Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Burgverein organisiert Eilenburger Hexennacht
Region Eilenburg Burgverein organisiert Eilenburger Hexennacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.05.2017
Steffi Prätz las Geschichten aus dem Kinderbuch „Der Grüffelo“ vor. Quelle: Foto: Steffen Brost
Anzeige
Eilenburg

Donnernde Kanonenschläge kündeten vom Beginn der 16. Walpurgisnacht rund um den Eilenburger Burgberg. Wie immer geschossen von den Doberschützer Schwarzpulverkanonierern. Hunderte Besucher zog das frühlingshafte Wetter, am Vorabend des 1.Mai, auf die Festwiese zwischen Mauer- und Sorbenturm. Zwischenzeitlich waren es so viele, das die Kassen vorübergehend geschlossen werden mussten. „Das ist auf eine Art sehr schön, dass der Besucherstrom von Jahr zu Jahr größer wird, bringt uns aber immer mehr in Nöte, da wir ein Sicherheitskonzept haben und das besagt, dass nicht mehr als 1000 Menschen auf dem Gelände sein dürfen“, sagte Burgvereinsvorsitzende Steffi Schober. Darum gab es zwischen den Organisatoren, Feuerwehr, Polizei, THW und Sichereitsdienst am Abend immer wieder Absprachen zur aktuellen Lage.

Doch davon ließen sich die vielen kleinen und großen Hexen und Besucher nicht stören. Überall gab es viel zu sehen und zu entdecken. Hier konnte man leckere Flugzauberbowle probieren, woanders gab es Kräuterschnitten. Auf dem Weg zum Sorbenturm waren die Stationen der Hexenolympiade aufgebaut. Die Jüngsten konnten dabei ihre Geschicklichkeit bei Ballmikado, fliegender Kugel, an der Hexenwand und im Labyrinth probieren. Außerdem konnte man im Sorbenturm den Gruselgeschichten von Oberhexe Steffi Prätz lauschen oder sich die zahlreichen Programmpunkte auf der Bühne anschauen. Hier zeigten auch die jüngsten Eilenburger Theaterkinder ihr ganzes Können. Unter der Leitung von Nadine Fritzsche führten sie das Stück „Der freche Bär“ auf. „Die Akteure auf der Bühne waren zwischen sechs und elf Jahre und gehören zu unserem hoffnungsvollen Spielernachwuchs“, erklärte Fritzsche. Später traten noch die Eilenburger Tanzgruppen und der Fanfarenzug auf. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde des große Hexenfeuers entzündet. Im Schein der Fackelntanzten dann die Hexen bis spät in den Abend um die lodernden Flammen.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eilenburg will die Biotonne einführen, aber auch bestimmen, wo die damit gesammelten Abfälle verwertet werden. Die sollen in die Kompostieranlage Liemehna geliefert werden, um Kosten zu sparen. „Geht nicht“, sagt das Landratsamt, das die Stoffe in der eigenen Anlage in Lissa verwerten will. Es verweist auf die Anschlusspflicht und ein Urteil des Verwaltungsgerichts.

02.05.2017

Mit einem großen Konzert hat der Eilenburger Musikverein sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Dazu waren auch Instrumentalisten des befreundeten Musikvereins Gärtringen angereist, die im nahezu ausverkauften Bürgerhaus auftraten.

02.05.2017

Die Eilenburger Feuerwehr hat zum Tag der offenen Tür historische und moderne Technik vorgeführt. Außerdem stand die Aufklärung zum Brandschutz auf dem Programm. Die Veranstaltung wurde jäh von einem Einsatz unterbrochen.

02.05.2017
Anzeige