Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg EC-Karten-Betrug in Eilenburg: Polizei sucht nach Verdächtigem
Region Eilenburg EC-Karten-Betrug in Eilenburg: Polizei sucht nach Verdächtigem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 19.05.2015

In der Geldbörse befand sich neben dem Bargeld auch ihre EC-Karte. Der unbekannte Dieb fand in der Geldbörse jedoch nicht nur die Geldkarte, sondern auch die PIN-Nummer dazu. Mit dieser war es ein leichtes für den Täter, am nächsten Geldautomaten einen dreistelligen Bargeldbetrag abzuheben. Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte und zur Bank ging, um die Karte sperren zu lassen, musste sie mit Ärger feststellen, dass mit ihrer EC-Karte bereits missbräuchlich umgegangen war.

Die Polizei ersucht nun die Bevölkerung um Hilfe bei der Fahndung nach dem unbekannten Täter. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756325 oder sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

In Anbetracht des vorliegenden Falles weist die Polizei eindringlich daraufhin, EC-Karten und dazugehörige PIN-Nummern immer getrennt voneinander aufzubewahren. "Geben Sie Handtaschenräubern nicht die Chance Ihr Konto leer zu räumen, indem Sie Ihre PIN-Nummer im Portemonnaie bei sich tragen", so Katharina Geyer, Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.06.2014
lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 130 Arbeitslose werden derzeit von den Mitarbeitern der Eilenburger Filiale des Technologie- und Berufsbildungszentrums Leipzig (TBZ) betreut, einer gemeinnützigen GmbH für Aus- und Weiterbildung.

19.05.2015

Eine Art Flucht vor der Hochwassergefahr in Glaucha ist der Schritt, den Heidrun und Roland Jentzsch jetzt konsequent vollenden, nicht allein. Das betonen die Eheleute dieser Tage bei einem Gespräch in der "alten Heimat" in der Gemeinde Zschepplin.

19.05.2015

Sie sind geschafft. Aber froh über ein gelungenes Fest für die Kinder. "Allen Helfern gilt herzlicher Dank", freut sich Maria Schmieder auch gestern noch über den Erfolg der ersten Spielplatzfete, die Eltern von Sprotta-Siedlung für die Zukunft des einzigen Spielplatzes in dem Ort der Gemeinde Doberschütz am Kindertag auf die Beine gestellt haben.

19.05.2015
Anzeige