Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Bahn kündigt Arbeiten rund um Eilenburger Bahnhof an – Montag geht es los
Region Eilenburg Bahn kündigt Arbeiten rund um Eilenburger Bahnhof an – Montag geht es los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 30.09.2016
Ab Montag gibt es im Umfeld des Eilenburger Bahnhofes Arbeiten. Quelle: André Kempner
Eilenburg

Unsere Baustelle kann schon mal zur echten Nervensäge werden – das bekennt selbstkritisch die Deutsche Bahn und wendet sich deshalb mit einer farbig gestalteten Info-Karte an Anwohner im Umfeld des Eilenburger Bahnhofes. So locker das Anschreiben sein mag, so sachlich ist der Inhalt zu betrachten: Die Bahn kündigt ab Montag beginnende Baumaßnahmen an – und die wiederum sind mit Lärmbelästigungen verbunden. Bis zum 24. Oktober werden Weichen erneuert sowie Stopf- und Schweißarbeiten ausgeführt. Zum Einsatz kommen Zweiwegebagger, Schotterpflug, Stopfmaschine sowie Weichenbaukran. „Bei diesen Arbeiten müssen die Beschäftigten vor den Gefahren aus dem laufenden Bahnbetrieb gewarnt und geschützt werden. Die Signale der automatischen Warnanlage müssen für alle Arbeitenden gut wahrnehmbar sein, deshalb liegt ihr Schallpegel über dem der eingesetzten Baumaschinen.“ Die Bahn sei bemüht, die von den Arbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. „Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen.“ Bereits im Mai hatte die Bahn zwischen Eilenburg und Doberschütz gebaut. Damals hatten sich Anwohner über die Hup-Töne beschwert. Laut Unfallverhütungsvorschrift, so die Bahn, müssen diese akustischen Signale die Baumaschinen mit mindestens drei Dezibel übertönen, damit sie für die Mitarbeiter zu hören sind.

Von ka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Partnerschaften zwischen Kommunen im Westen Deutschlands und im heutigen Landkreis Nordsachsen entstanden unmittelbar nach der Wiedervereinigung. Wir zeigen anhand der Beispiele Delitzsch, Eilenburg, Oschatz, Mügeln und Bad Düben, was daraus geworden ist.

03.10.2016

Skatstadt, Zwiebelstadt, Stiefelstadt – Quizfrage: Welche Kommunen in Leipzigs Umland tragen wohl diese Spitznamen? Ganz klar: Altenburg, Borna und Döbeln sind gemeint. Aber wieso eigentlich? Die LVZ zeigt an zwölf Beispielen, warum die Städte heißen, wie sie heißen.

30.09.2016

Prüfung bestanden: Das Leitbild der Bummi-Kneipp-Kindertagesstätte in Eilenburg ist ohnehin auf Gesundheit ausgerichtet. Nun hat die Einrichtung im Osten der Stadt auch noch den Titel „Gesunde KiTa“ eingeheimst, der von der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung verliehen wird.

22.03.2018