Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Bürger wehren sich gegen Grundgebühren-Erhöhung
Region Eilenburg Bürger wehren sich gegen Grundgebühren-Erhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 04.02.2010

Die Initiatoren des Widerstands – die Macherner Gemeinderäte Uwe Richter (Freie Wähler) und Andreas Holtz (Die Linke) – informierten aber über ihre Aktivitäten und gaben Anregungen, wie sich die Verbraucher zur Wehr setzen können. Auch im Eilenburger Stadtrat waren zur Gebührenerhöhung kritische Stimmen zu hören (wir berichteten). „Die meisten Bürger wissen noch gar nichts von der Verbandsentscheidung und werden erst mit dem neuen Gebührenbescheid überrascht“, stellte Richter fest. „Der kleine Mann erreicht in diesem Land nichts, wenn er allein gegen Windmühlen kämpft“Eilenburg/Machern (M.A./ka/kr). Das Fass ist voll. Bürger wehren sich gegen die neuen Gr, ermutigte der Macherner Ronald Festersen, gemeinsam etwas gegen die Gebührenerhöhung zu tun.

Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 

Mockrehna. Voraussichtlich bereits in den Winterferien wird für den Um- und Ausbau des Schulkomplexes in Mockrehna Baufreiheit geschaffen. Den ersten Ausschreibungen für die Arbeiten am zwölf Millionen Euro teuren Projekt – konzipiert als Ganztags-Bildungseinrichtung für Grund- und Mittelschule – gaben die Gemeinderäte in ihrer Sitzung am Dienstagabend mehrheitlich ihre Zustimmung.

03.02.2010

[image:php3kTLAr20100202181920.jpg]
Eilenburg. Die Polizei bittet um Hinweise zu mehreren Vorfällen, die sich in Eilenburg ereigneten.So wird ein heller Van oder Transporter gesucht, dessen Fahrer gestern nach einem Verkehrsunfall in Sprotta-Siedlung Unfallflucht beging.

03.02.2010

[image:phpCkwkqa20100131105114.jpg]
Eilenburg. In Eilenburg wird es künftig keine Sperrmüllsammlungen mehr geben. Die Muldestadt stellt auf ein kostenloses Bringe- und kostenpflichtiges Abholsystem um.

03.02.2010