Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Chemikalien im Wald bei Eilenburg entdeckt
Region Eilenburg Chemikalien im Wald bei Eilenburg entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 01.12.2016
Einfach an die Straße im Wald gestellt: leicht entflammbare Substanzen und Farbreste. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Doberschütz

Völlig fehl am Platz: Motorradreifen, Folienreste und sechs Farbeimer mit Sondermüll liegen am Rand der Alten Straße im Wald nahe der Dübener Landstraße im Doberschützer Ortsteil Mörtitz. Der Müll ist vermutlich von Fremden bei der letzten Sperrmüll-Aktion abgelegt und nicht abgeholt worden, erzählen Anwohner. Kein Wunder: Denn die Sachen gehören nicht zum Sperrmüll. Neben einem noch fast vollen Eimer Fassadenfarbe gibt es auch einen, dessen Inhalt laut Aufschrift als leicht entflammbare Substanz deklariert ist.

Leider ist das kein Einzelfall, ist aus dem Landratsamt Nordsachsen zu erfahren: Auch in diesem Herbst verzeichnet das Umweltamt ein erhöhtes Aufkommen an illegalen Abfallablagerungen, erklärt Pressesprecher Rayk Bergner. Abfälle, welche nicht zur Definition „Sperrmüll“ zählen und demzufolge bei der Sperrmüllsammlung nicht mitgenommen werden und auch auf den Wertstoffhöfen nicht kostenfrei abgegeben werden können, landen gerade jetzt wieder öfter in Straßengräben, auf Wald- und Feldwegen und an sonstigen abgelegenen Plätzen.

Umweltinspektion kontrolliert

Dort liegen sie dann, bis sie von der Umweltinspektion des Landkreises Nordsachsen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ordnungsämter von Städten und Gemeinden oder aufmerksamen Bürgern gesehen und gemeldet werden. So wie im Fall des Haufens an der Alten Straße in Mörtitz führe die Umweltinspektion dann eine Kontrolle durch und sucht nach Hinweisen auf den möglichen Verursacher. Diesem droht dann ein Verwarn- beziehungsweise Bußgeld.

Verursacher nicht zu ermitteln

Ist ein Verursacher jedoch nicht zu ermitteln oder besteht ein dringendes öffentliches Interesse, beauftragt die Umweltinspektion ein Entsorgungsunternehmen mit der Beräumung und Entsorgung der abgelagerten Abfälle. Doch am Ende müssen in solchen Fällen alle Steuerzahler die Kosten dafür tragen und so vermutlich auch der „Umweltsünder“ selbst.

Appell an Anwohner

„Im aktuellen Fall, der illegalen Abfallablagerung in Mörtitz, konnte, auch nach Befragung von Anwohnern, kein Verursacher ermittelt werden. Hier kann man nur an alle Einwohner appellieren, wirklich nur die Abfälle zur Sperrmüllsammlung bereitzustellen, die auch zur Definition Sperrmüll gehören“, betont Bergner. All diese Abfallarten sind im Abfallkalender oder im Internet verzeichnet. Die Abfallservicegesellschaft mbH wird die Abfälle in Mörtitz schnellstmöglich beräumen und fachgerecht entsorgen. Der Landkreis Nordsachsen verweist außerdem nochmal auf die kostenfreie Annahme von Sperrmüll, Grünschnitt und Elektro- und Elektronikschrott für private Haushalte des Landkreises Nordsachsen auf den Wertstoffhöfen.

Von Heike Liesaus und Wolfgang Sens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Mal aufwachen, dann ist Weihnachtsmarkt in Eilenburg: Am Freitag um 16 Uhr startet das festliche Wochenendtreiben rund um, in und zwischen Kirche und Rathaus. Am Mittwoch wurden die Hütten aufgebaut. Doch, wo alles auf dem Gelände seinen Platz findet, hatte Karen Langwald schon lange in ihrem Computer festgelegt.

30.11.2016

Am 23. und 24. Dezember wird erneut im und ums Strohballenzelt im Tierpark mit einem bunten Programm die Zeit bis zur Bescherung verkürzt. Ob dann schon die Marke von 64 000 Besuchern in diesem Jahr geknackt ist?`Alles deutet darauf hin.

30.11.2016

Der Notarvertrag für den Grundstückskauf ist unterschrieben. Eine neue Gesellschaft ist gegründet. Eilenburg bekommt ein Gesundheitszentrum im Stadtteil Berg – direkt neben der Klinik des Kreiskrankenhauses.

30.11.2016
Anzeige