Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Trauerhalle auf dem Mansberg wird saniert
Region Eilenburg Trauerhalle auf dem Mansberg wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 23.02.2018
Die Kapelle auf dem Friedhof Mansberg in Eilenburg. Quelle: Heike Liesaus
Eilenburg

Es geht los: Die Sanierung der Friedhofskapelle am Mansberg wird voraussichtlich im Frühjahr starten. Die Stadtverwaltung sucht derzeit die Firmen, welche die Aufträge für den ersten Bauabschnitt ausführen. Dabei sollen zwischen Mai und August die Rohbau-, Elektro-, Estrich- und Malerarbeiten erfolgen sowie Bodenbelag, Fliesen und Platten verlegt werden.

Kritik am Zustand

Die Friedhofskapelle mit ihrer Ausstattung und der Toreinfriedung steht unter Denkmalschutz. Sie ist von bau- und ortsgeschichtlicher Bedeutung, wird als Beispiel für die Friedhofsarchitektur der späten 1950er-Jahre angesehen. Doch die Bedingungen in und um die Trauerhalle sind in den vergangenen Jahren immer wieder kritisiert worden: Da sind Bleiglas-Scheiben, die auf leichten Druck nachgeben, Fensterrahmen finden keinen richtigen Halt mehr in den Laibungen. Die Räume im Hintergrund sind kaum noch vorzeigbar. Der Dunst, der die Besucher in der Nähe der Sanitärräume wabert, zeigt schon lange an, wie dringend die Sanierung nötig ist.

Zahlreiche Neuerungen

Im vorigen Jahr wurden Grundsatzentscheidungen getroffen, wurde die Planung auf den Weg gebracht, konnte endlich das nötige Geld für den ersten Bauabschnitt bereitgestellt werden. Dabei soll der Kapellenraum auch unter wirtschaftlichen und effizienten Aspekten inklusive Dachneueindeckung und Dämmung umgebaut werden. So soll die Heizung erneuert, sollen zwei weitere Kühlzellen installiert werden. Zudem ist geplant, Sanitäranlagen neu einzubauen und den Eingang zu gestalten. Für den östlichen Gebäudebereich ist ein zweiter Bauabschnitt vorgesehen. Er soll dann nach 2020 starten.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Friedhofsmauer im Doberschützer Ortsteil Battaune ist marode. Die Einwohner wollen sie nun selbst sanieren. Ein 79-Jähriger übernimmt die Bauleitung.

22.02.2018

Einmal im Monat veranstaltet die Stadtbibliothek in Eilenburg einen Vorlesenachmittag, um das frühkindliche Lesen zu fördern. Dann schlüpft meistens die pensionierte Lehrerin Uta Wawera in die Rolle der Vorleserin.

11.03.2018

Bücher entleihen und in die Historie der Stadt eintauchen – dafür soll es in Eilenburg künftig eine Anlaufstelle geben. Die Stadtbibliothek wird beim Museum im „Roten Hirsch“ einziehen. Hinter den Kulissen wird schon geplant.

11.03.2018