Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg bekommt bis Ende des Jahres schnelles Internet – aber mit Lücken
Region Eilenburg Eilenburg bekommt bis Ende des Jahres schnelles Internet – aber mit Lücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.07.2017
Der Ausbau mit Glasfaserkabel wird jetzt deutschlandweit vorangetrieben. Quelle: dpa
Anzeige
Eilenburg

In Sachen schnelles Internet steht Eilenburg gut da. Davon ist Heiko Leihe, Leiter des Oberbürgermeisterbereichs, überzeugt. Er begründet das auch: „Bis zum Jahresende haben wir den Ausbau komplett realisiert, auch wenn die Inbetriebnahme dann eventuell teilweise erst 2018 erfolgt.“ Fest steht für ihn, dass Eilenburg als eine der ersten Kommunen den Ausbau nach dem Förderprogramm des Freistaates „Digitale Offensive Sachsen (DIOS)“ komplett umgesetzt haben wird.

Einzelne Gebiete haben keine 50 Mbit

Dennoch werden auch danach einzelne Bereiche keine 50 MBit anliegen haben. „Man muss hier zwischen geförderten und ungeförderten Gebieten unterscheiden“, so Leihe. Über DIOS würden jedenfalls nur solche Bereiche gefördert, für die kein Versorger den Eigenausbau realisiert oder zumindest angekündigt hat. Das war vor allem bei den Ortsteilen Wedelwitz, Kospa, Zschettgau, Pressen und Behlitz der Fall. Deshalb gebe es für diese Bereiche Förderung. Im Ergebnis der Ausschreibung baut jetzt, konkret zum Beispiel seit Montag in Zschettgau, die Deutsche Telekom die Gebiete aus und erhält dafür Mittel zur Deckung der sogenannten Wirtschaftlichkeitslücke. Damit liege ab 2018 im Eilenburger DIOS-Fördergebiet zumindest bis zu allen Kabelverzweigern Glasfaser an.

Versorger haben Eigenausbau signalisiert

Für alle anderen Bereiche von Eilenburg hätten entweder die Deutsche Telekom oder Primacom den sogenannten Eigenausbau ohne Förderung realisiert. Selbst wenn auch hier noch der eine oder andere Kabelverzweiger ertüchtigt werden muss.

Der Teufel steckt aber natürlich wie immer im Detail. So gibt es beispielsweise in Bereichen von Eilenburg-Stadt nahe der Mulde weder bei der Telekom noch bei der Primacom schnelles Internet. Schwierig sei beispielsweise, so Heike Leihe, auch die Versorgung der sechs neuen Eigenheime in der Wilhelm-Grune-Straße im Stadtteil Berg. „Hier liegt die Primacom gar nicht und die Telekom nur wenig leistungsfähig an.“ Aber, so weiß Heiko Leihe, für so einen kleinen Standort gibt es auch keine DIOS-Förderung. Hier werde die Stadt daher noch mal auf die Versorger Druck machen, versprach er.

Weiße Flecken sind die Ausnahme

Solche weiße Flecken seien aber die absolute Ausnahme. Seine Erfahrung: Oftmals gehen die Eilenburger davon aus, dass sie, wenn sie kein leistungsstarkes Breitbandkabel der Deutschen Telekom haben, gar kein schnelles Internet haben. Doch das ist nicht der Fall, da beispielsweise auf der Leipziger Höhe zwar nicht die Deutsche Telekom, aber Primacom ein solches liegen hat. Seine Empfehlung: Direkt beim Anbieter nachfragen. LVZ hat dies für die Leipziger Höhe getan. Doch ganz so einfach ist es dann eben doch nicht. Für die Lindenstraße 1 (Wohnstätte) und die Lilienstraße (Geschosswohnungsbau) macht die Primacom ein Angebot, für die meisten der rund 50 Eigenheime im Weidenröschenweg, Ahornweg, Ebereschenweg, Rotdornweg, Erlenweg und Hainbuchenweg aber nicht. Sie sind auf die 16 Mbit angewiesen, die die Deutsche Telekom zur Verfügung stellt. Geben die Eigenheimbesitzer auf der Primacom-Homepage ihre Adresse ein, heißt es da: „Es tut uns leid! Die angegebene Adresse wird nicht versorgt.“ Hannes Lindhuber, Pressesprecher bei Primacom/ Tele Columbus AG, dazu: „Ein Anschluss weiterer Haushalte ist möglich. Unser Service ermittelt bei Interesse die Kosten für die tatsächlich anfallenden Baukosten.“ In der Regel handele es sich dabei um einen höheren dreistelligen Betrag. Bei Objekten mit drei oder mehr Parteien erfolge eine Projektkalkulation, die oftmals eine Befreiung vom Baukostenzuschuss zur Folge habe.

Ansprechpartner finden die Eilenburger im Primacom Partnershop in der Leipziger Str. 62 in Eilenburg. Interessenten können sich laut Aussagen des Pressesprechers aber auch an die 0341  6095 25 21 oder per Mail an die Adresse b2b-support@telecolumbus.de wenden. Kunden der Deutschen Telekom wenden sich an Talk-Point in der Leipziger Str. 58.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angelika Pethke (6) hat es nicht leicht. Sie ist wegen einer Erkrankung auf den Rollstuhl angewiesen. Doch sie versucht, das Beste draus zu machen, ist trotzdem beweglich, fährt nach Leipzig genauso wie nach Bad Düben. Doch es gibt auch immer wieder Hürden.

29.07.2017

Drei junge Turmfalken schlüpften in diesem Jahr im Dachbereich der Scheune von Wolfgang Lindner. Der 62-Jährige aus Klötitz in der Gemeinde Liebschützberg bietet zudem Schwalben, Igeln und Insekten einen Lebensraum.

29.07.2017

Ein Vorfall mutmaßlicher Tierquälerei hat ein Ehepaar in Torgau schockiert: Ein Unbekannter hat am Dienstag einen jungen Hund an sein Auto gebunden und war anschließend losgefahren. Doch anders, als zunächst angenommen, handelt es sich dabei wohl nicht um ein folgeschweres Versehen.

25.07.2017
Anzeige