Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Baustart nach Ostern: Busbahnsteige, Kreisverkehr, Parkplätze am Bahnhof
Region Eilenburg Baustart nach Ostern: Busbahnsteige, Kreisverkehr, Parkplätze am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 19.05.2015
So soll der neue Bahnhofsvorplatz gestaltet werden: Busbahnsteige (1), Busausstieg (2), Taxihaltestelle (3), Kreisverkehr (4), Fahrradabstellanlage (5), Motorradstellplätze (6), Buswartezonen (7) und Parkplätzen (8). Grafik: Patrick Moye Quelle: glöckner
Anzeige
Eilenburg

Neben dem Kreisverkehr auf dem Berg ist dies das größte Eilenburger Bauprojekt in diesem Jahr. Was soll dort entstehen? Was ändert sich?

Künftig wird es sechs statt der bisher fünf Busbahnsteige geben. Der Bedarf sei da, erklärt Petra Zimmermann, Leiterin des Bereichs Bau in der Stadtverwaltung. Zwar wird nicht von einer Erhöhung ausgegangen, doch zwei Bushaltestellen gab es bisher parallel zur Bahnhofsstraße. Diese Zone wird künftig nur noch ankommenden Bussen vorbehalten sein. Somit sind Ein- und Ausstiegszone dann vorschriftsmäßig getrennt. Für wartende Busse gibt es extra Zonen.

Die großen Dachanlagen über den Busbahnsteigen werden abgerissen. Stattdessen werden jeweils kleine Buswartehäuser errichtet. Die Fahrradabstellanlage ist für 112 Zweiräder bisher mit einfacher Überdachung der Reihen vorgesehen. Nach wie vor sei aber das "Radhaus" nicht ad acta gelegt, erklärt Petra Zimmermann. Um die mögliche Finanzierung dieser Stahlkonstruktion mit Glaswandverkleidung samt Dach, das über die gesamte Anlage reicht, plus vier abschließbarer Boxen und E-Bike-Ladestation wird aber noch verhandelt. Der Zweckverband für den Nahverkehr Leipzig hatte die Förderung dieser Sonderlösung angeboten. Allerdings übersteigt die Vision bisher den Kostenrahmen von 1000 Euro pro Stellplatz.

Vor dem Bahnhofsgebäude entsteht ein Kreisel mit drei Ausfahrten, zu den Stellflächen, zum Gelände von Bahn und dem Betriebsgelände Talk-Point sowie zur Bahnhofsstraße. Er soll die Verkehrssituation übersichtlicher machen. Etwa die Hälfte der bisher provisorisch befestigten Parkfläche für Pkw wird nun ebenfalls in die Gestaltung einbezogen und gepflastert. 87 Plätze für Autos, davon zwei behindertengerecht, sowie neun überdachte für Motorräder entstehen insgesamt. Die andere Hälfte wird neu aufgeschottert. Der Fördermittelgeber unterstütze vorerst nur diese Variante. Falls der Bedarf aber weiter wächst, könne das Areal später ebenfalls noch ausgebaut werden, so Zimmermann.

Leider wird der erste Eindruck der Bahnreisenden von Eilenburg auch nach der Umsetzung dieses Projekts noch von der schmuddeligen Tunnel- und Treppenanlage im Bahnhof geprägt sein, merkte Stadtrat Volker Enigk (CDU) kürzlich in einer Einwohnerversammlung an. Auch der barrierefreie Zugang zu den Bahnhöfen kommt noch lange nicht. Auf den Plänen der Stadt ist der Anschluss einer Rampe zu den Bahnsteigen berücksichtigt.

Allerdings müsste dann in diesem Bereich die Bahn investieren. Diese hatte bisher eine Realisierung 2017 avisiert. Neben Treppenanlagen sei vorgesehen, die Bahnsteige 1/2 und 3/4 mittels zwei Aufzugsanlagen zu erschließen, heißt es bereits seit einigen Jahren. Eine behindertengerechte Rampenanlage solle vorzugsweise stadtseitig aus dem Personentunnel führen und den stufenfreien Übergang zum ÖPNV sicherstellen. Die Bahnsteige sind bereits instand gesetzt und in die Erneuerung der Gleisanlagen sieben Millionen Euro investiert. Das Bahnhofsgebäude ist jetzt privatisiert und zum Logistik-Zentrum der Talkpoint-Gruppe ausgebaut worden. Es beherbergt aber trotzdem den S-Punkt samt öffentlicher Toiletten.

Im November soll die Umgestaltung abgeschlossen sein. Bis dahin wird es Einschränkungen geben. Reisende, die vom Auto oder dem Bus in den Zug umsteigen, müssen mehr Zeit einplanen. Die vier Ersatz-Haltestellen für den ÖPNV werden gegenüber der Seniorenresidenz im Wendebereich Schützenplatz, Walter-Rathenau- und Bahnhofstraße eingerichtet. Für Bus-Nutzer wird der Fußweg zum Bahnhof damit zirka drei Minuten länger. Autofahrer gelangen vorerst über die Sydowstraße zu den Parkplätzen, die vorerst nutzbar bleiben, weil der Bau mit dem Busbahnhof startet. Es wird eine Ampel am Wasserturm aufgestellt. Anlieger im Umfeld des Bahnhofs müssen jedoch auf die unmittelbar vor ihren Häusern liegende Stellplätze entlang den Straßen verzichten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.03.2015
Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mühlenpreise 2015 sind vergeben. Mit Felix Mendelssohn Bartholdys "Laudate pueri" eröffnete das Schola-Cantorum-Ensemble aus Leipzig den Festakt am Freitagabend im Eilenburger Bürgerhaus.

19.05.2015

Es ging um "Strategien für schwierige Standorte". Und Eilenburg ist zumindest kein einfacher. Wie lassen sich Käufer in die Geschäfte der Innenstadt locken? Diese Frage stand über dem Vortrag, zu dem die Industrie- und Handelskammer Gewerbetreibende aus der Region ins Eilenburger Bürgerhaus eingeladen hatte.

19.05.2015

Die Pläne fürs Eilenburger Stadtfest 2015 stehen. Das ist von Organisationschef Heiko Leihe zu erfahren. Viel Neu- und Altbewährtes komme da für die dreitägige Party vom 12. bis zum 14. Juni zusammen.

19.05.2015
Anzeige