Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Edeka-Ansiedlung nimmt weitere Hürde
Region Eilenburg Edeka-Ansiedlung nimmt weitere Hürde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:50 07.02.2018
Das Baustellenschild von Edeka in Eilenburg steht bereits. Quelle: Wolfgang Sens
Eilenburg

Wie weiter mit dem ehemaligen Marktkauf-Areal in Eilenburg? Und wie weiter mit der Edeka-Ansiedlung? Fest steht: Die rund vier Hektar große Fläche an der Schondorfer Mark in Ost soll als Gewerbegebiet entwickelt werden. Dafür bedarf es eines Beschlusses des Stadtrates, einen Bebauungsplan aufzustellen. Bislang wurde dieser nicht gefasst – bis zum Montag. Mittlerweile liegt das Ergebnis eines Fach-Gutachtens zur Ziegelstraße vor und sagt aus, dass bei der Umsetzung der geplanten Edeka-Ansiedlung, keine wesentlichen raumbedeutsamen Auswirkungen zu erwarten sind, also kein Raumordnungsverfahren durchgeführt werden muss.

Zweifel bleiben

Christiane Prochnow (Die Linke) hatte wie schon in vorangegangen Beratungen ihre Zweifel und Änderungsbedarf angemeldet. Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) reagierte angesichts der klaren Aussage der Landesdirektion entschieden: „Ich halte das Ergebnis, zu dem die Landesdirektion gekommen ist, für qualifiziert“. In die Auswertung des Gutachtens und die daraus gezogene Schlussfolgerung seien neben der sächsischen Behörde die Industrie- und Handelskammer, der Regionale Planungsverband und der Handelsverband involviert gewesen: „Für mich ist der Weg hier beendet“, so Scheler. Die Stadt, so machte André Becht, im Rathaus für Rechtsfragen zuständig, deutlich, „könnte jetzt sogar ein Raumordnungsverfahren beantragen. Es würde aber abgewiesen, weil es eben nicht erforderlich ist.“ Hans Poltersdorf (CDU) hätte sich in dem bisher gelaufenen Verfahren gewünscht, „dass wir von Anfang an offener miteinander umgegangen wären“. Zum Gutachten sagte er: „Wenn die Landesdirektion so viel Wert auf ein Raumordnungsverfahren gelegt hätte, hätten sie das artikuliert. Das haben sie nicht getan.“

Baurecht im Sommer?

Im März steht das Thema erneut auf der Tagesordnung. Dann geht es um die Offenlage des Bebauungsplanes Schondorfer Mark. In puncto Ziegelstraße wird die Stadt nach dem nun vorliegenden Gutachten das B-Plan-Verfahren für den Edeka-Markt wieder aufnehmen. „Nach meiner Einschätzung müsste im Sommer Baurecht vorliegen“, so Heiko Leihe vom Oberbürgermeisterbereich.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Stadtrat scheiterte die Namensgebung für die Grundschule in Eilenburg Ost zum dritten Mal. Wie geht es nun weiter?

09.02.2018

Die Päckchen und Spenden, die in Eilenburg und Umgebung für Bedürftige in Tiraspol gesammelt wurden, sind gut angekommen. Und sie werden gebraucht, berichtet der Laußiger Heizungsbauer Gerald Kräger, der einen Teil davon selbst übergeben konnte.

06.02.2018

Die Tafel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Eilenburg mit Nahrungsmitteln zu unterstützen, denjenigen zu helfen, die ein nur geringes Einkommen haben. Die Sachspenden, die der Verein erhält, sind momentan ausreichend. Doch für den laufenden Betrieb ist die Tafel auf Geldspenden angewiesen.

05.02.2018