Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Bau der Torgauer Landstraße startet
Region Eilenburg Bau der Torgauer Landstraße startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 09.03.2010
Anzeige

Nun soll es tatsächlich ausgegeben werden: Denn am 15. März startet der Ausbau. Zwischen Wurzener Platz und Rosa-Luxemburg-Straße steht die grundhafte Erneuerung der S11 an. Schon im vorigen Jahr hatte die Stadt Hecken gerodet, denn es war mit einem Baustart im Herbst gerechnet worden. Der hatte sich in der Vergangenheit immer wieder verzögert. Zuerst hatten sowohl Stadt als auch Straßenbauamt kein Geld dafür, weil andere Aufgaben anstanden. Schon hatte Stadtrat Peter Burck (Freies Bündnis) gedroht, den Haushaltsplänen seine Zustimmung zu verweigern, wenn die Bedingungen für die Fußgänger und Radfahrer seitens der Stadt nicht verbessert werden. Doch diese konnte auch nicht unabhängig vom Straßenbau loslegen. Dann hatte Eilenburg, die begleitenden Wege endlich im Plan, doch das Leipziger Amt konnte nicht mitziehen. Doch nun soll es in fünf Tagen soweit sein. Die Torgauer Firma Ezel wird die Baustelle einrichten. Sie hat die Ausführung in den Händen. Die Arbeiten und damit die Sperrungen sollen abschnittsweise erfolgen.

Mehr lesen Sie in der Kreiszeitung am 10. März auf Seite 18.

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Eilenburger Platz“ heißt seit dem Wochenende ein Areal in der Partnerstadt Butzbach. Das große Schild, das das Wappen der Muldestadt und die Aufschrift „Partnerstadt in Sachsen seit 1990“ trägt, ist jetzt in Dienst gestellt.

09.03.2010

Die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen hat für morgen vor dem Landtag in Dresden zu einer Protestkundgebung gegen den Kabinettsbeschluss zur geplanten Kürzung der Jugendhilfepauschale aufgerufen.

08.03.2010

Kurz nach 19 Uhr waren gestern auch die Stimmen der Briefwähler ausgezählt und das Votum der Doberschützer in Sachen Bürgermeisteramt stand fest. 83,25 Prozent für den bisherigen Inhaber Roland Märtz (CDU) und 16,75 Prozent für Herausforderin Kathrin Niedermanner, die für die Sozialdemokraten ins Rennen gegangen war.

08.03.2010
Anzeige