Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Ebert liest Eilenburger Liebesgeschichte
Region Eilenburg Ebert liest Eilenburger Liebesgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 06.11.2018
Autorin Sabine Ebert bei der Premiere ihres neuen Romans „Schwert und Krone: Zeit des Verrats“ am 2. November im Salles de Pologne in Leipzig. Am 12. November liest sie in Eilenburg. Quelle: Christian Modla
Eilenburg

Die Eilenburger dürfen gespannt sein. Sabine Ebert, die vor über zehn Jahren mit ihrer fünfbändigen Hebammen-Saga Furore machte und später auch die Leipziger Völkerschlacht in zwei Romanen verarbeitete, kommt am Montag ins Bürgerhaus. Im Gepäck hat die Bestsellerautorin dann eine Eilenburger Liebesgeschichte aus Barbarossa-Zeiten.

Große Geschichte spielt auch in Eilenburg

Der an diesem Abend vorgestellte dritte Teil des Barbarossa-Epos’ „Zeit des Verrats“ setzt 1152 in Aachen ein. Friedrich, der bisherige Herzog von Schwaben und künftige Barbarossa wird zum König gekrönt.

Doch große Geschichte wird im 12. Jahrhundert eben auch in Eilenburg geschrieben, fand die Romanautorin, die für ihre akribische Geschichts-Recherchen bekannt ist, heraus. Deshalb freut sich die 60-Jährige, die in Aschersleben geboren wurde und demnächst von Leipzig nach Dresden zieht, auch auf diese Lesung besonders. „Denn gleich mehrere Szenen des Romans spielen in der Muldestadt“, verrät sie vorab. Und sie alle würden auf tatsächliche historische Ereignisse zurückgehen.

Ein Sohn mit der Geliebten

Im Mittelpunkt des Eilenburger Geschehens steht Markgraf Konrads zweitältester Sohn Dietrich, der einmal sein Nachfolger als Markgraf der Lausitz werden soll. Sabine Ebert: „In den Jahren der Handlung baut er Eilenburg zum Zentrum wettinischer Macht dieser Markgrafschaft aus. Er lässt die Burg erweitern und mit stärkeren Befestigungsanlagen versehen.“

Doch Spannung verspricht vor allem die historisch verbürgte Liebesgeschichte von Dietrich und Kunigunde von Plötzkau. Dietrich, der aus politischen Gründen mit einer polnischen Herzogstochter verheiratet war, flüchtete aus dieser unglücklichen Beziehung, indem er Kunigunde, eine junge Gräfin und Witwe zu seiner offiziellen Geliebten machte. Ganz nah bei Eilenburg überlässt er ihr ein Gehöft als Wohnsitz auf Lebenszeit. Sie haben bereits einen kleinen gemeinsamen Sohn, und dass Dietrich ihn nicht nur anerkennt, sondern ihm statt seinem legitimen erstgeborenen Sohn seinen Namen Dietrich gibt, ist ein sicheres Zeichen dafür, dass ihm Kunigunde und ihr gemeinsamer Sohn sehr am Herzen lagen.

Gemahlin und Geliebte treffen aufeinander

„Die berührende Liebesgeschichte zwischen Dietrich und Kunigunde nimmt im 3. Band eine dramatische Entwicklung“, erzählt Sabine Ebert. „Und auch eine Begegnung zwischen der Geliebten und Dietrichs rechtmäßiger Gemahlin Dobroniega sorgt für Spannung.“ Am Montag können die Gäste der Buchlesung das aus berufenem Munde selbst hören. Die Lesung beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus. Die Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, an der Abendkasse dann 14 Euro.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Besitzer eines lebendigen Kamerunschafes sucht das Bad Dübener Fundbüro. Es ist sehr scheu und lässt sich nicht einfangen. Bislang hat sich noch niemand gemeldet, der das Tier vermisst.

06.11.2018

Herz außer Takt – so heißt das Motto der Herzwochen in diesem Jahr. Auch in Eilenburg und Delitzsch finden Informationsveranstaltungen mit interessanten Vorträgen zum Thema statt.

05.11.2018

Die Diskussion um die Wäscherei Wagner in Eilenburg geht weiter. Jetzt ist der Vorschlag auf den Tisch, das Grundstück an die Betreiberin zu verkaufen.

04.11.2018