Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Aufkleber weist Feuerwehr Weg zum Kinderzimmer
Region Eilenburg Aufkleber weist Feuerwehr Weg zum Kinderzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 10.02.2016
Der Kinderfinder ist ein Aufkleber, der an Kinder- und Spielzimmertüren angebracht werden sollte.  Quelle: privat
Anzeige
Nordsachsen

 Deutsche Feuerwehrleute haben jetzt einen sogenannten Kinderfinder entwickelt. Dieser Aufkleber kann helfen, die Suche nach Kinder- oder Spielzimmern deutlich zu verkürzen und so bei einem Wohnungsbrand auch Kinder schneller zu finden. Und dies auch, wenn die Wohnung schon voller Rauch ist. „Freundlicherweise wurden dem Landesfeuerwehrverband Sachsen durch fördernde Mitglieder bereits Kinderfinder-Aufkleber zur Verfügung gestellt, die jetzt an die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände verteilt werden“, erklärte Ramón Arnold, Pressesprecher des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Sachsen. Bei regionalen Feuerwehrfesten, Tagen der offenen Tür oder anderen Veranstaltungen können die Schilder dann an die Bevölkerung ausgegeben werden.

Arnold beschrieb zudem, wo die Aufkleber angebracht werden sollten. „Die gelben, reflektierenden Aufkleber werden im unteren Drittel einer Kinderzimmertür angebracht und können dadurch von den im Rauch kriechend vorgehenden Feuerwehrkräften gut erkannt werden.“ Auch Dieter Franze, der Delitzscher Wehrleiter, befürwortete das Anbringen der Aufkleber. Sie könnten dazu beitragen, schneller die Räumlichkeiten zu finden, in denen sich Kinder üblicherweise aufhalten.

„Kindern gebührt unser besonderer Schutz. Extremsituationen wie Brände in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus stellen für Kinder eine besondere Gefahr dar, da sie nicht wie Erwachsene mit einem Fluchtverhalten reagieren. Im Gegenteil: Oft versuchen sich die Kinder vor der drohenden Gefahr zu verstecken“, beschrieb Arnold. Dieser Umstand koste den Feuerwehrkräften dann bei der Suche viel Zeit.

„Zeit ist in dieser Situation jedoch überlebenswichtig“, weiß auch Dieter Franze. Die Aufkleber allein sorgen jedoch nicht für ausreichend Sicherheit im Haushalt. Sie müssten unbedingt mit entsprechenden Rauchmeldern kombiniert werden. Die Rauchmelder reagieren frühzeitig und verschaffen somit den Betroffenen zusätzlich Zeit, sich aus der Gefahrenzone zu bewegen.

Auch der Landesfeuerwehrverband selbst will nun beispielsweise zum Tag der Sachsen vom 2. bis 4. September in Limbach-Oberfrohna gezielt „Kinderfinder-Aufkleber“ an Familien verteilen. „Zudem wird es einen Informationsstand über Rauchmelder geben, Kinder- und Jugendfeuerwehren werden sich präsentieren und dazu einladen, an den Aktionen auf der Blaulichtmeile teilzunehmen!“, teilte Verbandssprecher Arnold mit.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil er gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoß, hat die Polizei gegen einen Eilenburger nun die Ermittlungen aufgenommen. Der 31-Jährige war bei einer Polizeikontrolle mit Drogen erwischt worden.

10.02.2016

Jessica Schulz ist mit Spalthänden zur Welt gekommen. Trotzdem will sie ganz normal leben. Sie will auch ganz normal arbeiten. Und dafür wie andere mobil sein. Doch da gibt es Auflagen, höhere Hürden als für jeden anderen. Aber keinerlei Hilfe. Das bereits für sie umgebaute Auto kann die 24-Jährige bislang nicht nutzen.

10.02.2016

Dresdner Zollfahnder sind überzeugt, dass im Raum Eilenburg im großen Stil Tabakwaren gehandelt wurden, die weder verzollt noch versteuert waren. Zwei Drahtziehern wurde bereits der Prozess gemacht, ein weiterer Beschuldigter muss sich jetzt vor dem Landgericht Leipzig verantworten.

09.02.2016
Anzeige