg. Jeremias, der Zweitgeborene, und Josias, der dritte, sind an einem Gymnasium für musisch Begabte in Dresden. Und der jüngste Spross, Elias (4), freut sich schon, alsbald in Berlin einmal in der Woche zur Musikschule gehen zu dürfen, so wie seine Brüder es viele Jahre an der Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ in Torgau taten. „Ich kam mit einem Kind an und gehe jetzt mit den größten Geschenken“, sagte sie am Sonntag im Gottesdienst.

100 Menschen in Audenhain getauft

In den vielen Jahren in Audenhain hat Dorothea Preisler 100 Menschen getauft, zig Paare getraut, Gemeindeglieder beerdigt, den Kirchenchor geleitet, den Frauenkreis betreut. Es sind Freundschaften entstanden. Superintendent Mathias Imbusch dankt ihr für die Arbeit, wünscht ihr „Kraft und Energie“ für die neue Aufgabe. Diese sei eine Chance und böte neue Möglichkeiten. Mockrehnas Alt-Bürgermeister Konrad Rülke bedauert Preislers Weggang und lobt ihr Engagement für die Pumphutkirche. Diese sei dank Preisler jetzt in einem guten Zustand. Zahlreiche Dankesworte und Geschenke gibt es unter anderem von Frauenkreis, Chor, den Senioren und der katholischen Kirchgemeinde in Mockrehna. „Wir werden dich vermissen“, sagt Bernhard Wagner, der die Ökumene besonders hervorhebt.

Im September zieht die Familie ins 140 Kilometer entfernte Berlin Lankwitz, wo Dorothea Preisler eine 2000 Mitglieder zählende Gemeinde übernimmt. Dass sie so lange in Nordsachsen lebte, wird man ihr dort nicht anmerken. Denn nach wie vor „berlinert“ sie wie schon bei ihrer Ankunft vor 18 Jahren in Audenhain. Ihre neue Gemeinde wird’s bestimmt freuen.

Von Nico Fliegner

Audenhain 51.4932051 12.8324569
Audenhain
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
14.08.2017 - 08:12 Uhr

Coach Dierk Kupfer vom Nordsachsenligisten äußert sich im Interview über die Ziele in der bevorstehenden Saison, den kleinen Kader und ungewöhnliche Methoden. Zum Kreisoberliga-Auftakt steht am Samstag gleich das brisante Derby gegen Wacker Dahlen auf dem Programm.

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr