Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg: Provisorischer Weg an der Straße der Jugend
Region Eilenburg Eilenburg: Provisorischer Weg an der Straße der Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 03.12.2018
Der Fußweg an der Straße der Jugend wurde provisorisch hergestellt. Quelle: Kathrin Kabelitz
Eilenburg

Auf ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art für das Eilenburger Wohngebiet an der Straße der Jugend hat Ex-Bürgermeister Herbert Poltersdorf gehofft – und es gewissermaßen auch bekommen. Als Anwohner war ihm und weiteren Muldestädtern der Sicherheitszustand im Bereich Straße der Jugend in Richtung Bergstraße (alte B 87) ein Dorn im Auge. Bei der Verlängerung der Straße der Jugend sei vor vielen Jahren zwar an den Fahrverkehr, nicht aber an die Fußgänger gedacht worden, rund 40 Meter eines 1,50 Meter breiten Fußweges fehlten.

Poltersdorf: Fehlender Gehweg wäre Schildbürgerstreich

Im Zusammenhang mit der Fertigstellung der neuen Aldi-Verkaufseinrichtung am Kreisverkehr wäre es jedoch, so Poltersdorf, in einem Schreiben an seinen Nachfolger Ralf Scheler (parteilos) ein Schildbürgerstreich, wenn man den Bürgern nun tatsächlich weiterhin ein Stück Stadtstraße ohne Gehweg zumuten will: „Besonders ältere Bürger, meist nicht mehr gut zu Fuß, und auch junge Leute mit Kinderwagen müssten dann weiterhin die Fahrbahn benutzen, um die neue Verkaufseinrichtung auf dem kürzeren Wege zu erreichen.“ Denn es werde sicher kaum jemand von der Straße der Jugend die über 150 Meter Mehrweg über Lahnstraße und Kreisverkehr zur neuen Verkaufseinrichtung wählen.

Weg ist provisorisch befestigt

Im Rathaus hat man das Problem bereits auf dem Schirm gehabt. Eine Reaktion erfolgte schon in den letzten Tagen: Ralf Scheler habe ihm mitgeteilt, dass der nicht verkaufte 2,50 Meter breite umlaufende Grundstücksstreifen bis zum Kreisverkehr kurzfristig provisorisch befestigt werde. Dies ist geschehen, aber eben nur provisorisch, da die Straßenentwässerung fehle. In den nächsten Jahren ist geplant, einen 2,50 Meter breiten Fußweg zu bauen und damit auch das Problem der Straßenentwässerung zu lösen.

Aus Sicherheitsgründen sollte die Fußgängerführung an dieser Stelle nur über die Querung am Kreisverkehr führen, da die neue Straße zu Aldi oder zu den weiteren Gewerbegrundstücken höher frequentiert werden wird und keinen Fußweg erhält. Aldi wird einen Fußgängerzugang vom Kreisverkehr aus anlegen.

Skepsis, ob Fußgänger den Umweg nehmen

Die Stadt habe im Rahmen ihrer Möglichkeiten erst einmal sofort reagiert und eine befriedigende Zwischenlösung geschaffen, so Herbert Poltersdorf. Skeptisch bleibt er dennoch. Dass die Fußgänger aus dem Bereich der Straße der Jugend tatsächlich den Umweg über die Querungen am Kreisverkehr nehmen werden, halte er für eine „trügerische Hoffnung“. Die sind zwar theoretisch verkehrsrechtlich sicherer, bleiben aber eben der längere Weg. Und da auch Fußgänger sich inzwischen an den kürzeren Weg gewöhnt haben werden, werde dieser Umweg bestimmt weniger angenommen.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das ehemalige Landwirtschaftsamt in Mockrehna steht seit vorigen Sommer leer. Das Land Sachsen will es verkaufen – und die Chancen stehen offenbar gar nicht so schlecht.

03.12.2018

„Ohne die Schwimmhalle in Eilenburg würden viele Kinder gar nicht Schwimmen lernen“, sagt Schwimmlehrerin Heike Kitzing. Sie hilft Zweitklässlern dabei, die Angst vor dem Wasser zu überwinden.

01.12.2018

Die Diskussionen um die Wäscherei Wagner in Eilenburg schienen beendet, am Montag hat der Stadtrat das Thema nun aber erneut auf der Agenda. Gegen den Abriss gibt es Protest.

01.12.2018