Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Die erste Krönung mit Laternen
Region Eilenburg Die erste Krönung mit Laternen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015

"Auf älteren Fotos ist zu sehen, dass die Laternen kurz nach dem Krieg dort oben noch vorhanden waren", erzählt der Investor aus dem bayrischen Bad Abbach, der die barocke Anlage in dem Zscheppliner Ortsteil Ende 2011 erwarb. Auch eine historische Postkarte aus den 1930er-Jahren zeigt das Ensemble der Türmchen sowohl auf dem Haupthaus, als auch den Nebengebäuden noch komplett.

Obermüller, gut situierter geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Verwaltungsgesellschaft in Regensburg und Liebhaber historischer Bauten, arbeitet sich auf und in seinem "neuen Hobby", wie er sagt, mit der Hilfe von hauseigenen Handwerkern sowohl von oben als auch von unten voran. So sind, wie berichtet, die Dächer der beiden Seitenflügel fast fertig restauriert. "Ehe die Laternen hochgezogen werden können, müssen wir noch die Unterkonstruktion erneuern", zeigt der Bauherr auf einen Stapel frischer Balken. Für die kleine Zeremonie eines "Laternenfestes", die am 31. Mai ab 13 Uhr stattfinden soll, sei eine Gästeliste in Arbeit, so Obermüller. Und auch die Öffentlichkeit ist willkommen. Wenn das erste der knapp vier Meter hohen krönenden Elemente dann nach oben schwebt, sei das ein äußeres Zeichen dafür: Ein Schloss wird Stück für Stück zu neuem Leben erweckt.

Dabei hat sich neben den Dacharbeiten auch hinter der Fassade einiges getan. Wurde vor allem Baufreiheit geschaffen für das, was folgen soll. "Mit der Baugenehmigung rechne ich in etwa sechs Wochen. Dann werden weitere Details offiziell", vertröstet der Schlossbesitzer, der nach seinem 50. Geburtstag im vergangenen Jahr eine weitere Herausforderung suchte. Zunächst wurden die Voraussetzungen für die Umnutzung des Haupthauses für Veranstaltungs-, Kultur- und Ausstellungszwecke geschaffen: Heizung, Brandschutz und - für Obermüller besonders wichtig - Videoüberwachung und Alarmanlage. Letztere hätte sich bereits bewährt. In den ersten Bauabschnitt, hieß es, seien gut eine Million Euro geflossen. Nunmehr würden Innenausbau, Fassade und die Gestaltung des Schlosshofes folgen. "Weihnachten und Silvester soll hier bereits gefeiert werden können", blickt der Schlossherr voraus.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.05.2013

Rieck, Karin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie können nicht nur löschen, sondern auch feiern: 150 Jahre - die Eilenburger Feuerwehr hatte runden Geburtstag. Zwei Tage lang hatten die Kameraden Alt und Jung zur Party eingeladen.

05.05.2013

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_23872]Eilenburg. Hex, Hex - der Eilenburger Burgverein hat einmal mehr den Burgberg verzaubert, ihn mit vielen Helfern in der Nacht zum ersten Tag des Wonnemonats zu besonderem Leben erweckt und mit dem Walpurgisfest Alt und Jung auf Frühling eingestellt.

19.05.2015

Schüleraustausch - seit zehn Jahren geht es hin und her zwischen Kobylin und Jesewitz. Dieser Tage waren erneut 18 Mädchen und Jungen aus der polnischen Grundschule in der Lindelbach-Gemeinde zu Gast.

19.05.2015
Anzeige