Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg gibt grünes Licht für Edeka: Einkaufszentrum und Baumarkt geplant
Region Eilenburg Eilenburg gibt grünes Licht für Edeka: Einkaufszentrum und Baumarkt geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 03.02.2016
Südlich der Ziegelstraße sollen auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände Lebensmittel-Markt und Bau-Markt mit Gartencenter sowie die nötigen Parkzonen entstehen. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Mit nur einer Gegenstimme votierte der Eilenburger Stadtrat für den Verkauf des Geländes des ehemaligen ECW-Kraftwerks an der Ziegelstraße gegenüber dem ECW-Verwaltungsgebäude. Es geht an die Edeka Nordbayern Bau- und Objektgesellschaft. Sie will dort einen Lebensmittel-Vollsortimenter und einen Baumarkt mit Gartencenter ansiedeln. Für diesen Zweck hatte die Stadt das Gelände ausgeschrieben, weil es einen Vollsortimenter; seit Marktkauf an der Schondorfer Mark geschlossen hat, in Eilenburg nicht mehr gibt.Sieben potenzielle Investoren hatten sich um die Fläche beworben. Edeka hatte nicht allein das höchste Gebot abgegeben: 2,3 Millionen Euro, sondern garantiert zudem die Erfüllung aller formalen Wünsche der Stadt.

Christiane Prochnow aus der Fraktion Die Linke stimmte gegen den Verkauf: „Ich halte den Standort für äußerst ungeeignet“, argumentierte sie. Es gebe nur eine Zufahrt über die Ziegelstraße, die aus Richtung Berg über zwei Brücken führt. Fußläufig sei der Markt weder aus Richtung Ost noch aus Mitte wirklich gut erreichbar, wenn jemand zum Beispiel auf einen Rollator angewiesen sei. „Zu Edeka gehören auch die Netto-Märkte. Damit hätten wir dann den dritten in der Stadt. Auch die Begründung, dass Eilenburg als Mittelzentrum bedeutsam ist, sehe ich hier nicht. Was nutzt es, wenn Auswärtige nur zum Einkaufen in die Stadt kommen?“ Kunden von außerhalb brächten dem Händler nun mal ein besseres Betriebsergebnis und der Stadt Steuereinnahmen, hielt OBM Ralf Scheler (parteilos) entgegen. „Weil der Besitzer ein selbstständig vor Ort ansässiger Kaufmann sein wird.“

Das Grundstück ist zirka 30 000 Quadratmeter groß. Der inhabergeführte Supermarkt soll regionale Produkte aus einem Umkreis von 30 Kilometern bevorzugt anbieten. Zum Konzept gehören extra breite Gänge und Frische-Theken. Fläche: 3300 Quadratmeter. Auch ein Baumarkt mit Gartenfachmarkt. Verkaufsfläche: 4200 Quadratmeter innen, 1400 im Gartencenter und 1200 Quadtatmeter außen. Dafür sind bei Edeka zwei Anbieter im Gespräch. Gebaut werden sollen zudem 388 Auto-Stellplätze, zwei Zufahrten und eine Anlieferungsstraße. Investitionssumme: 13 Millionen Euro.

Scheler rechnet damit, dass der Kaufvertrag in drei Monaten unterzeichnet ist: „Edeka will es so schnell wie möglich und wir auch.“ Der Bau könnte noch dieses Jahr starten.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall mit einer Lok nahe Mörtitz bei Eilenburg ist am Mittwochmorgen eine Frau verletzt worden. Mit ihrem Auto hatte sie sich dem unbeschrankten Bahnübergang genähert, als sie von dem Güterzug erfasst wurde.

03.02.2016

Für den geplanten, größeren Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Glaucha besteht wieder Hoffnung: Denn jetzt gab es einen Ortstermin mit Michael Wilhelm, Staatssekretär im sächsischen Innenministerium.

03.02.2016

Einfach mal Wertstoffhof gucken: Lehrerin Steffi Wemme weiß, dass sie lange von Recycling erzählen kann, aber wirkliche Begeisterung weckt eher die Praxis. Deshalb sah sie sich mit den Kindern aus der Klasse 3 der Schule am Bürgergarten in Eilenburg den Wertstoffhof bei Remondis aus der Nähe an.

03.02.2016
Anzeige