Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg EWV in Eilenburg will auch künftig preiswerten Wohnraum anbieten
Region Eilenburg EWV in Eilenburg will auch künftig preiswerten Wohnraum anbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.02.2016
Der Altbau des EWV-Verwaltungsgebäudes soll in diesem Jahr eine frische Fassade erhalten. Quelle: Melanie Steitz
Anzeige
Eilenburg

Ausreichend Wohnraum für jeden Geldbeutel kann die kommunale Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV) auch in diesem Jahr zur Verfügung stellen, versichert Geschäftsführerin Birgit Bendix-Bade. „Und das in jedem unserer Stadtteile“, ergänzt sie. Auch wenn sich die Fachfrau von der Politik „mehr Zuschüsse für bezahlbares Wohnen“ wünscht und weniger Bauauflagen, die Investitionen erschweren würden. „Bei komplexen Projekten bemüht sich auch die Stadtverwaltung sehr um Fördermittel.“ Trotzdem könne der größte Vermieter der Muldestadt mit einem Kernbestand von knapp 2000 Wohnungen am Gesamtinvestitionsumfang der vergangenen Jahre in Höhe von durchschnittlich jeweils einer Million Euro festhalten.

Neben der üblichen Bestandspflege stehen bei der EWV in diesem Jahr rund 600 000 Euro für Sanierungs- und Modernisierungsaufgaben im Plan. So beginnen, informierte Bendix-Bade, die Vorplanungen für die Eckartstraße 21 bis 23 nach dem Vorbild des umgebauten Blocks Wallstraße 7 bis 9. Diese Investition soll 2017 in die Tat umgesetzt werden. Ab April werden die Arbeiten in der Hochhausstraße fortgesetzt, vor den Häusern 1 bis 11 Fußweg und Zufahrt erneuert. „Auch der Altbau unseres Verwaltungssitzes am Maxim-Gorki-Platz benötigt wieder eine Fassadenauffrischung“, so die Geschäftsführerin. In der Eckartstraße 25 bis 27 sind Balkonanbauten geplant. In der Torgauer Landstraße 66 bis 68 wird die Nachtspeicherheizung durch moderne Brennwerttechnik ersetzt.

In der Regel ziehen Investitionen auch Mietanpassungen nach sich. „Wir halten aber auch einen ausreichenden Bestand an Wohnraum vor, bei dem nur in begrenztem Umfang Sanierungen stattfinden.“ Bei Langzeitarbeitslosen beispielsweise, die Zuschüsse für die Unterkunft erhalten, sei allerdings auch die Fluktuation relativ hoch. Weisen Langzeitmieter finanzielle Engpässe nach, „dann haben wir bislang immer eine Lösung gefunden“, so Bendix-Bade. Zwischen 4 und 6,50 Euro je Quadratmeter liegen bei der EWV zurzeit die Kaltmieten. Die aktuellen Asylbewerberzahlen für Eilenburg, die jüngst im Rathaus mit 230 beziffert wurden, würden nach wie vor keine Verknappung des Wohnraumes bedeuten. Auch des preiswerten nicht. „Der Landkreis hat für die dezentrale Unterbringung inzwischen bei uns 50 Wohnungen angemietet, vor allem für Familien“, nennt Birgit Bendix-Bade den momentanen Stand. „Mit der Kreisverwaltung gibt es eine gute Zusammenarbeit. Dort kümmert man sich sehr um die Flüchtlinge.“

Die EWV hat nach wie vor einen Wohnungsleerstand, der noch fünf Prozent über dem des anderen Großvermieters von Eilenburg, der Wohnungsgenossenschaft, liegt. Dort wurde erst Ende vergangenen Jahres eine Größenordnung von acht Prozent genannt.

Von Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Schule hatte Kathleen Hennig einen für Frauen typischen Berufswunsch: Grundschullehrerin. Doch ein Industriepraktikum bei der Seilerei Voigt ließ die junge Frau alle Berufspläne über den Haufen werfen.Nun hat sie beim bundesweiten Leistungswettbewerb der Seiler alle Männer hinter sich gelassen.

23.02.2016

Bis Montag wirkten zwei Stromausfälle im Eilenburger Mittelspannungsnetz nach. So gab es für zirka 500 Abnehmer im Stadtgebiet in der Nacht zum Sonntag einen Totalausfall – mit Folgen.

22.02.2016

Am 25. Februar besucht Wladimir Kaminer, der mit seinem Erstlingswerk „Russendisko“ Kult wurde, die Muldestadt Eilenburg erneut. Nunmehr beschäftigt er sich in „Das Leben ist (k)eine Kunst“ mit Glückskindern und Pechvögeln.

22.02.2016
Anzeige