Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Auf Entdeckertour im Eilenburger Stadtmuseum
Region Eilenburg Auf Entdeckertour im Eilenburger Stadtmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 07.07.2018
Die erste Kinderführung mit Museumspädagogin Franziska Trump war spannend. Quelle: Bärbel Schumann
Eilenburg

Geschichte, konkret die des Dreißigjährigen Krieges in der Region Eilenburg, muss kein trockener Stoff sein. Das haben Anna (10), Franz (8) und Nils (9) bei der ersten Kinderführung durch die Sonderausstellung im Stadtmuseum erfahren. Mit Museumspädagogin Franziska Trump gingen sie auf die einstündige Entdeckertour.

Hölzernes Deckengemälde

In der ersten Etage des Museums betrachteten die Kinder das hölzerne Deckengemälde, das wahrscheinlich um 1640 kurz vor Ende des Dreißigjährigen Krieges entstanden war. Damals war das Haus ein Gasthof und jeder, der Rang und Namen hatte, stieg hier ab. Kurfürst Georg nächtigte sogar hier. Das Gemälde, vor Jahren unter einer Stuckdecke gefunden, gebe immer noch Rätsel auf und es sei einzigartig in Sachsen. Dann hieß es Treppensteigen. Vor einem Gemälde wurde gestoppt und Franziska Trump erzählte, wie es zum Krieg kam und warum der Schwedenkönig Gustav Adolf im November 1632 in Eilenburg im einstigen Roten Hirsch aufgebahrt wurde.

Eilenburg war eine reiche Stadt

Eilenburg sei vor diesem Krieg durch das viele hier gebraute Bier und das vorhandene Vieh in der Umgebung eine sehr wohlhabende Stadt gewesen. Reichtum, den man von den Menschen in der Kriegszeit erpresste. Die Museumspädagogin erzählte auch von mutigen Menschen in Eilenburg, wie etwa Martin Rinckart, die sich Plünderern entgegen stellten und Schlimmeres verhinderten, gar die Stadt retteten. Gewürfelt wurde, nicht wie damals ums Leben, sondern wer für Minuten Bauer oder Bürger bei der Führung sein durfte. Rätsel mussten gelöst werden und immer wieder durften die Kinder Fragen stellen. So blieb es stets unterhaltsam und spannend. Schade jedoch, dass nur drei Kinder aus Plauen und Doberschütz daran teilnahmen. Nächste Führung: 11. Juli um 14 Uhr.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Caroline Krause (32) ist einfach ist nur dankbar. Ihr Kind lag in der Beckenendlage und konnte im Krankenhaus in Eilenburg trotzdem ohne Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden.

07.07.2018

Die Kleidung eines vergesslichen Siebenjährigen nahe einer Kiesgrube bei Zschepplin haben einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Neben Suchhunden kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz.

05.07.2018

Lange wuchs auf der halben Höhe des Eilenburger Berges nur Unkraut und Gestrüpp. Jetzt wachsen hier acht Einfamilienhäuser. Gebaut werden sie von dem Eilenburger Unternehmen Gebrüder Gaebel.

08.07.2018