Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Daumendrücken und Hexenspruch

Daumendrücken und Hexenspruch


Ellenburg. Da passte selbst das Wetter. Bei der inzwischen zehnten Walpurgisnacht, die der Eilenburger Burgverein ausrichtete, strömten die Besucher aus Eilenburg und Umgebung in Scharen auf das Gelände zu Füßen des Sorbenturmes.

 

Dort trieben etliche kostümierte Hexen ihr Unwesen. Burghexe Steffi Prätz bewachte beispielsweise den Eingang zum Sorbenturm, damit nur gruselfeste Kinder die hier gelesenen Geschichten zu Ohren bekamen. Von ganz oben gab es dann aber auch einen tollen Blick auf das Festgelände gratis dazu. Punkt 16 Uhr eröffneten auf diesem die Schwarzpulver Kanoniere das Treiben. Auf der Bühne, die erstmals an der Seite stand und damit nicht so gut wie bisher einzusehen war, lösten sich die Protagonisten ab.

 

 

Eine Premiere hatten die rund 30 Line Dancer der Grundschule Berg. Hortleiterin Bärbel Schachert erzählte: „Seit zwei Jahren gibt es das Ganztagsangebot, doch einen Auftritt vor so vielen Leuten hatten die Kinder noch nicht. Sie sind entsprechend aufgeregt." Doch ihr Daumendrücken sollte sich wirksamer als jeder Hexenspruch erweisen.

Den Großteil des Programms, durch das Susanne Ferl vom Burgverein führte, stemmten danach die Tanzgruppen Eilenburg. „Wir sind mit neun Gruppen hier. Zusammen mit den Männern des Eilenburger Carneval Clubs sind das an die 100 Mitwirkende", zählte Yvonne Gürke, eine der Trainerinnen und Tänzerinnen in Personalunion, am Ende eines langen Abends die Hexen, Engel und Teufel. 

 

Zumindest in Sachen Lautstärke wurden die Tanzgruppen aber noch vom Eilenburger Fanfarenzug überboten, der gegen 20 Uhr „auf die Pauke" haute. Dies war zugleich das Signal zum Schließen des hexischen Olympiaparcours. An dessen Eingang wachte vier Stunden lang Hexe Rosalia, die ansonsten inkognito bleiben wollte. Doch nur wer bei ihr die Zauberprüfung bestand, durfte anschließend Eier pflücken, Ringe werfen oder Muscheln zur Mühle legen.

 

Noch etwas eher Feierabend als Rosalia hatte das Knüppelkuchenteam. „Vier Eimer sind weggeputzt", staunte Ramona Enko gegen 19 Uhr über den tollen Zuspruch. Doch wie kommt eine Ammelshainerin (bei Naunhof) dazu, Walpurgisdienst in Eilenburg zu schieben? „Ganz einfach", lachte die junge Frau, „uns kennt jemand, der jemanden kennt. Und nun steht mein Mann am Grill und ich helfe beim Knüppelkuchen. Wir sind zum fünften Mal dabei. Es ist einfach toll hier." Und so blieb die Ammelshainerin auch, um sich am großen Lagerfeuer zu wärmen und sich um 22 Uhr das Höhenfeuerwerk anzuschauen.

Das war bei der zehnten Auflage der Walpurgisnacht ebenso neu wie das Sicherheitskonzept mit ausgewiesenem Fluchtweg. „Es ist alles bestens gelaufen", konstatierte bei Klängen der Folkband A Se Ceoltoir kurz vor Mitternacht Jörg Kamprath vom Technischen Hilfswerk. Elf Leute seiner Truppe hatten zusammen mit fünf Feuerwehrleuten geräumt, eingerichtet und darüber gewacht, dass trotz Hexenzaubers nichts außer Kontrolle geriet.

Ilka Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
17.10.2017 - 08:16 Uhr

Der Aufsteiger gleich einen zweifachen Rückstand aus und muss letztlich mit dem Remis auf eigenem Platz leben.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr