Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Bis Ende 2020 hat Jesewitzer einen schnellen Internetanschluss
Region Eilenburg Bis Ende 2020 hat Jesewitzer einen schnellen Internetanschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 12.09.2018
Bis Ende 2020 hat Jesewitzer einen schnellen Internetanschluss + Quelle: dpa
Anzeige
Jesewitz

„Bis Ende 2020 wird jeder Jesewitzer einen schnellen Internetanschluss haben. Darüber informierte der Jesewitzer Bürgermeister Ralf Tauchnitz (FW) jetzt in der Einwohnerfragestunde des Gemeinderates. „Sofern der Eigentümer nicht widerspricht, wird Glasfaser bis in jedes Haus verlegt.“ Dies so, Ralf Tauchnitz weiter, sei für die Bürger kostenlos. Wer dann selbst nicht auf das 100Mbit-Netz zugreifen wolle, könne den Anschlusskasten versiegeln lassen. Alle anderen würden nur die Leistung bezahlen, die sie auch bestellen. Wie in allen anderen nordsächsischen Kommunen gibt es allerdings auch in Jesewitz eine Einschränkung. Denn der Glasfaseranschluss kommt nur in den förderfähigen Gebieten. Das betrifft in Jesewitz zwar fast alle kompletten Ortsteile. Nur die Bereiche in Jesewitz, in denen schon jetzt beispielsweise mit 16Mbit ein relativ schnelles Internet anliegt, bleiben außen vor, da sie durch das Förderraster fallen. Das betrifft die Frankensiedlung, den Gallener Weg, die Gothaer Strasse, teilweise die Leipziger Strasse und die Alte Dorfstraße.

Von if

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Gefahrenfall stehen die leistungsfähigen Pumpen des Technischen Hilfswerkes Eilenburg uneingeschränkt in der Muldestadt zur Verfügung. Das regelt jetzt eine Vereinbarung mit der Stadt.

12.09.2018

Tibetische Mönche streuen in Hohenprießnitz in der nächsten Woche ein Sand-Mandala. Interessierte können sich das Ganze anschauen.

12.09.2018

Viele Unternehmer kommen in die Jahre. Deshalb sucht die Hälfte aller Handwerksbetriebe im Landkreis Leipzig und Nordsachsen einen Nachfolger auf dem Chefsessel. Aber der Nachwuchs fehlt.

12.09.2018
Anzeige