Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eilenburg feiert die Einheit

Eilenburg feiert die Einheit

Mit einem ökumenischen Gottesdienst hat Eilenburg am Sonnabend in der Nikolaikirche den Tag der Deutschen Einheit gefeiert.

In der Eilenburger Nikolaikirche herrschte Festtagsstimmung.

Quelle: Kathrin Kabelitz

Eilenburg. Festtags-Stimmung in der Eilenburger Nikolaikirche. Christen verschiedener Konfessionen feierten am Samstagnachmittag den Tag der Deutschen Einheit mit einem ökumenischen Gottesdienst. Rund 90 Minuten, musikalisch umrahmt vom Musikverein Eilenburg (Leitung: Gabriele Hammermann), die dem Anlass des Tages angemessen, der Erinnerung und der Würdigung des Ereignisses vor 25 Jahren gewidmet waren. Der evangelische Pfarrer Ekkehard Winde zog in seiner Predigt die Geschichte von Zachäus als Vergleich heran, in der in der Begegnung des jüdischen Zollpächters mit Jesus anfängliche Euphorie und spätere Ernüchterung ebenso eine Rolle spielen wie in zahllosen, persönlichen Wende-Geschichten. "Vieles kommt nicht wieder, vieles wurde aufgehoben und aufgegeben", so Winde. Mit dem Zusammenwachsen, was zusammengehört, sei es nicht immer einfach gewesen, "aber es ist trotzdem gut geworden." Oberbürgemeister Ralf Scheler (parteilos) bezeichnete die Einheit als eine der anspruchsvollsten Aufgaben, die in der jüngsten Vergangenheit in politischer, wirtschaftlicher aber auch militärischer Hinsicht zu meistern waren. Scheler mahnte aber auch, dass das Wissen um die Vergangenheit in kommenden Generationen nicht verloren gehen dürfe. Wohltuend dürfte er aufgenommen haben, was Paula Seehaus und Carolin Trodler vortrugen. Die beiden Zwölftklässlerinnen hatten im Rahmen eines Geschichtsprojektes die Wende-Geschichte aufgearbeitet, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Ost und West herausgestellt. Auch Eilenburgs katholischer Pfarrer Ulrich Schade, aufgewachsen im Eichsfeld, bekannte, dass die Wendezeit zu den bewegendsten seines Lebens gehörte: "Erinnerung ist notwendig. Trotzdem ist es heute ein Tag der Freude." Und der müsse gefeiert werden. Trotzdem mahnte er zum Realismus: "Wir schaffen viel, aber kein Paradies auf Erden." Ernst Gottlebe vom Förderverein zum Wiederaufbau der Nikolaikirche erinnerte an die Jahre, in denen das Leben als bekennender Christ viel Fingerspitzengefühl erforderte. Heute sei er froh, dass seine Enkel die Früchte der Wiedervereinigung im Frieden erleben können und dass der Wiederaufbau der Nikolaikirche frei von politischen Kontrollen möglich sei. ka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr