Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Dorfteiche rund um Eilenburg in schlechtem Zustand
Region Eilenburg Dorfteiche rund um Eilenburg in schlechtem Zustand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 20.10.2017
Im Vorfeld der Sanierung hatten die Angler die Fische aus dem Zschettgauer Teich geborgen. Quelle: Heike Liesaus
Eilenburg

Zirka zehn Zentimeter Wasser und darunter 80 Zentimeter Schlamm. Als Kospaer Anwohner das erneuerte Entenhaus auf den Dorfteich setzten, hätten sie sich ein Amphibienfahrzeug statt eines Bootes gewünscht.

Anwohner äußern Kritik

Erneut kam der Zustand der Teiche in der Einwohnerversammlung der Eilenburger Ortsteile aufs Tapet. Derzeit läuft die Sanierung des Gewässers in Zschettgau, aber eigentlich wäre eine solche Maßnahme in fast allen Dörfern nötig, fanden viele der Besucher. „Derartige Probleme haben wir viele in der Stadt“, sagte Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos). „Ich weiß, wir schieben die Sanierungen jährlich vor uns her.“ Denn die Kosten gehen meist in die Hunderttausende. Und selbst wenn es dafür Fördermittel gibt, fehlen der Stadt die Eigenanteile. Auf der anderen Seite halten solche Maßnahmen nicht lange vor. Denn Schilf wächst schnell wieder in die Wasserflächen hinein. „Das macht den Teich kaputt. Und die verrotteten Pflanzen werden dann auch wieder zu Schlamm“, stellte der Zschettgauer Reiner Bernhardt fest. Vor allem die Naturschutzauflagen verhindern, dass dem Schilf an den Dorfteichen stärker Einhalt geboten wird: Denn die Beseitigung stört mal die Brut von Insekten, dann wieder Frösche und Fische, so Scheler bedauernd.

Schnelles Handeln in Zschettgau

In Zschettgau, wo der Teich zwar erst seit 2005 existiert, musste schnell gehandelt werden, weil dort die Löschwasser-Saugstelle nicht mehr genutzt werden konnte. Aber auch die Räumtechnologie ist in der Kritik: „Da wird nur ein kleiner Bagger eingesetzt. Der hat doch ewig zu tun. Das ist Geld- und Zeitverschwendung“, fand ein Anwohner. „Die Thallwitzer Firma ist jedoch, wie vorgeschrieben, über ein Ausschreibungsverfahren gebunden worden, bot die Leistung für den günstigsten Preis.

In anderen Orten haben die Teiche im Prinzip nur noch eine optische Funktion. Vor allem der in Pressen „ist total verdreckt und stinkt“, so eine Besucherin der Einwohnerversammlung. Auch die einst befestigte Böschung sei eingebrochen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Straßenbeleuchtung in der Paschwitzer Landstraße in Sprotta-Siedlung soll noch in diesem Jahr auf moderne LED-Lampen umgerüstet werden. Das hat der Gemeinderat beschlossen. Gebaut wird in den nächsten Monaten.

20.10.2017

Die Vorbereitungen für den Schüleraustausch sehen vorweihnachtlich aus: Berufsschullehrer aus Tschechien und Polen waren jetzt im Eilenburger Berufsschulzentrum zu Gast. Wenn die Schüler kommen, soll eine Tannenpyramide nach einem Vorbild gebaut werden, das es schon im Schulzentrum gibt.

20.10.2017

Dank der LVZ-Leser, die bei der Aktion „Ein Licht im Advent“ spendeten, konnte für den heute 17-jährigen Julian aus Eilenburg ein Therapierad angeschafft werden. Im Tandem mit Mutter Jeannette war er nun in diesem Sommer sehr oft in der Natur unterwegs.

19.10.2017