Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Dolores Tietze – die gute Seele in Eilenburg
Region Eilenburg Dolores Tietze – die gute Seele in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 15.02.2016
Dolores Tietze (70) ist bereits seit 1997 beim VdK-Sozialverband für Eilenburg und Umgebung eine der guten Seelen. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Rentner haben niemals Zeit. Das ist oft von jenen zu hören, die sich ehrenamtlich fürs Gemeinwohl engagieren. So mancher Verein würde ohne die Lebenserfahrenen im Unruhestand das Handtuch werfen müssen. Viele Ältere sind nicht selten ohne Umstände da, wenn sie gebraucht werden. Wir stellen solche Menschen in unserer Serie „Aktiv im Alter“ vor. Heute: Dolores Tietze aus Eilenburg.

Die 70-Jährige ist bereits seit 1997 beim VdK-Sozialverband für Eilenburg und Umgebung eine der guten Seelen im neunköpfigen Vorstand. Vorsitzender Jürgen Weiße, nicht minder als „Hans Dampf“ in allen Gassen bekannt, schwört auf solche zuverlässigen Helfer, die im zirka 200 Mitglieder zählenden Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner zu den Aktiven gehören. Immer mehr rücken hier der Beistand für Mitmenschen mit Behinderung und für sozial Schwache, für hilfsbedürftige und alleinstehende Mitglieder in den Vordergrund. Dolores Tietze ist eine von denen, die Gänge zu Behörden oder Ärzten begleiten, beim Ausfüllen von Formularen helfen und bei vielen Dingen, die im Alltag manchmal schwer fallen. Bei Geburtstagen, Jubiläen oder in der Vorweihnachtszeit ist sie ein gern gesehener Gast. Bei Krankenbesuchen oder Todesfällen spendet die rüstige Seniorin Trost, bietet Hilfe an. „Damit tu’ ich nicht nur was für andere, sondern auch für mich selbst“, so die verwitwete Frau. Beim VdK fühle sie sich wohl wie in einer gut funktionierenden Familie. Dort sei vieles ein Geben und Nehmen. Braucht Dolores Tietze beispielsweise mal Hilfe auf ihrem Datschengrundstück in Doberschütz, „dann ist mein Bekannten- und Freundeskreis, darunter viele VdK-Mitglieder, auch zur Stelle.“ Die grüne Oase ist schließlich im Sommer fürs Grillfest ein beliebter Treffpunkt.

Im Vorstand des Ortsverbandes ist die Schriftführerin und eine der stellvertretenden Vorsitzenden zudem voller Energie in die Vorbereitung der monatlichen Veranstaltungen, Versammlungen und Ausflüge integriert. An diesem Donnerstag steht in den Räumen der Eilenburger Sparkasse die Jahresversammlung mit der Vorstandswahl an, ein Höhepunkt ist die Teilnahme am Stadtfest. Für Mai ist eine Kirchen- und Schloss-Tour nach Wurzen geplant, im April ein Nachmittag mit Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler. Einmal monatlich gibt es für Mitglieder eine Rechtsberatung und vieles mehr.

Kennen Sie jemanden, der aktiv im Alter ist? Schreiben Sie uns! LVZ, Roßplatz 5, 04509 Delitzsch. Eine E-Mail senden Sie an: kreiszeitung@lvz.de

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Eilenburg gibt es jetzt einen festen Anlaufpunk für Flüchtlinge und Helfer. Und der ist gefragt. Da, wo Torsten Pötzsch als Jugendberater bisher seinen Schreibtisch im Jugendhaus VI hatte, fand sich noch Platz für Stefan Krippendorf, den Flüchtlingssozialarbeiter. Und die zwei haben einiges zu tun.

15.02.2016

Jährlich werden im Landkreis Nordsachsen etwa 21 Anträge auf Adoption gestellt. Im gleichen Zeitraum werden allerdings nur etwa acht Kinder zur Adoption freigegeben. „Derzeit haben wir aktuell in Nordsachsen 15 Anträge“, teilte Andrea Strehl mit. Sie arbeitet in der gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle der Landkreise Leipzig Land und Nordsachsen in Grimma.

13.02.2016

Bekommt Eilenburg jetzt zwei neue Einkaufscenter? Die neuen Eigentümer des Areals an der Schondorfer Mark wollen jedenfalls einen neuen Markt ansiedeln. Im schlimmsten Fall könnte jetzt aber Edeka wieder einen Rückzieher machen, dann gingen der Kommune 2,3 Millionen Euro verloren.

13.02.2016
Anzeige