Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburg beschildert Schleifen-Rundweg

Eilenburg beschildert Schleifen-Rundweg

Die Eilenburger Schleife kommt endlich ins Stadtbild. Kreiswegewart Uwe Laslo und Bauhof-Mitarbeiter Daniel Thoms bringen dieser Tage gemeinsam jede Menge neue grün-weißer Schilder an.

Voriger Artikel
Läden mit persönlicher Note - Eilenburg kürt seine Sieger-Geschäfte
Nächster Artikel
Freude in Zschepplin: Nagelneue Brücke schwebt in den Schlosspark ein

Daniel Thoms (links) und Uwe Laslo schrauben die neuen Radwegweiser, zu denen auch das Schleifen-Signet gehört, an der Ecke Weinbergstraße an.

Quelle: lis

Eilenburg. So auch an der Ecke Weinbergstraße/Bergstraße.

Insgesamt 43 Standorte bestückte das Duo entlang der zirka neun Kilometer langen Schleifen-Route, nicht allein an neu aufgestellte Pfosten wie in der Weinbergstraße. Andernorts genügen einzelne Schildchen. Oder es waren sogenannte Tabellenwegweiser anzuschrauben, an denen die verschiedenen Ziele untereinander angeordnet sind.

"Wir haben damit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen", freut sich Heiko Leihe, in der Stadt verantwortlich für Wirtschaftsförderung: "Damit sind nicht allein touristische Ziele wie Freizeit- und Erholungszentrum, sondern auch infrastrukturelle Dinge wie das Krankenhaus ausgeschildert."

"Eine einzigartige Sache", zeigt sich Wegewart begeistert. "Damit ist es meines Wissens nach erstmalig einem Mittelzentrum gelungen, eine solche Geschichte aus eigenen Mitteln zu stemmen." Laslo hat einen gewichtigen Anteil. Denn er erstellte das Beschilderungskonzept. "Wir hätten sonst ein Büro beauftragen und finanzieren müssen", erklärt Heiko Leihe. Das hätte noch einmal Tausende Euro gekostet und die Wegweiser währen wahrscheinlich immer noch nicht da. So ging es nur um die Schilder, für die nun zirka 6000 Euro aus dem Eilenburger Haushalt geflossen sind. Laslo ist optimistisch, dass das Geld stabil angelegt ist: in Metallprofile, die nicht so leicht einknicken, die solide beschichtet und hoch angeschraubt sind.

Zwar war das primäre Anliegen, die Schleife auszuweisen, um Touristen vom Mulderadweg zu Sehenswürdigkeiten der Stadt zu locken. Doch es sollten keine halben Sachen gemacht werden. Was heißt: Das gelbe Schleifen-Logo ist ein Zusatzschild unter den Wegweisern, die sich ansonsten ins Radverkehrskonzept des Freistaates einfügen. "Das ist so geordnet wie die Beschilderung im Straßenverkehr", erläutert Laslo. Selbst gewisse Hürden sind erkennbar. Der Schilderbaum in der Weinbergstraße zeigt zum Beispiel: Auf dem Wegstück bergab oder -auf bewegt sich der Radler neben erheblichen Verkehrsströmen und es gibt je nach Richtung acht Prozent Steigung oder Gefälle. Damit müssen diejenigen auf der Mühlenradtour nach Delitzsch zurechtkommen. Diese konnte im Zuge der Schleife auf Eilenburger Gebiet ebenfalls ausgeschildert werden. Der Schleifennutzer quert an dieser Stelle die Bergstraße. Und das ist einer der beiden Knackpunkte auf verkehrstechnischer Seite: Von der Marienstraße aus darf nur nach rechts und nicht geradeaus geradelt werden. Der Radfahrer müsste also selbst erkennen, dass er absteigen soll, so Leihe. Und von der Kastanienallee Richtung Mehring-Straße muss die Fahrbahn auf der Muldebrücke zwei Mal überquert werden, weil für gegenläufiges Radeln die breit erscheinenden Wege immer noch zu schmal sind.

Was noch fehlt, seien die größeren Übersichtstafeln an der Kastanienallee, am Bahnhof und die Beschilderung am Kreisverkehr Kospaer Landstraße, der demnächst gebaut wird. Offizielle Übergabe der Schleifen-Beschilderung soll im April sein.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.02.2015
Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr