Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Bravissimo! Bad Dübener Musikschule TonArt tritt im Eilenburger Bürgerhaus auf
Region Eilenburg Bravissimo! Bad Dübener Musikschule TonArt tritt im Eilenburger Bürgerhaus auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 23.05.2016
Glänzte mit dem Shanty „Drunken Sailor“: Emma Cziommer mit ihrem Gitarrenlehrer Jürgen Schmidt   Quelle: Foto. Olaf Majer
Anzeige
Bad Düben

 Einen „Sommernachtstraum“ wollten die Kinder und Jugendlichen der Dübener Musikschule „TonArt“ am Sonntag Nachmittag ihren Zuhörern bieten. Sie hatten nicht zuviel versprochen: Die überaus talentierten Schüler zeigten unter der Regie ihrer charmant-resoluten Leiterin Annett Richter einen traumhaften Ausschnitt aus dem berühmten Werk von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Selbst das Wetter spielte mit und gab an diesem warmen Sonntag schon einen Vorgeschmack auf den nahen Sommer. Doch wer das Freibad links liegen ließ und stattdessen genügend Sitzfleisch und Geduld für das zweieinhalbstündige Konzert im Eilenburger Bürgerhaus aufbrachte, der wurde durchaus belohnt.

70 Musikschüler auf der großen Bühne

Denn geboten wurde viel aus dem Schaffen der aktuell rund 350 Musikschüler von TonArt, von denen etwa 70 ihr Können auf der großen Bühne zeigten. Von der Zwergenmusik bis zu virtuosen Meisterstücken der Fortgeschrittenen am Flügel war reichlich Talent zu sehen und zu erleben. So fällt es schwer, einzelne Vorträge herauszuheben. Doch wie in jedem guten Konzert gibt es Glanzlichter, deren Ausstrahlung über den Tag hinaus leuchtet. So ragte unter den glänzend aufgelegten Gitarrenspielern doch Alois Vogt heraus, der einen wunderbaren „Blues No.1“ spielte. Oder Lara Pönicke, die einen wahrhaft feurigen „spanischen Tanz“ auf der Querflöte zelebrierte. Wen wunderts: Ihre Lehrerin Marietta Szücs zeigte wenig später in einem eigenen Duett-Vortrag, dass hier eine Meister-Flötistin für die TonArt-Schule gewonnen werden konnte.

Sie zeigten viel Talent bei ihrem Vortrag im Eilenburger Bürgerhaus: Die Kinder der Zwergenmusikschule. Quelle: Olaf Majer

Meisterleistungen am Konzertflügel

Und das der große Konzertflügel zurecht im Mittelpunkt der Bühne stand, zeigten Nina Brandt, Sophia Lehmann und Clara Tutschkus, die in ihren faszinierenden Vorträgen von der gut aufgelegten Lehrerband begleitet wurden. Helene Uhle-Wettler spielte sogar mit einem gebrochenen Ellbogen einhändig, als anderes „Extrem“ gab es ein sechshändiges Spiel zu erleben. Die ersten „Bravo“-Rufe im Konzert, das unter dem Titel „Bravissimo“ stand, ernteten völlig zurecht die beiden Klavier-(Meister)-Schüler Jonas Bäder und Felix Albrecht!

Sie zeigten viel Talent: Die Kinder und Jugendlichen der Musikschule TonArt am Sonntag im Eilenburger Bürgerhaus. Hier einige Höhepunkte:

Es war ein kleines Wagnis, das TonArt-Chefin Annett Richter mit dem Auftritt auf großer Bühne in Eilenburg einging. Denn bislang gaben die Musikschüler in der feinen aber eher kleinen Gutsscheune in Schwemsal bei Bad Düben ihr Jahreskonzert. Doch das Risiko hat sich gelohnt: Auch wenn die Sitzreihen im Bürgerhaus noch ein paar Besucher mehr vertragen hätten und die Konzertlänge an der oberen Aufmerksamkeitsgrenze lag. Den besten Beweis dafür lieferten die Zwergenmusikschüler, die mit einer Selbstverständlichkeit ihren Auftritt unter Scheinwerferlicht und Lampenfieber hinlegten, als ob sie nie etwas anderes machen würden. Bravissimo! Und ein da capo im nächsten Jahr.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall nahe Eilenburg sind am Sonntagnachmittag drei Menschen schwer verletzt worden. Zudem ging ein Auto in Flammen auf. Die Straße war über mehrere Stunden voll gesperrt.

22.05.2016

Martin Luther gehört dank mehrmaliger Besuche in Eilenburg zu den besonderen Persönlichkeiten, an die in der Muldestadt gern erinnert wird. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums bietet das Stadtmuseum jetzt verschiedene Möglichkeiten, Luthers Zeit mit der Gegenwart zu verknüpfen. Die Museumsnacht machte den Auftakt.

27.04.2017

In Eilenburg wurde am Sonntagmorgen ein 90-Jähriger von einem Zug angefahren. Der Mann verlor dabei einen Arm, überlebte das Unglück aber schwerverletzt.

22.05.2016
Anzeige