Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Aus alter Schule in Wildschütz wird ein Dorfgemeinschaftshaus
Region Eilenburg Aus alter Schule in Wildschütz wird ein Dorfgemeinschaftshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 06.06.2018
Die alte Schule in Wildschütz soll perspektivisch Dorfgemeinschaftshaus werden. Quelle: Wolfgang Sens
Wildschütz

Zumindest als Vision ist die Alte Schule in Wildschütz schon das neue Dorfgemeinschaftshaus. Die Gemeinde Mockrehna setzt dabei sogar auf zwei Fördermittelprogramme. Dabei handelt es sich um „Lieblingsplätze für alle“, bei dem barrierefreies Bauen zu 100 Prozent gefördert wird, und um das Investitionsprogramm „Vitale Dorfkerne“, wo zumindest noch 75 Prozent winken.

Projekt startet in diesem Jahr

Mit dem Programm der Lieblingsplätze möchte die Gemeinde den 30.000 Euro teuren behindertengerechten Sanitärumbau stemmen. Obwohl das Programm bisher lediglich angekündigt ist, erstellt die Gemeinde dafür bereits die Projektunterlagen. Sie will sich damit für alle Fälle gewappnet wissen. „Denn bisher“, so Bauamtsleiterin Alexandra Schmidtke, „mussten die Gelder nämlich immer noch im gleichen Jahr ausgegeben werden.“

Etwas mehr Zeit hat die Gemeinde noch bei der eigentlichen Sanierung der alten Schule samt Nebengebäude, für die rund 350.000 Euro benötigt werden. Das Projekt dafür wird in diesem Jahr erstellt, um bei einer Neuauflage des Programms „Vitale Dorfkerne“ einen zeitnahen Antrag auf Förderung stellen zu können. Mit diesem Programm hat die Gemeinde Mockrehna mit der Umgestaltung des Gutshofes Mockrehna bereits gute Erfahrungen gemacht. Der auf jeden Fall notwendige 25-prozentige Eigenanteil für die Wildschützer Schule soll im Haushalt 2019 eingestellt werden.

Investitionen in Strelln und Schöna

Die Förderprogramme „Lieblingsplätze für alle“ und „Vitale Dorfkerne“ spielen in Mockrehnaer Überlegungen aber auch noch bei zwei anderen Projekten eine Rolle. Dabei handelt es sich zum einen um die ehemalige Kindertagesstätte in Strelln, die für rund 500.000 Euro ebenfalls zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut werden könnte. Zum anderen handelt es sich um die behindertengerechte Sanierung der Sanitäranlagen im Kulturzentrum Schöna. Für Strelln, so Alexandra Schmidtke, „müsste in diesem Jahr zumindest ein Nutzungskonzept erstellt werden, um ab 2019 eine Chance zu haben.“ In Schöna würden bei dem gemeinsam mit dem Ortschaftsrat zu erstellenden Projekt die dabei ermittelten Gesamtkosten entscheiden, welche Förderwegsuche Mockrehna einschlägt.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Liemehna 911??? Ja: Bis gestern feierte Liemehna sein Dorffest 911. Denn 780 Jahre Liemehna, 105 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 26 Jahre Sportverein ergeben zusammen 911 Jahre.

03.06.2018

Im Eilenburger Bürgerhaus wurden am Samstag 190 Mädchen und Jungen aus der Friedrich-Tschanter-Oberschule, der Förderschule sowie dem Martin-Rinckart-Gymnasium feierlich in die Reihen der Erwachsenen aufgenommen.

03.06.2018

Versuch macht klug. Der im Eilenburger Klärwerk dauert gleich drei Jahre. Ziel ist es, aus Klärschlamm Phosphor zu gewinnen, wobei auch die Bierhefe eine Rolle spielt.

06.06.2018